Test: LTD BK-600 Bill Kelliher, E-Gitarre

20. Dezember 2018

Olivgrünes Hackbrett

LTD BK-600

LTD BK-600 Bill Kelliher

Seit dem Jahr 2000 gibt es sie nun schon, die US-Metaller von Mastodon. Verantwortlich für den Gitarrensound ist zum einen Gitarrist und Sänger Brent Hinds, dessen Orange Signature-Amp wir uns bereits in einem Test vorgeknöpft hatten. Flankiert wird er von Bill Kelliher, der als Endorser bei ESP bzw. LTD untergekommen ist und dort seine Wünsche in einem Signature-Instrument verwirklichen konnte. Herausgekommen ist eine ziemlich düster wirkende Singlecut-Gitarre, die auf den Namen LTD BK-600 Bill Kelliher hört und nun zum Test bei uns bereitsteht!

LTD BK-600

LTD BK-600 Bill Kelliher – Facts & Features

Wenn es den Begriff „Männergitarre“ offiziell gäbe, dann wäre die LTD BK-600 Bill Kelliher auf jeden Fall ein heißer Anwärter auf die Poleposition. Nicht nur die olivgrüne Mattlackierung im Militarylook trägt zu diesem Eindruck bei, viel mehr noch ist es die Stärke des Korpus, die auf Anhieb beeindruckt. Satte 50 mm beträgt die Dicke des verwendeten Mahagonis rund herum und das wirkt sich natürlich auch auf das Gewicht der Gitarre aus, das mit 4,1 kg ebenso eine Ansage ist und somit eindeutig in die Les-Paul-Liga gehört. Ihre Optik tut es ja sowieso, obwohl die Decke nur ganz dezent gewölbt ist und es speziell auf der Rückseite doch einen markanten Unterschied zu Gibsons Original gibt. So wurde nicht nur der Hals-Korpus-Übergang ergonomisch gestaltet, sondern auch das Cutaway auf seiner Rückseite den Anforderungen der Greifhand (beim Bespielen der hohen Lagen) Tribut gezollt. Das klappt wunderbar, ich mit meinen „Schlosserpranken“ hatte sogar noch etwas Luft über, selbst wenn es mal hinauf bis zum 22. Bund ging.

LTD BK-600 hals korpus

Wie viele der Instrumente aus dem Hause ESP/LTD wurde auch die BK-600 auf Neck-through-Basis hergestellt. An einen Mahagonihals wurden die beiden Mahagonistücke des Korpus angeleimt, dass diese Bauweise sehr gut funktioniert, konnten wir bereits an einigen anderen Modellen von ESP/LTD feststellen, die durch gute Resonanzwerte und ein kräftiges Sustain positiv auffielen. Von den Leimstellen ist aber aufgrund der hochdeckenden Mattlackierung rein gar nichts zu erkennen. Apropos Mattlack … im Neuzustand wirkt so etwas natürlich sehr edel, die Frage ist nur, welches Bild die Decke zum Beispiel abgibt, wenn der Unterarm eine gewisse Zeit auf ihr rumpoliert oder der Bereich um die zwei Regler und den Dreiwegeschalter von den Fingern glattgeschliffen wird. Schön sieht das dann sicher nicht aus. Die Lackierung wurde insgesamt sehr sauber aufgetragen, lediglich im Bereich des Hals-Korpus-Übergangs ist die Oberfläche etwas rauer bzw. spröde. Aber auch diese Stelle wird irgendwann sicher glatt sein, stören tut es den Spielfluss aber auch jetzt im Neuzustand nicht.

LTD BK-600 Bill Kelliher – der Hals

Ganz klar profitieren von diesem matten Lack tut die Halsrückseite, die aus diesem Grund der Greifhand ein angenehmes, natürliches Spielgefühl frei von Ankleben vermittelt. Durch die recht schmale Sattelbreite von nur 42 mm und das schlanke U-Halsprofil entsteht so eine gute Bespielbarkeit, die bei unserem Testinstrument ab Werk schon gegeben war. Für das Griffbrett mit seinem flachen Radius von 305 mm wurde Macassar-Ebenholz verwendet, in das die 22 Extra-Jumbobünde vorbildlich eingesetzt und abgerichtet wurden. Der eine oder andere wird sich vermutlich an diese Bünde erst gewöhnen müssen, da ihr Querschnitt fast rechtwinklig ist und die Fingerkuppen es daher am Anfang mit Slides oder Legato-Licks etwas schwerer haben dürften.

LTD BK-600 Bill Kelliher

Gelungene Verarbeitung des Halses und der Bünde

Dafür klappt die Intonation aber auf Anhieb, zwischen diesen dicken Stahlriegeln ist der Ton in jedem Fall sofort sauber und rein am Start. Und das unabhängig davon, an welcher Position auf dem Griffbrett man die Finger nun auflegt. Für die Orientierung auf dem rabenschwarzen Ebenholzgriffbrett sorgen „ESP Flag-Inlays“ aus Perlmutt an den bekannten und vertrauten Stellen. Sie bieten optisch einen guten Kontrast zum ansonsten eher nüchternen bzw. unauffälligen Erscheinungsbild der LTD BK-600 Bill Kelliher.

LTD BK-600 Bill Kelliher – Hardware & Elektronik

Über die Hardware muss man im Prinzip nicht viele Worte verlieren. Die angebrachte Tune-o-Matic Brücke und das Tailpiece glimmen in Schwarzchrom, irgendwelche Gimmicks, wie eine Wrap-around-Bridge oder sogar eine String-through-Body-Saitenführung, gibt es hier nicht. Die Saiten durch den Korpus zu fädeln, wäre hier natürlich die Krönung gewesen, aber auch ohne dieses Feature steht die LTD BK-600 Bill Kelliher schon verdammt gut im Saft, das kann ich schon mal vorab verraten! Mit zur Hardware gehören selbstverständlich auch die Mechaniken an der Kopfplatte und auch hier gibt es nicht viel zu meckern. Die sechs Klemmmechaniken aus eigenem Hause verrichten ihren Job zufriedenstellend, sicherlich gibt es bessere Modelle am Markt, für diese Preisklasse geht das Gebotene jedoch absolut in Ordnung. Aus der Stimmung geriet die Klampfe während der Testdauer so gut wie gar nicht und wenn überhaupt mal etwas nachgestimmt werden musste, dann ging das recht schnell und präzise von der Hand.

Ich weiß gar nicht, wie lange in solchen Metal-Gitarren schon Pickups von EMG eingebaut werden, die aktiven Tonabnehmer mit der großen Tradition gehören seit vielen Jahren quasi zur Standardausstattung des Metallers. Doch bei der LTD BK-600 Bill Kelliher ist das nicht so, hier sitzen zwei passive Modelle aus dem Hause Lace Sensor in ihren Positionen an Hals und Steg. Angewählt werden sie über den Dreiwegeschalter im oberen Zargen, ein Poti für Volume und ein weiteres für Tone komplettieren die Schaltung – fast. Denn obwohl die Band Mastodon nicht unbedingt aufgrund ihrer aufwendigen Cleansounds berühmt wurde, besitzt die Gitarre von Bill Kelliher doch tatsächlich eine Singlecoil-Schaltung! Beide Pickups lassen sich unabhängig voneinander in den Einspuler-Modus schalten, dazu wurden beide Potis als Push-Pull-Variante  konstruiert. Das Volume-Poti regelt das für den Hals-Pickup, der Tone-Regler übernimmt den Job für den Lace Sensor am Steg. Durch die griffigen Metallknöpfe geschieht dies auch mit schweißnassen Händen stets zuverlässig.

LTD BK-600 Bill Kelliher Lace Sensor

Lace Sensor Humbucker mit Singlecoil-Schaltung

LTD BK-600 Bill Kelliher – in der Praxis

Einen kräftigen Rücken sollte man schon haben, wenn man sich die BK-600 über die Schultern wirft, ich erwähnte das Kampfgewicht der Gitarre von rund 4 kg bereits. Abgesehen davon zeigt sich das Instrument mit einem Sound, der der Optik in keiner Weise nachsteht: Hart, druckvoll und mit einem mächtigen Sustain geht es hier zur Sache! Der mittenreiche Grundsound der Neck-Through-Konstruktion wird von den beiden Lace Sensor Humbuckern gut übertragen, aufpassen sollte man aber auch hier wieder mit der Zerrung des angeschlossenen Amps. Ganz schnell wird es zu viel des Guten und der Sound fängt deutlich an zu matschen. Auch wenn die beiden Humbucker nur passiv sind, so haben sie doch einen enorm hohen Output und könnten von daher selbst manchen Cleanchannel eines Amps in die Zerrung treiben.

Etwas enttäuschend hingegen präsentieren sich hingegen die Singlecoil-Sounds, hier ist von der ursprünglichen Wucht und der Lautstärke nicht viel übrig geblieben. Dennoch kann es reizvoll sein, beispielsweise einen der Humbucker zusätzlich mit etwas zugemischtem Signal des anderen auf Singlecoil geschalteten Pickups zu mixen. Und das in beiden Welten, verzerrt und unverzerrt.

LTD BK-600 Bill Kelliher – die Klangbeispiele

Hören wir jetzt rein in den Klang der LTD BK-600 Bill Kelliher, für die Klangbeispiele wurde die Gitarre in meinen Orange Micro Dark eingeklinkt, der war mit einer 1×12″ Celestion Vintage 30 Box verbunden, zur Abnahme diente ein AKG C3000 Mikro.

Beginnen wir mit einem Cleansound, bei dem der Dreiwegeschalter in der mittleren Position steht und beide Regler bzw. Potis angehoben wurden – ein reiner Singlecoil-Sound beider Pickups also. Besonders fett klingt das nicht gerade, man muss in jedem Fall am angeschlossenen Verstärker ein paar Korrekturen in Klang und Lautstärke vornehmen, sollte die Gitarre auch bei unverzerrten Passagen eingesetzt werden.

Die Zerrsounds gefallen da deutlich besser, das hört man schon bei den Crunch-Sounds, wie im nächsten Beispiel.

Wir erhöhen die Schlagzahl bzw. die Verzerrung und hören in Beispiel 3 einen Riff, eingespielt mit dem Lace Sensor in Stegposition. Da gibt es mal gar nichts zu meckern!

Nun der Lace Sensor am Hals mit einer Sololinie.

Und abschließend noch ein Leadsound mit dem Steg-Humbucker:

LTD BK-600 Bill Kelliher Artist

Bill Kelliher (Mastodon)

Fazit

Der Klang und die Performance halten ohne Zweifel das, was die Optik verspricht: Die LTD BK-600 Bill Kelliher ist eine reinrassige Singlecut-Metal-Gitarre, die neben ihrem fetten Sound mit einer hervorragenden Verarbeitung überzeugt. Abzüge in der Wertung gibt es jedoch auch, denn der Sound der Singlecoil-Schaltung hinkt dem Klang der Humbucker mit ihrem brachialen Output deutlich hinterher. Nicht zu vergessen sei auch das hohe Gewicht, von daher bleibe ich dabei: Die LTD BK-600 Bill Kelliher ist eine Gitarre für echte Männer!

Plus

  • brutaler Metalsound
  • Pickups splitbar
  • gute Verarbeitung
  • gute Bespielbarkeit

Minus

  • Neigung zum Matschen bei hoher Zerrung
  • Cleansound der Singlecoil-Schaltung recht dünn
  • sackschwer

Preis

  • Ladenpreis: 1.249,- Euro
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.