ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: M-Audio FastTrack

Klanglich besteht das FastTrack jede Homerecording-Anforderung, und auch für gelegentliche ambitionierte Aufnahmen kann es überzeugen. Gegenüber professionellen Interfaces muss es aber klar passen. Auch wenn hier 24 Bit draufstehen, mehr als 15,5 Bit reale Dynamik sind nicht zu machen. Dennoch können Sie als Einsteiger oder Hobbyist bedenkenlos zugreifen, da der generelle Klang recht solide ist!

5_rauschen.jpg

Die Audiomessungen zeigen deutlich, wo die Schwachstellen liegen. Im oberen Frequenzbereich nimmt das Rauschen zu, entstehen ganz leichte Rippel im Frequenzgang, und auch die THD (Verzerrungen) sind deutlich zu erkennen. Die Messungen sind allesamt durch den Mikrofonvorverstärker und den Instrumenten-PreAmp  mit angepasster Pegelung gemacht worden, da ja kein Line-Eingang zur Verfügung steht.

ANZEIGE
6_THD.jpg

Die Performance des FastTrack ist ebenfalls bedenkenlos gut, auf unseren aktuellen Testsystem (Centrino mit Core2Duo, 2,1 Ghz) zuckt die Prozessorauslastung nicht mal. Das FastTrack ist ein USB 1.1 Interface und kann somit auch an älteren Rechnern oder den aktuellen relativ leistungsschwachen Netbooks problemlos betrieben werden. Die beiden Abtastraten von 44,1 und 48 kHz reichen für diese Preislage und das anvisierte Anwendungsfeld vollkommen aus.

ANZEIGE
7_cp1.jpg 8_cp2.jpg

Als Software liegt ProTools M-Powered bei. Zwar kann man damit direkt loslegen, doch ist die Spurenanzahl und die Anzahl/Qualität der Plug-ins natürlich auch auf den Paketpreis von rund 110 Euro zugeschnitten. Selbstverständlich funktioniert das Audio-Interface auch mit allen anderen ASIO- und WDM-Applikationen und unter Apple Core Audio.

ANZEIGE
Fazit

Beim neuen M-Audio FastTrack handelt es sich um ein ideales und sehr einfaches Einsteigergerät für Gitarristen und Sänger. Glücklicherweise ist der Markt in diesem Preisbereich groß genug, damit auch Anwender, die zwei Mikrofoneingänge benötigen, sicher schnell fündig werden. Mitbewerber ähnlicher Qualität sind vor allem das Yamaha Audiogram 3, das ESI U46 XL oder auch das EMU TrackerPre.

Plus

  • ideales Einsteigergerät
  • Buspowered
  • 48V Phantomspeisung

Minus

  • keine Line-Eingänge

Preis

  • UVP: 129,- Euro
  • Straßenpreis: ~ 109,- Euro
ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE