ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: M-Audio CTRL49, USB-Controllerkeyboard

Mittlerweile ist die VIP-Software bei Version 2.1. angekommen, wobei das Update von 2.0 auf 2.1 lediglich die Unterstützung des M-Audio CTRL49 sowie einige kleinere Bugs behoben hat. Seit Version 2.0 lassen sich innerhalb der VIP-Software auch Effekt Plug-ins steuern, nicht mehr nur Software-Instrumente. Die Möglichkeiten sind sehr gut, allerdings bestehen weiterhin einige Mankos:

Die VIP-Software unterstützt nur VST Plug-ins, keine AU und keine AAX Plug-ins. Innerhalb von Logic und Pro Tools lädt die VIP-Software somit beispielsweise auch stets die VST-Version jedes Plug-ins (VST Wrapper). Nutzer dieser Programme müssen demnach sicherstellen, dass sie stets auch die VST-Version mit installiert haben. Auch wenn die Liste der unterstützten Plug-ins stets weiter anwächst, sind mir die teils nicht einheitlichen Mappings störend aufgefallen. Hier sollte M-Audio meiner Meinung nach zeitnah nachbessern. Da ist sicherlich noch viel Potential drin. Im Praxisbetrieb ist mir dazu aufgefallen, dass sich die Tastatur des M-Audio CTRL49 zwar splitten lässt, allerdings nur in Verbindung mit der VIP-Software. Nutzt man das CTRL49 standalone, ist leider kein zweiter Tastaturbereich realisierbar. Ebenso schade ist die Tatsache, dass die Fader des Keyboards nicht zum Steuern der VIP-Software dienen, lediglich zur Steuerung der DAW. In einem Multi kann man die Lautstärken der einzelnen Instrumente somit nicht mit den Fadern regulieren, wäre aber aus meiner Sicht das Logischste. Die Lautstärken lassen sich nur mit den Potis steuern, in Kombination mit der Shift-Taste wird dann das Panorama reguliert.

ANZEIGE
ANZEIGE

ANZEIGE
Fazit

Das M-Audio CTRL49 ist ein gutes USB-/MIDI-Controllerkeyboard, das sowohl live als auch im Studio eine sehr gute Figur macht. Die Möglichkeiten der Steuerung von Parametern sind dank Fadern, Potis und Pads sehr weitreichend. Und durch die MIDI-Schnittstellen lassen sich auch MIDI Hardware-Geräte über das CTRL49 spielen und steuern.

Highlight des CTRL49 ist aber die Steuerung von VST Plug-ins direkt vom Keyboard aus. Obwohl die zugehörige VIP-Software mittlerweile bei Version 2.1 angekommen ist, bestehen weiterhin die gleichen Kritikpunkte: Es werden nur VST Plug-ins unterstützt, kein AU/AAX. Dazu sind die Mappings nicht immer sehr ausgereift.

Plus

  • Konzept
  • Tastatur
  • Unterstützung Mackie/HUI

Minus

  • nur VST Plug-ins werden unterstützt
  • keine klare Struktur der Mappings
  • Fader nicht mit VIP einsetzbar
  • Tastatur Split nur in Verbindung mit VIP möglich

Preis

  • Ladenpreis: 399,- Euro
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    donmalteaushb  

    Ich finde das Konzept der VIP-Software sehr interessant, ebenso auch die NI-Alternative. Was mich jedoch – bisher – abhält, ist das „Mapping-Problem“. Akai hat mir auf Anfrage mitgeteilt, dass man nicht garantieren könne, ob es VIP in 10 Jahren noch gibt. Soweit ich es verstanden habe, ist es DAWs nicht möglich zu erkennen, welches plugin in der VIP Software geöffnet ist. Ich habe also vielleicht ein Projekt mit 60 Spuren und mehreren plugins pro Spur, die über VIP geöffnet sind. Was mache ich, wenn VIP verschwindet oder ich irgendwann auf NI umsteige und die alte Version nicht mehr zu öffnen ist? Oder wenn man in der Band Projekte austauschen möchte, der andere zwar auch alle plugins nutzt, aber kein VIP?

    • Profilbild
      Joghurt  AHU

      Ich empfinde es eher als kühn, wenn ein Hersteller versprechen/garantieren würde, dass ein Produkt in 10 Jahren noch existiert. Von dem her ist Akai nur ehrlich…

      • Profilbild
        Felix Thoma  RED

        Da gebe ich Joghurt72 Recht. Letztendlich kann Dir auch Steinberg oder Apple nicht garantieren, dass es deren DAW noch in 10 Jahren geben wird. Bzgl. Austausch mit Kollegen: Funktioniert meines Wissens nach nicht wenn einer mit VIP, der andere ohne VIP arbeitet.

        • Profilbild
          donmalteaushb  

          Felix, natürlich hat Joghurt grundsätzlich Recht! Ich unterstelle dir mal, dass du deine Projekte vorbildlich archivierst. Was machst du also, wenn es VIP nicht mehr gibt oder du auf ein anderes Programm in der Zukunft umsteigst? Mein Anliegen ist doch nicht, hier irgendetwas schlecht zu machen! Ich möchte vielmehr meine Bedenken mit anderen teilen und gerne auch vom Gegenteil überzeugt werden. Aber du hast es doch letztlich in deiner Antwort schon gesagt: Wenn zwei am gleichen Projekt arbeiten wollen, geht es nicht. Was bedeutet das für Cloud-Projekte wie Cubase VST-Transit etc.? Das wäre für mich beispielsweise wichtig zu klären.

      • Profilbild
        donmalteaushb  

        Dann kann Steinberg doch auch jedes Cubase so gestalten, dass mit Vorgängerversionen erstellte Projekte nicht mehr zu öffnen sind. Wir haben 2016 und wollen Total Recall …. Sorry, aber ich möchte die Möglichkeit haben, meine Projekte in 10-20 Jahren wieder öffnen zu können. Ich sage nichts gegen VIP, denn die Idee ist toll und es wäre auch toll, die Annehmlichkeiten einer zentralen Steuerung zu haben. Aber was würde mir der Komfort und die Zeitersparnis bringen, wenn ich 60 (Spuren) mal 1-6 (Synth und Effektplugins) manuell ändern müsste. Die Foren sind doch voll mit Automap-Problemen ….

        • Profilbild
          Felix Thoma  RED

          Da hast Du Recht. Ich sehe VIP daher eher im Live Einsatz, im Studio setze ich lieber auf die direkte Plug-in Steuerung ohne zwischengeschaltetes Gerät

          • Profilbild
            donmalteaushb  

            Felix, das sehe ich auch so und da ist sicherlich VIP eine tolle Möglichkeit, mehrere Sounds von verschiedenen plugins parat zu haben! Leuchtet ein!!!!

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    PCs sind und bleiben Eintagsfliegen, wer darauf setzt sollte das endlich akzeptieren. Nur ein C64 hat bis heute überlebt, aber der kann ja auch nichts.

    Dazu muss ich noch sagen, von M-Audio und Alesis lasse ich lieber die Finger, und jetzt fragt mich nicht warum.

    • Profilbild
      Modulario

      @amazonaman, laß´doch besser die Finger von deiner Tastatur, bezgl. kontraproduktiven Äußerungen „und jetzt frage mich nicht warum“…

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Jeder darf eine Meinung haben, und mit M-Audio bin ich schon mal baden gegangen.

  3. Profilbild
    cynolebias

    Ich kann nur sagen, dass ich M-Audio nicht wieder kaufe seit dem ich 2 defekte Controller geliefert bekommen habe. Novation Impulse!!!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE