width=

Test: MixVibes, U-Mix-Control 2, DJ Controller

8. Dezember 2011

DJ Controller

Mit dem U-Mix-Control 2 schickt heute der französische Soft- und Hardware Hersteller MixVibes einen kompakten und robust gebauten Controller für den Einsteigerbereich ins AMAZONA Testrennen.

Optisch deutlich angelehnt an den von uns bereits vor einigen Wochen getesteten U-Mix Control Pro, kommt der  neue Controller jedoch ohne eingebautes Audio-Interface, damit aber zu einem Anfänger-freundlichen Preis von 139 Euro daher und das inklusive der mitgelieferten MixVibes Cross LE Software. Kann man zu diesem Dumpingpreis einen hochwertigen und gut ausgestatteten Controller erwarten? Immerhin wirkt der U-Mix Control 2 mit seinen 27 Tasten, 5 Fadern, 16 Potis (teilweise mit Push-Funktion) und den zwei Jogwheels wirklich gut bestückt und lässt auf den ersten Blick schon einmal keine Wünsche offen. Über eine Shift-Taste können die Tasten sogar noch doppelt belegt werden (was sie zum Teil auch schon sind), so dass alle Funktionen der Software bequem ihren Platz finden. Also auf ins Testrennen …

Hardware

Der U-Mix-Control 2 ist in einem gut verarbeiteten und schweren Gehäuse untergebracht und hat die Wertigkeit des teureren Bruders aus der MixVibes Reihe geerbt. Optisch unterscheiden sich die beiden eigentlich nur in der Farbgebung der Mixersektion. Diese ist beim höherpreisigen Pro Modell silberfarben abgesetzt, beim Control 2, wie der Rest der Oberfläche, schlicht schwarz. Hat man das gute Stück zum ersten Mal in der Hand, wundert man sich aufgrund des hohen Gewichts fast, dass sich in diesem Gerät keine Soundkarte befindet. Das Gehäuse ist zu großen Teilen aus Metall gefertigt und vermittelt dem Besitzer somit ein wirklich hochwertiges Gefühl.

robuste Verarbeitung

robuste Verarbeitung

Bis auf das bereits oben erwähnte fehlende Audio-Interface steht der U-Mix-Control 2 seinem Bruder also in nichts nach. Die Potis und Fader sind fest verbaut und liegen gut in der Hand, ebenso die Taster und großen Steuertasten für die Decks. Sicher gibt es hier Lösungen auf dem Markt, die sich vom Handling her hochwertiger anfühlen oder deren Druckpunkt angenehmer ist. In Relation zum Preis muss man dem Controller jedoch eine hervorragende Qualität zusprechen, die viele direkte Konkurrenzprodukte nicht bereitstellen. Gleiches gilt für die Ausstattungsvielfalt, denn alle wichtigen Software-Funktionen finden direkt auf dem MixVibes Controller Platz.

Der U-Mix-Control 2 im Überblick

Der U-Mix-Control 2 im Überblick

Die Mixersektion in der Mitte beheimatet: zwei, leider etwas schwergängige Linefader und ein sehr angenehm weich laufenden Crossfader. Eventuell gibt sich auch der hohe Widerstand der Linefader, wenn sie eine Weile benutzt wurden. Darüber hinaus befinden sich über den Fadern die mittengerasterten Equalizer-Potis, welche auf Druck den jeweiligen Frequenzbereich komplett killen und dies auch durch eine LED anzeigen. Auch die Masterlautstärke kann hier reguliert werden. Im oberen Bereich findet man die Bedienelemente für den Track-Browser und das Laden in Deck A oder B.

Die beiden Decks sind zum Handling der Tracks  jeweils mit einem ausreichend großen, robusten Jogwheel ausgestattet, welches sich zwischen einer Scratch-Funktion und der Pitchbend-Funktion umschalten lässt. Die Jogs bieten nach einer kurzen Eingewöhnung eine präzise Steuermöglichkeit. Die darunter liegenden großen gummierten Steuertasten bieten einen guten Druckpunkt und durch die helle Hintergrundbeleuchtung auch im Dunkeln eine gute Übersicht.

Große Steuertasten mit gutem Druckpunkt

Große Steuertasten mit gutem Druckpunkt

Forum
  1. Profilbild
    UMS

    Hi,
    Mir würde die Mixvibe echt gut gefallen!Nur ist meine Frage wegen dieses Satzes_
    „Zum Vorhören der Tracks und um große Latenzen zu vermeiden, sollte man jedoch ein externes Audio-Interface mit in die Anschaffungsliste einplanen oder aber direkt zum großen Bruder U-Mix-Control Pro greifen.“
    …Läuft es denn auch gut ohne ein Audio Interface? Hab halt ne zusätzliche externe USB Soundkarte!(USB Sound Adapter 7.1)!Alternative wäre Mixtrack von Numark.. da steht zumindest nichts von benötigtem Interface!
    Danke!
    Gruß

    • Profilbild
      s.spieker  RED

      Hallo UMS,
      Mit externem Interface ist genau das gemeint, also eine USB Soundkarte. Dann ist der MixVibes doch das richtige für dich! Mit einer internen Soundkarte mit nur einem Ausgang ist das Ganze nicht so zu empfehlen, das meinte ich. Lg und frohes Fest!

      Stephan

      • Profilbild
        UMS

        Hi,
        Also würdest du mir als meinen ersten Controller dazu raten? Hab halt früher mal was mehr Platten aufgelegt,aber das ist zeitlich was zurückgegangen. Aber mit dem Controller und dann später evtl. einem Nachkauf des Interfaces hätte ich ja auch die Möglichkeit Timecode Vinyl aufzulegen,oder?
        Und zum zunächst mal Mp3 auflegen hört siche der Controller halt echt gut an!Danke!
        Gruß UMS

        • Profilbild
          UMS

          Und noch eine Frage? Hat man die Möglichkeit Samples zu nutzen bei der Software?
          Gruß

  2. Profilbild
    UMS

    Hi,
    Okay ich glaub das mit dem Sample aufzeichnen und irgendwelche Tasten damit belegen…geht wohl nicht,oder?!Habs in der Anleitung, die ich online gefunden hab zumindest nicht gefunden!
    Oder hat jemand ne andere Info?
    Gruß UMS

  3. Profilbild
    UMS

    Hi,
    Hab ein Problem. Hab den Mixer jetzt. Aber ich bekomm den Kopfhörer nicht zugeschaltet. Meine externe USB Soundkarte hat nur einen ausgang. Nur bei virtual dj konnt ich das einstellen und dann konnte ich vorhören mit dem normalen audio ausgang am rechner und die anlage über die externe laufen lassen!Kann mir bitte jemand helfen??
    Gruß UMS

    • Profilbild
      UMS

      Also wenn jemand mal das gleiche Problem hat, dann einfach ASIO4All runterladen. Damit kann man dann einstellen, dass beide Soundkarten aktiviert werden! Klappt super!Mixer ist top!Hab mich gerade mal 3 Stunden damit beschäftigt…und es ist genau das, was ich gesucht hab!
      Gruß UMS

      • Profilbild
        s.spieker  RED

        Hi UMS,

        sorry, dass ich erst jetzt zum antworten komme. Genau das mit dem Asio4all Treiber hätte ich dir auch empfohlen, denn im Gegensatz zu VDJ wird bei der MixVibes Software nur eine Soundkarte unterstützt..aber da warst du ja selbst schon schneller ;) Dann noch viel Spaß mit dem Gerät, freut mich, dass es das richtige ist..

        • Profilbild
          UMS

          Danke,
          Okay,aber ich hab noch ne Frage:
          Die Karte „USB Sound Adapter 7.1“ ist ja nix Tolles,und das ist mir auch klar! Weil wenn ich auflege kommen immer wiederHänger rein nur weil ich auf dem einen Jogwheel herumspiele oder ähnliches. Hab die Samples schon recht hoch gedreht,gibts da sonst nochetwas was man einstellen müsste? Hab mir aber jetzt auch noch ne Behringer UFO 202 zum kleinen Preis bestellt,die müßte ja eigentlich ganz stabil laufen,oder?
          Gruß UMS
          Gruß Marcel

  4. Profilbild
    UMS

    Zur Aussage:“Die Jogs bieten nach einer kurzen Eingewöhnung eine präzise Steuermöglichkeit“
    Die Jogs sind ja nicht berührungsempfindlich!Wenn mann die Lieder ineinanderlaufen lassen möchte, und das Jogwheel losläßt, hat man erstmal ne gute Verzögerung bis der Song auf normalem Tempo ist.Das macht Beat auf Beat laufen lassen sehr schwierig. Hat jemand ne Idee?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.