Test: Kala Ukulelen Bass Bundiert und Kala Ukulelen Bass Fretless

14. Juni 2011

Kala U-Bass

Warum nicht mal Muttis Küchenschwamm auf den Bass spannen und hören, ob sich damit dem Bass ein Paar Töne entlocken lassen?

-- Polyurethan, wie es üblicherweise verwendet wird --

— Polyurethan, wie es üblicherweise verwendet wird —

Ich habe schon recht verdutzt geschaut, als ich Polyurethan, kurz PUR, als Basismaterial für die Saiten des Bassexoten namens Kala Bass Ukulele angegeben sah. Was soll das denn? Werden jetzt schon Fußabtreter und Gartenschläuche fürs Musizieren recycelt? Nun, eine äußerst pfiffige Idee, Saiten aus einem Material zu entwickeln, welches diesem Bass überhaupt erst die kurze Mensur ermöglicht. Und ihr habt richtig gelesen, das ist nicht etwa ein Deko-Objekt oder ein Spielzeug, die Bass-Ukulele ist ein vollwertiger Vertreter ihres Faches. Größe und Form gehen mit der einer normalen Bariton-Ukulele einher. Die vier PUR-Saiten sind wie beim E-, A- oder Kontrabass ganz normal in E-A-D-G gestimmt. Trotz der kurzen Mensur klingt dieser Ukulelen-Bass nicht eine Oktave höher als seine großen Kollegen, wir verbuchen hier dieselbe Tonhöhe. In diesem Amazona-Test möchten wir gerne mal diese Exoten unter den Bässen beleuchten. Im Laufe der Testphase tat sich doch manch neuer Weg auf!

-- Kala Ukulelen Bass Mahagoni Bundiert--

— Kala Ukulelen Bass Mahagoni Bundiert–

-- Kala Ukulelen Bass Fichte Fretless --

— Kala Ukulelen Bass Fichte Fretless —

Zum Test liegen mir vor: eine Kala Bass Ukulele Mahagoni, bundiert, sowie eine Kala Bass Ukulele Fichte, in der Fretless-Version.

Die Gemeinsamkeiten

Nun, Form und Instrumentenausmaße (ab Werk produziert mit 515 mm Mensur) sind identisch. Selbstredend, dass auch die Saiten beider Bass-Ukulelen baugleich sind. Die genaue Bezeichnung für diesen Typ Saiten lautet Road Toad Music Polyurethan. Beide Bass-Ukulelen sind jeweils mit passiven Shadow SH 065 Piezo-Tonabnehmersystemen ausgestattet. Die Klinkenbuchse zur Signalweitergabe an den Amp ist gleichzeitig, wenn man möchte, die Gurthalterung. Eine zweite Gurthalterung fehlt ab Werk, diese kann natürlich zugekauft werden. Da beide Instrumente im gefühlten Fliegengewicht eingeordnet werden können, ist im Stehen sogar eine Spielweise ohne Gurt machbar. Das geht aber nur dann, wenn mit Plektrum oder nur Daumen angeschlagen wird und der übrige Teil des rechten Armes das Instrument spielgerecht fixieren kann. Für die normalen Fingerstylers unter euch  gilt: Gurtpflicht!

-- Rückansicht --

— Rückansicht —

Beide Bass-Ukulelen verfügen über sechzehn Bünde, beim Fretless-Modell sind die Bünde sichtbar als Orientierungshilfe eingelassen  und können vom Spieler gut geortet werden. Die Stimmmechaniken sind wie der Rest der Hardware solide verarbeitet und werden mit der Bezeichnung „offene Schneckenmechanik“ angegeben.

-- Die Mechaniken --

— Die Mechaniken —

Der Hals der Bass-Ukulelen wird aus Mahagoni gefertigt, Palisanderholz wird fürs Griffbrett verwendet. Maßgeblich klangbildend ist natürlich die Decke des Instruments.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    crimhead01

    Ein wirklich sehr informativer und breit angelegter Test, auf den ich wartete, seit diese faszinierenden Bass-Ukes bei YouTube auftauchten. Die Spezialsaiten sind übrigens sowohl bei Thomann als auch bei ukulele.de erhältlich.

    Einige Infos zur Leistungsfähigkeit des Pickups am Amp bzw. Preamp sowie zur Pflege der Saiten wären womöglich noch hilfreich.
    Und stimmt es, dass KALA derzeit mit einer Solidbodyvariante sowie mit 5-Saitern experimentiert?

    Erinnert sich jemand an den mit seiner 18″-Mensur noch etwas kleineren Ashbory Bass von Guild bzw. DeArmond. Silikonsaiten, die regelmäßig reißen und nur mit Talgpulver zu spielen sind und dergleichen mehr begleiten jegliche Info zu diesem Instrument. Wer dieses Instrument nun sein Eigen nennt, und sich womöglich schon lange fragt, ob nicht die Saiten mit den hier verwendeten „PURisten-Drähten“ zu ersetzen seien…
    …bitte hier weiterlesen, inklusive der Bilder ist das ein wirklich witziger Forenbeitrag:
    http://bas.....15313.html

  2. Profilbild
    jochen_schnur  RED

    Hallo crimhead01, danke für dein Feedback.
    Hier noch ein Paar Antworten auf die Fragen: Das passive Shadow System liefert in etwa den Ausgangspegel, den eine passiver Bass hat. Einzig ein Volumepoti fehlt an der Bass Ukulele.
    Lt. Vertrieb ist bei den Saiten keine spezielle Pflege nötig, vieleicht mal mit nem feuchten Tuch abwischen. Die Zuglast der Saiten ist sehr gering, das spricht für eine sehr lange Lebensdauer.
    Ab Juli 2011 wird es in Deutschland Kala Solidbody U Bässe als 4 bzw. 5 saiter Version geben. Die Bässe sind USA handgefertigt und werden mit einem aktiven ladbaren (batteriefreien) MISI System ausgeliefert. Die Preise beginnen ca ab 990,-€

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.