ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Miktek ProCast Studio Station, USB-Audiointerface mit Mikrofon

Welcome to Hit Radio Miktek SST

13. April 2015

Der Hersteller Miktek ist ja eigentlich ausschließlich für Mikrofone bekannt. Auf der diesjährigen NAMM-Show stellten die Amerikaner allerdings eine neue Produktgruppe vor. Nicht ganz, denn ein Mikrofon ist immer noch dabei, diesmal aber im Paket zusammen mit einem USB-Audiointerface. Was das gute Teil kann und für wen es geeignet ist, wollten wir genauer wissen. Ab zum Test der Miktek ProCast Studio Station.

Miktek ProCast Studio Station

Miktek ProCast Studio Station

Aufbau

ANZEIGE

Nachdem ich die ProCast Studio Station zum ersten Mal vor mit stehen hatte, dachte ich zunächst, dass das ganze Gebilde wahrscheinlich im Radio-Studio besser aufgehoben sei als bei mir. Doch bei genauerem Hinsehen und Betrachten scheint die ProCast SST für deutlich mehr einsetzbar zu sein als zunächst gedacht. Miktek selbst vermarktet die ProCast SST sowohl fürs kleine Singer/Songwriter-Recording als auch für Podcaster oder den Einsatz bei Interviews.

ANZEIGE

Nun ja, die erste Überraschung ist auf alle Fälle das Gewicht. Holt man das komplette und fest miteinander verbundene System samt Fuß aus dem Karton, hat man nämlich ordentlich was in der Hand. Immerhin 4 kg, um genau zu sein. Grund ist die solide Konstruktion, denn der Standfuß der ProCast SST, der gleichzeitig auch Interface und Mischpult beherbergt, besteht aus Metall. Gleiches gilt für den Galgen, an dessen Ende das Mikro montiert ist. Da kommen schon ein paar Kilogramm zusammen und steht die ProCast erstmal auf ihrem Platz, geht es von dort auch nicht mehr so leicht weg, sehr gut. Die Grundfläche des Gehäuses beträgt gerade einmal 22 x 16 cm, man benötigt also nicht viel Platz dafür. Dank des Schwenkarms lässt sich das ganze System entweder direkt vor seinem Besitzer oder auch leicht seitlich platzieren, je nachdem wie es beliebt. Ein schnelles Hin- und Herschwingen ist damit natürlich ebenso möglich.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Franz Walsch AHU

    »Gewandelt wird mit maximal 24 Bit, über die maximale Samplefrequenz schweigt sich Miktek leider aus.«

    In der deutschen Anleitung steht unter »Installation der ProCast SST / Ein paar Anmerkungen zu Samplingraten und Wortbreiten« etwas von 24bit/44,1kHz.
    Mehr wird das Interface wohl auch nicht können und ist ja für den angepeilten Verwendungszweck auch ausreichend.

    • Profilbild
      Felix Thoma RED

      Hallo Franz,
      danke für den Hinweis. In der englischen Anleitung die meinem Gerät beilag stand das leider nicht. Ich kann somit nur das beurteilen was ich in Logic auswählen konnte und da war die Einstellung 96 Khz kein Problem. Aber um so besser, so kann jeder selbst auswählen was er benötigt :-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X