ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Millenium MPS-425, E-Drumset

Geruch

Was mir bei den mittlerweile recht zahlreichen E-Drumsets, die ich für Amazona getestet habe, bisher so noch nicht unterkam, ist der erbärmliche, penetrante und mir Kopfschmerzen bringende Geruch des MPS-425. Oder treffender ausgedrückt: Das E-Drumset stinkt. Die pure Chemiebombe schlägt bei dem ein, der dieses Set frisch aus der Verpackung nimmt. Die eingebrachten Weichmacher verrichten nicht nur im Gummi der Pads zuverlässig ihre Arbeit, sie tun dasselbe mit dem Hirn des trommelfreudigen Käufers des MPS-425. Wäre es nicht völlig unrealistisch, ich würde jedem raten, dieses Schlagzeug zwecks Ausdünstung erstmal eine Woche draußen stehen zu lassen. Soviel zu diesem auffälligen Negativaspekt.

ANZEIGE
Bassdrumpedal inklusive

Bassdrumpedal inklusive

Klang

Wie üblich gibt es mehr als genügend gut aufgenommene und ins Modul gespeicherte Drumsounds. Wirklich entscheidend ist aber die persönliche Editierung, sprich Anpassung der Dynamik und der Sensibilität an die eigene Spielweise, um zu einem zufriedenstellenden Ergebnis zu kommen. Das erfordert Zeit und etwas Know how. Leider stehen nur fünf freie Speicherplätze zur Verfügung, was meines Erachtens viel zu wenig ist. Da ich im Audiobeispiel eine größere Bandbreite der verfügbaren Sounds darstellen möchte, konnte ich die meisten Sets nicht editieren und sie klingen so, wie sie vom Hersteller voreingestellt wurden.

ANZEIGE

Die Soundqualität geht in dieser Preislage in Ordnung. Schön, dass reichlich nette Play-Alongs an Bord sind. Diese klingen frisch und nicht, als hätte man sie schon tausendfach gehört. Da wird’s so schnell nicht langweilig.

Mil9

ANZEIGE
Fazit

Erstmal gibt’s ein paar deutliches „JAs“ für das Millenium MPS-425. Ja, es ist ein günstiges Set. Ja, es hat viele, viele Sounds. Ja, die Play-Alongs machen Spaß und ja, es ist sehr stabil und hält viel aus. Zum Preis von knapp 400,- Euro gäbe es eigentlich kaum etwas zu meckern. Die Spielmotivation sollte auf jeden Fall durch das Millennium MPS-425 geweckt werden. Bis hierhin also eine Wertung mit zwei Sternen.

Jetzt kommt das große Aber: Sofern man denn den extremen Plastik- und Gummigeruch aushält, den dieses Instrument verströmt. Für mich ein absolutes No-go. Im Kinderzimmer undenkbar, im kleinen Homestudio bestimmt auch nicht besser. Ich hatte das Set rund eine Woche bei mir und am Ende roch es immer noch sehr streng. Ob der Geruch nach zwei Wochen dauerlüften evtl. weg wäre, kann ich somit leider nicht beurteilen. Die „gute“ Bewertung ist in diesem Fall also mit Vorsicht zu genießen.

Dazu ist die Bezeichnung Mesh Set irreführend, da nur das Snarepad über ein Meshhead verfügt. Geruchsneutral bekäme dieses Set wie gesagt eine gute Bewertung von mir, denn es kann viel und kostet wenig.

Plus

  • hohe Stabilität
  • viele, ordentliche Sounds
  • viele Playalongs
  • günstiger Preis

Minus

  • unangenehmer, starker Geruch
  • wackelige Taster

Preis

  • Ladenpreis: 398,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    emmes

    Was mich bei E-Drums immer interessiert: Wie hoch ist die Schallentwicklung der Pads? Da wäre ein Klangbeispiel mit einer Mikrofonaufnahme aus 2 Meter Abstand (zum objektiveren Vergleich muss man natürlich immer denselben Abstand zum Testobjekt und dieselben Einstellungen haben ;-)
    Ich finde die E-Drums teilweise wohnzimmertauglich, allerdings gibt es doch starke Unterschiede. Wenn Ihr in Zukunft also mal Aufnahmen des Eigenschalls der E-Drums mitliefern könntet, wäre das genial!

    • Profilbild
      mort77

      …wirklich relevant ist eigentlich nur der Trittschall der Fußmaschine und desa BD-Pads, und da nützt eine Mikrofonaufnahme nichts…

      • Profilbild
        rw1957  

        Da empfehle ich aber als Vergleich das Roland TD-11KV mit dem Alesis DM10 X, welches ich mir eigentlich zulegen wollte.
        Ich hatte die Möglichkeit, beide Drum-Sets hinsichtlich der Geräuschentwicklung zu vergleichen. Das Anschlaggeräusch der Pads war dermaßen unangenehmer und lauter, dass die Entscheidung dann doch auf das TD-11KV gefallen ist.

        Übrigens – @Emmes: Wohnzimmertauglich finde ich, ist vermutlich kein einziges E-Drum.Set. Wohnungstauglich aber schon.

    • Profilbild
      nativeVS  AHU

      Schön zu höhren, dass auch andere leute daran interesse haben.
      Ich hab schon bei einem grösserem Panto eine plexiglaswand vorm Roland Kit gesehen um die anderen instrumente mehr abzuschirmen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE