Test: Mixvibes Cross, DJ-Software

27. März 2014

Wenn Audio und Video verschmelzen...

Mitte Januar dieses Jahres stellte der französische Software Hersteller Mixvibes die neueste Version seiner DJ Software Cross vor. Mixvibes Cross liegt mittlerweile in Version 3 vor und bietet eine ganze Menge an neuen Features, so dass sich ein genauer Blick lohnt. Bereits der ausführliche Test der ersten Version von Cross DJ (hier) offenbarte, dass man der Konkurrenz auf dem deutschen Markt in nichts nachsteht, sondern eher in einigen Bereichen die Nase vorn hat. So bietet Cross seit einiger Zeit Video-Mixing, Sample-Decks und sehr gute Effekte, gepaart mit einer großen Anzahl von kompatiblen MIDI-Controllern sowie Einbindung von CDJ-Playern über HID-Schnittstelle und Control-Vinyl-Unterstützung.

Das neue Cross 3.0 biete umfangreiches Audio- und Video-M;ixing

Das neue Cross 3.0 bietet umfangreiches Audio- und Video-Mixing

 

Trotzdem konnte sich Mixvibes mit seiner Version einer professionellen DJ-Software keine großen Marktanteile sichern. Platzhirschen bleiben hierzulande weiterhin Serato und Native Instruments wohl auch wegen des guten Marketings, in das der Cross Hersteller hierzulande nicht allzu viel Geld investiert und daher die Software eher ein wenig beachtetes Dasein fristet, auch wenn dies aufgrund der hohen Qualität wirklich unbegründet ist. Dem soll nun mit der neuen Version entgegengewirkt werden, welche in drei Versionen erhältlich ist. Zum Ausprobieren und für kleinere Anwendungen erhält man auf der Mixvibes Website die Cross DJ free Version, welche mit zwei Decks daherkommt. Die free Version bietet bereits einfaches Video-Mixing, Support von iTunes Playlisten und die Unterstützung der separat vertriebenen IOS Remote App, welche die Steuerung von Cross DJ über ein iPhone oder iPad ermöglicht. Die mittlere Version Cross DJ bietet zum Preis von 49 Euro darüber hinaus 4 Decks, Sampler, MIDI-Unterstützung für mehr als 80 Controller-Modelle, Sync-Funktion für Pioneers Rekordbox Software sowie verschiedene Abspielmodi (Snap, Slip, Quantize). Außerdem bietet Cross DJ über ein optional erhältliches Plug-in (29 Euro) volle Kontrolle über das Video-Mixing mit Effekten, Übergängen und vielem mehr. Wem das noch nicht reicht, beziehungsweise wer seine Tracks gern über Pioneer CDJs oder per Vinyl steuern möchte, der entscheidet sich für die schlicht und einfach „Cross“ genannte Vollversion, welche für 129 Euro erhältlich ist. Diese beinhaltet alle genannten Features inklusive der Video-Funktionen und zusätzlich die Einbindung von CDJs über das HID-Protokoll oder die Steuerung mittels Control-Vinyls.

Auch die Steuerung mit Control-Vinyl ist möglich.

Auch die Steuerung mit Control-Vinyl ist möglich

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.