Test: Maton EBG808 Tommy Emmanuel Signature, Westerngitarre

Auch an Boden und Zargen der Maton EBG808 Tommy Emmanuel Signature sind die Strukturen des Holzes sehr schön ausgeprägt, der zweiteilige Boden besitzt zudem eine leichte Flammung und wurde exakt „bookmatched“ zusammengefügt. Lediglich am oberen Teil zeigt das Holz einen kleinen Makel in Form eines leicht ausgeprägten Astlochs. Ein Blick durch das Schallloch zeugt von hoher handwerklicher Kunst bei der Holzbearbeitung und zeigt zudem ein Mikrofon, das an einer biegsamen Aufhängung am Gehäuse des Preamps angebracht wurde. Richtig, denn neben der elektrischen Abnahme der Maton EBG808 Tommy Emmanuel Signature über einen Piezo-Pickup unter dem Steg, kann das Signal auch mit diesem Mikro abgenommen werden! Zweifellos eine tolle Sache, zumal man die Signale beider Pickups über den Preamp zusammenmischen kann.

Etwas irritierend könnte in diesem Zusammenhang die Befestigung des Piezopickups am Steg der Gitarre wirken, denn bei der Maton EBG808 Tommy Emmanuel Signature ist der Piezo mit zwei Inbusschrauben vom Steg aus befestigt. Beim Erblicken dieser zwei Schrauben könnte man glatt zur Annahme kommen, man habe es hier mit einem verstellbaren Steg zu tun. Das dem nicht so ist, verrät ein am Steg angebrachter Sticker.

Steg

— Unmissverständlicher Hinweis —

Der Preamp AP5PRO

Der Preamp mit dem Namen AP5PRO ist eine Eigenentwicklung aus dem Hause Maton, seinen Sitz findet er wie bei dieser Bauart üblich im oberen Zargen. Neben den beiden Volume-Reglern für das verbaute Mikro und den Piezo-Pickup verfügt das Display noch über eine Zweiband-Klangregelung für Bässe und Höhen, wobei der Bassbereich rund um die 250 Hz um 16 dB angehoben oder abgesenkt werden kann. Für den Höhenbereich gibt es die Möglichkeit, das Signal bei 2 kHz entweder um 6 dB anzuheben oder aber um 12 dB abzusenken. Der Clou an diesem Preamp ist aber das durchstimmbare Mittenfilter, das den Frequenzbereich von 600 Hz bis hinauf zu 2,4 kHz abdeckt und damit der Gitarre ganz sicher Respekt im Bandgefüge verschaffen wird. Natürlich ist ein solch flexibles Filter auch in der Lage, unerwünschte Feedbacks aus dem Signal herauszufiltern

AP5

— Auch bei der Tommy Emmanuel an Bord: der Maton AP5 Pro Preamp samt eingebautem Mikrofon —

Bis auf den Mastervolume-Regler besitzen alle Potis und Schieberegler eine Mittenrasterung und lassen sich gut und schnell justieren, wenngleich die Potis auch auf ihren Achsen etwas fragil, um nicht zu sagen wackelig wirken. Den Abschluss bildet eine kleine rote LED, deren Aufleuchten dem Besitzer an das baldige Wechseln der Batterien erinnern soll. Die beiden Energiespender vom Typ AA sitzen direkt in ihrem Schlitten am Bedienpanel des Preamps. Wie, kein Tuner? Nein, tatsächlich nicht!

Hinsichtlich der Verarbeitung und der verwendeten Hölzer verdient sich die Gitarre schon mal Bestnoten, hier bemerkt man einfach an jeder Stelle die hohen handwerklichen Fähigkeiten der Maton Mitarbeiter. Hauen wir nun aber endlich mal in die Saiten!

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.