Test: Line6, DL4 Delay Modeler, Gitarren-Effektgerät

21. Juni 2011

Line6 DL4

Der Delay-Effekt gehört neben dem Chorus sicher zu den beliebtesten und meistgenutzten Gitarren-Effektsounds vieler Musiker. Egal, ob als kurzes Slapback in vielen Stilen der ’60s und ’70s eingesetzt oder mit längeren Delay-Zeiten versehen als Stilmittel vieler berühmter Gitarristen, wie beispielsweise Dave Gilmour (Pink Floyd) oder The Edge (U2), ist dieser Echo-Effekt kaum mehr aus der Musikgeschichte wegzudenken. Was einst mit Bandschleifen-Technik begann und später in Analog-Bauweise fortgeführt wurde, hat heute zu einer schier unendliche Auswahl zwischen verschiedensten Anbietern von Echo-Pedalen geführt, welche neben Delay-Effekten mit Verzögerungszeiten von zehn Sekunden (und mehr) auch weitere interessante Sounds im Repertoire haben. Eines dieser neuen, „kreativen“ Effektpedale tritt nun zum Test auf Amazona an, nämlich der Line6 DL4 Delay Modeler. Auch bei diesem Gerät gibt es neben den eigentlichen Echo-Effekten noch eine ganze Menge an Zugaben. Was genau, werden die nächsten Seiten zeigen.

-- Der Line6 DL4 Delay Modeler --

— Der Line6 DL4 Delay Modeler —

Aufbau/Features

Robuster geht’s kaum, denn das Gerät besitzt ein metallic-grün lackiertes Aluminium Druckguss-Gehäuse, was es äußerst unempfindlich gegen Tritte und sonstige „unerwünschte“ Kontakte macht. Die sechs Regler zum Einstellen der Sounds befinden sich versenkt angebracht im Gehäuse und lassen sich leicht drehen, wackeln aber auch etwas auf ihren Achsen. Ganz links sitzt der MODEL-Wahlregler, hier lassen sich die Grundsounds des DL4 auswählen.

Es stehen folgende Effekte zur Verfügung, die wir im Detail nun mal genauer betrachten:

Digital Delay – Das „klassische“ Delay, welches hier zusätzlich in den Bässen und den Höhen geregelt werden kann.

Digital Delay w/Mod – Das Delay wird mit einem Chorus-Effekt angedickt, welcher aber nur auf die Echos, nicht aber auf das Originalsignal wirkt.

Rhythmic Delay – Delay-Effekt mit rhythmischen Wiederholungen, es stehen hierbei die verschiedensten Notenwerte wie Viertel, Achtel, Achtel-Triolen, Sechzehntel usw. zur Verfügung.

Stereo Delays – Ein Echo-Effekt, bei welchem unterschiedliche Delay-Zeiten an den Ausgängen anliegen.

Ping Pong – Dieser Effekt bietet zwei Verzögerungskanäle. Der Ausgang des einen Kanals ist außerdem mit dem Eingang des anderen verbunden, so kann das eingehende Signal im Klangbild hin und her „wandern“.

Reverse – Das Signal wird rückwärts abgespielt

Dynamic Delay – Ein als „Ducking-Delay“ bekannt gewordener Echo-Effekt, bei dem während des Spielens der Pegel des Echos reduziert wird und in kurzen Spielpausen der Effekt wieder ansteigt, um so unnötigen „Soundbrei“ zu vermeiden.

Auto-Volume Echo – Bei diesem Echo-Typ wird der Attack im Sound durch Anheben des Volumes nach Signaleingang ausgeblendet, hinzu kommt ein Delay mit den typischen Gleichlaufschwankungen eines Bandechos.

Loop Sampler – Wie der Name schon andeutet: Ein Looper mit einer Aufnahmekapazität von 14 Sekunden. Vor dem Looper geschaltet findet sich ein Echo-Effekt, so dass auch Delays mit aufgezeichnet werden können.

Tube Echo – Simulation eines Echoplex „Maestro EP-1“ Röhren-Echogerätes aus den frühen Sechzigern.

Tape Echo – Simulation des „Maestro EP-3“ von Echoplex, dem direkten Nachfolger des EP-1, welcher aber schon in Transistor-Bauweise den Sound erzeugte.

Multi-Head – Simulation des legendären, kultigen Roland RE-101 Space Echo.

Sweep Echo – Simulation eines Bandechos mit einem dynamischen Fliter.

Analog Echo – Als Basis wurde hier eines der ersten „Eimerketten-Speicher-Delays“, der BOSS DM-2, verwendet.

Analog w/Mod – Beruht auf einem weiteren Klassiker, dem Electro-Harmonix Deluxe Memory Man. Neben dem auch hier verwendeten analog klingenden Algorithmus wird dem Signal ein Chorus-Effekt beigemischt. Sozusagen der Sound von The Edge/U2 in reinster Form.

Lo Res Delay – Ein Delay-Effekt, bei dem man die Samplingfrequenz von 6-24 Bit Auflösung wählen und somit Rauschen und Artefakte dem Signal hinzufügen kann.

Es bleibt also bei dieser Auswahl wohl kaum ein Wunsch offen!

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    sir stony

    Zitat aus dem Test:
    „Eines dieser neuen, „kreativen“ Effektpedale tritt nun zum Test auf Amazona an, […]“
    Zitat von der Line6 Homepage:
    „Seit ihrer Vorstellung im Jahr 2000 hat diese “grüne Wunderdose” von Line 6 […]“

    11 Jahre?! Neu?? Ohne Worte. Man sollte wohl eher sagen, ein Wunder dass es das Teil immernoch gibt.
    Gut, der DL 4 IST eine sehr gute Delay Tretmine, aber das wußte man in den Kreisen der Interessierten schon kurz nach Markteinführung. Die Welt hat sich seither doch schon etwas weiter gedreht.

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Hi, sir stony

      vielen Dank für dein Statement. Mit „Neu“ meinte ich keineswegs, das das Gerät neu auf dem Markt ist sondern vielmehr bezieht sich das auf den Status eines „neuen“ Delays in Bezug darauf, das der DL4 mehr kann als nur einfache Echos produzieren.

      Auch wenn das Teil schon etwas länger auf dem Markt ist haben wir es trotzdem getestet um dem interessierten Leser einen Einblick zu geben, und es ist zudem immer noch ganz regulär im Handel erhältlich.

      Viele Grüße und viel Spaß auf Amazona.de :)

      Stephan

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.