ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Miktek ProCast Studio Station, USB-Audiointerface mit Mikrofon

(ID: 105354)

Unabhängig von diesen Aspekten und der Kaufentscheidung pro/contra fertiges System/einzelne Komponenten kann ich mir das ProCast auf alle Fälle neben dem Einsatz als Podcast- oder Youtube-Aufnahmemöglichkeit auch zum Festhalten musikalischer Ideen vorstellen. Die Aufnahmequalität reicht dafür vollkommen aus und auch zum Aufnehmen erster roher Vocals/Gitarren-Versionen neuer Tracks lässt sich das System sehr gut einsetzen.

Miktek2

ANZEIGE
ANZEIGE

Dank des Schwenkarms lässt sich das Mikro schnell und einfach an die Aufnahmesituation anpassen, wobei alles natürlich einigermaßen auf Tischhöhe stattfinden muss. Qualitativ schneidet das ProCast-System auf alle Fälle gut ab. Letztendlich entscheidet hier der eigene Bedarf. Will ich als Gitarrist/Sänger zu Hause schnell was aufzeichnen und gebe ich mich damit zufrieden, ein einzelnes festes Mikro mein Eigen zu nennen, bietet sich das System an. Plane ich schon bald Erweiterungen mit anderen Mikros und möchte ich in Zukunft auch andere Instrumente aufnehmen, bin ich mit einem Einzelkomponenten-System sicherlich besser dran.

ANZEIGE
Fazit

Die ProCast Studio Station von Miktek bietet eine Kombination aus USB-Audiointerface samt zugehörigem Mischpult und einem Mikrofon. Optisch erinnert das ganze System aufgrund des Schwenkarms an einen Radiosender, aber der Einsatzbereich ist doch deutlich größer. Denkbar sind beispielsweise einfache Recording Situationen mit 1-2 Sänger/Musikern, Interviews oder Podcaster. Dank der zusätzlichen Anschlüsse kann man neben dem festen Mikrofon noch ein weiteres Mikro/Instrument gleichzeitig mit bis zu 96 kHz/24 Bit aufzeichnen. Für all diejenigen, die ein einfach zu bedienendes System benötigen und die sich mit den eingeschränkten Erweiterungsmöglichkeiten des ProCast-Systems zufrieden geben, ist es auf alle Fälle ein genauerer Blick wert. Die Alternative ist die freie Produktwahl von Mikro, Interface und evtl. Mixer, was letztendlich aber sicherlich teurer wird als das ProCast SST.

Plus

  • gute Klangqualität
  • integriertes Miktek-Mikro
  • sehr gute Verarbeitung

Minus

  • nur eingeschränkt erweiterbar
  • nur 3,5 mm Stereoausgänge
  • Mikro nicht abnehmbar

Preis

  • Ladenpreis: 299,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Franz Walsch AHU

    »Gewandelt wird mit maximal 24 Bit, über die maximale Samplefrequenz schweigt sich Miktek leider aus.«

    In der deutschen Anleitung steht unter »Installation der ProCast SST / Ein paar Anmerkungen zu Samplingraten und Wortbreiten« etwas von 24bit/44,1kHz.
    Mehr wird das Interface wohl auch nicht können und ist ja für den angepeilten Verwendungszweck auch ausreichend.

    • Profilbild
      Felix Thoma RED

      Hallo Franz,
      danke für den Hinweis. In der englischen Anleitung die meinem Gerät beilag stand das leider nicht. Ich kann somit nur das beurteilen was ich in Logic auswählen konnte und da war die Einstellung 96 Khz kein Problem. Aber um so besser, so kann jeder selbst auswählen was er benötigt :-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X