Test: LD Systems WS1G8, Funkstrecke

7. August 2015

Den freien Raum nutzen

Doppelfunkstrecke mit zwei Handsendern

Doppelfunkstrecke mit zwei Handsendern

 

1,8 GHz

Noch immer scheint es unter Musikern und Beschallern Unsicherheiten zu geben, wenn über die Nutzung von Funkstrecken geredet wird. In der Online-Ausgabe der Zeitung ZEIT war am 19. Juni dieses Jahres zu lesen, dass die Bundesnetzagentur weitere Mobilfunkfrequenzen für fünf Milliarden Euro an potente Anbieter verkauft hat. Was ist richtig, was ist falsch, worauf habe ich jetzt wieder zu achten? Das sind Fragen, die man sich dann schnell stellt. Und es sieht so aus, als ob dieses Thema bei manchem Anwender für Schulterzucken oder Kopfschütteln sorgt. Tatsächlich sollte man sich auch unbedingt vor der Anschaffung einer Drahtlosanlage informieren, will man nicht in eine Falle tappen. LD Systems WS1G8 bietet schon jetzt eine zukunftssichere Lösung. Das True Diversity Funkmikrofon-System kann in vielen europäischen Ländern lizenzfrei betrieben werden. Gesendet wird in einem Frequenzbereich von 1785 bis 1800 MHz. Hier ist störungsfreier Betrieb gewährleistet, da der 1,8 GHz-Bereich durch die digitale Dividende und Neuzuordnung der Frequenzen für Funksysteme der Audioübertragung vorbehalten ist. Im Gegensatz dazu tummeln sich im beliebten 2,4-GHz-Band auch WLAN, WiFi und Bluetooth, also andere drahtlose Geräte. Deshalb könnte es hier durch eine Vielzahl von Anwendern eher zu Störungen kommen. LD Systems WS1G8 ist ein professionelles Funksystem mit 192 UHF-Kanälen und Doppelempfänger im 19-Zoll-Format auf einer Höheneinheit mit zwei Handsendern (dynamische Kapseln). Hier treten also zwei Funkstrecken und zwei Handsender gemeinsam an.

Hinweise, in welchen Ländern das System bisher lizenzfrei eingesetzt werden kann, finden sich auf der Website von LD Systems (Link am Ende).

Sehr praktischer Transportkoffer

Sehr praktischer Transportkoffer

Die erste freudige Überraschung erlebt der Autor dieser Zeilen bereits nach dem Auspacken. Denn es entpuppt sich eine Transportbox aus stabilem ABS-Kunststoff. Ein wenig erinnert sie an den Koffer meiner Schlagbohrmaschine, und vom Gewicht könnte das ebenfalls hinkommen.

Forum
  1. Profilbild
    Markus Galla  RED

    Ja, die Digitale Dividende ist leider ein leidiges Thema. Ob nun die LTE Mittenlücken im 800 MHz und im 1.8 GHz Bereich oder 2.4 GHz – Störungen sind mittlerweile überall zu erwarten. Die Zeiten, in denen durch vernünftiges Frequenz-Management selbst große Installationen durchführbar waren, sind wohl endgültig vorbei. Zum Thema LTE und Funk zitiere ich mal Jürgen Schörer, Applications Engineer bei Shure:

    „LTE gibt es bei 800 MHz und bei 1,8 GHz. Je höher die Frequenz desto geringer die Reichweite. Bzw. Je höher die Frequenz desto mehr Sendemasten werden benötigt. Deswegen wird in ländlichen Gebieten LTE eher bei 800 MHz betrieben – und in Ballungszentren – wo eh schon reichlich Sendemasten vorhanden sind – eher bei 1,8 GHz. Die (anmelde-freien) Funksysteme liegen in der LTE Mittenlücke. Störungen durch LTE sind nur von nahe gelegenen Endgeräten zu erwarten. Fakt: die eventuelle Störungsquelle ist bei 800 und bei 1,8 GHz die gleiche. Wenn ich mich nun eher in ländlichen Gebieten aufhalte ist ein Funksystem mit 1,8 GHz störungssicherer, aber in Ballungszentren ein Funksystem bei der 800 MHz Mittenlücke. Nun ist es an dir zu entscheiden ob du ein 1,8 GHz Funksystem vorziehen willst.“

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.