Test: KARO Granular Athmospheres für Korg Oasys

AMAZONA.de
Granular Synthese ist für viele unserer Leser ein böhmisches Dorf.
Kanst Du kurz erläutern, was diese Synthese so besonders macht, dass ihr eine eigene Library dafür herausgebracht habt?

Oliver Rehn:
Uns haben die besonderen Möglichkeiten, die man mit Hilfe der Granular Synthese erreichen kann, gereizt. Hier eine kurze Erläuterung der Syntheseform, aber dazu gebe ich an meinen Kollegen ab…

Kurt Ader:
Ähnlich wie beim Film, der durch viele Einzelbilder einen flüssigen Ablauf vortäuscht, wird bei der Granular Synthese ein kontinuierlicher Klang vermittelt, der in Wahrheit aus vielen einzelnen Teilen besteht. Bei diesen Einzelteilen, den Grains, handelt es sich um sehr kurze, digitale Klangfragmente, deren Länge üblicherweise unter 100 Millisekunden liegt. Wenn man allerdings diese Grenze überschreitet, nimmt man das Fragment als eigenständigen Klang wahr.

AMAZONA.de
In eurem Interview mit AMAZONA.de habt ihr erklärt, ihr hättet Synthesizer Samples in einen „Silicon Grafics Indigo Dream Machine Rechner“ (was für ein langes Wort – ist das wirklich eine Produktbezeichnung?) übertragen und dort mit der „mitgelieferten Granular-Software“ verbogen. Das würden wir dann doch gerne etwas genauer wissen. Was war das für eine Software und wie muss man sich das „Verbiegen“ vorstellen?

Oliver Rehn:
Die exakte Bezeichnung des Rechners ist „Silicon Grafics Indigo II“. Die damaligen User kamen meistens aus dem Videobereich und nannten ihn Dream Machine.

2_indigo2.jpg

Kurt Ader:

Vor ca. 2 Jahren hatte ich dieses Computermonstrum auf einer Auktionsseite entdeckt und wie durch Zufall für ein paar Euros ersteigert :-) Die Granular Software war ein Bestandteil der mitgelieferten Software… Wir haben synthetisches Ausgangsmaterial analysiert und in eben jene Grains zerlegt, um sie nachträglich wieder zusammenzusetzen. Dies bietet gegenüber der herkömmlichen Sampleabspielmethode den Vorteil, dass die Geschwindigkeit des Abspielvorgangs unabhängig von der Tonhöhe verändert werden kann. Erreicht wird dies über die Vervielfachung der Grains bei Streckung des Materials beziehungsweise der einzelnen Grains.

Oliver Rehn:
Das Ergebnis war wirklich einzigartig und hatte einen völlig neuen Klangcharakter.

AMAZONA.de
Wie viel muss man denn für so einen Rechner inkl. Software investieren?

Oliver Rehn:
Das ist wirklich schwierig zu beantworten, da die Firma „Silicon Grafics“ meines Wissens gar keine Rechner mehr herstellt, aber im Softwarebereich immer noch tätig ist. Wenn, dann kann man höchstens noch etwas auf dem Gebrauchtmarkt erhaschen…

Kurt Ader:
Die Granular Software war ein Bestandteil bei der damaligen Auslieferung des Gerätes. Also sollte sie auch heute noch bei Gebrauchtgeräten dabei sein.

AMAZONA.de

Wie viel Zeit habt ihr investiert, um die ganzen Sounds nachzubearbeiten?

Oliver Rehn:

Die komplette Library war in ca. 2 Monaten fertig.

Kurt Ader:
Wir hatten wirklich sehr viel Spaß dabei, etwas völlig Abgefahrenes zu kreieren, das man vorher überhaupt nicht einschätzen konnte.

Oliver Rehn:
Ja so war es… Bei der ganzen Arbeit kamen auch nicht immer nur gute Klänge heraus. Während der Resynthesephase mittels der Granular Synthese kamen manchmal schon komische Ergebnisse hervor.

AMAZONA.de
Wir bedanken uns für das Interview und wünschen euch weiterhin viel Erfolg mit euren Projekten :-)

Kurt Ader & Oliver Rehn:
Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei euch bedanken.

 

Bleibt uns nur noch ein Fazit abzugeben:

KAROS „GRANULAR ATHMOSPHERES“ ist eine sinnvolle Ergänzung zur großen Bandbreite der internen OASYS Sounds. Der Preis von 238,– Euro mag zwar hoch erscheinen, ist aber absolut angemessen für den Gegenwert, den man dafür erhält. Wie bei KARO üblich zählt einfach Klasse statt Masse und diesem Grundsatz ist sich KARO auch bei dieser Library wieder treu geblieben. Ach .. einen kleinen Schönheitsfehler habe ich doch entdeckt. Es wäre wirklich toll, wenn das Booklet zur Library nicht nur als PDF existieren würde, sondern tatsächlich in gedruckter Form in der CD-Hülle stecken würde ;-).

 

PLUS

+++ Außergewöhnliche Sounds

++ Hervorragende Übertragung in den KORG Oasys

++ Einbindung der Controller und Combis im OASYS

+ Angemessenes Preis/-Leistungsverhältnis

 

MINUS:

– Booklet für die Library nur als PDF verfügbar :-(

 

PS:

Wer übrigens nun Lust hat, sich selbst an der Granular Synthese zu probieren, dem seien u.a. folgende Plug-Ins empfohlen: NATIVE INSTRUMENTS Reaktor und REASON Malstrom. Weitere Angaben am besten per Kommentarfunktion einfügen

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Tolle Sounds, keine Frage. Kleine Kritik. Da das Soundset auf den Namen"GRANULAR ATHMOSPHERES" hört wäre es mir lieber die Sounds, und vor allem die Pads, pur zu hören.

    • Profilbild
      Tyrell  RED 11

      Ich gestehe: Ich habe einfach die Demos genommen und in den Test eingebaut (Der Biergarten-Ruf hat mich abgehalten). Ich spiele am Wocheende mal ein paar Pads ein und trage sie nach ;-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.