ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Mixxx 2.0, DJ-Software

Mixxx 2.0 - endlich erwachsen?

7. Juli 2016

Anfang dieses Jahres wurde das kostenlose Mixxx 2.0 mit vielen Neuerungen angekündigt. Ganze 8 Jahre ist es her, dass ich den Vorgänger Mixxx 1 getestet habe (hier entlang) und nur mäßig beeindruckt war. Zeit für eine neue Untersuchung.

Der Standardskin von Mixxx 2.0

Der Standardskin von Mixxx 2.0

Mixxx 2.0 ist nicht ganz Plug and Play

Ein Besuch bei http://mixxx.org zaubert mir die Installation der Software schnell auf die Festplatte. Dank MIDI-Standard sind theoretisch alle Controller kompatibel und manuell konfigurierbar und wer will, kann auch per Vinyl steuern. Faul wie ich jedoch bin, habe ich mir einen günstigen Numark Mixtrack Pro 3 zum Test geordert, der vom Preisniveau zur kostenlosen Software passt. Für diesen gibt es eine Mapping-Datei, aber anders als viele andere war diese nicht bei der Installation mit dabei. Also musste ich sie mir etwas versteckt im Forum ergooglen, in den entsprechenden Ordner ablegen und nach einem Neustart im Controller-Menü auswählen. Dies ist gut auf Deutsch lokalisiert und mit recht ausführlichen Erläuterungen gespickt, sodass es wenig Rätselraten über die vielen möglichen Einstellungen gibt.

ANZEIGE
ANZEIGE

Eine DJ-Software ist eine DJ-Software ist eine DJ-Software. So begrüßt mich auch bei Mixxx 2.0 ein branchenübliches Layout mit den Decks oben, mittig je nach Einstellung Mixer Sampler und Effekte sowie unten die Bibliothek. Wie bei Serato DJ lässt sich letztere über einen Leertastendruck maximieren. Es stehen ab Werk drei Farbschemen zur Verfügung, der kontrastreiche Standard in Schwarz-Gelb sagt mir wegen seiner Lesbarkeit ganz gut zu. Weitere Skins kann man selbst bauen oder sich herunterladen, Open Source und ein Community-Wiki machen es möglich. Wie es sich anderswo auch eingebürgert hat, sind die Wellenformen dank Farben aussagekräftig (von Rot = Tiefen bis zu Blau = Höhen), können aber auch nach verschiedenen Schemata auf einfarbig umgestellt werden. 
Man merkt hier und da den Unterschied zu einem professionell designten Interface. So sind die Beschriftungen der Buttons nicht immer super elegant, ab und zu verrutschen Scrollbalken. Andere Skins bringen jeweils auch ganz andere Schriftarten, Layouts, Größenverhältnisse und Konfigurationsoptionen, hier wäre etwas mehr Einheitlichkeit oder Modularität wünschenswert. Beispielsweise voneinander getrennt einstellbare Farbsätze und Layouts und jeweils identische Moduloptionen.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Franz Walsch AHU

    Super! In Zeiten wo das Angebot an Freeware stark rückläufig ist, gibt es eine Weiterentwicklung!
    Auch das Mixxx hier im Test landet finde ich sehr gut.
    Zur Zeit kenne ich noch fünf weitere sehr unterschiedliche Freeware-DJ-Programme: Algoriddim djay, CrossDJ Free, discoxtbsc, UltraMixer & VirtualDJ Home, die aber nicht direkt miteinander vergleichbar sind.
    Für mich ist auflegen nicht Arbeit, sondern Vergnügen. So finde ich es sehr gut dafür kein Geld ausgeben zu müssen und besonders auch das das Programm auf älteren Systemen läuft.
    Profies werden hier bestimmt nicht glücklich, aber für die ersten Schritte bevor man/frau das große Geld ausgibt ist es bestens geeignet.

  2. Profilbild
    tapir

    Für das sichere Zurückschreiben von Metadaten in die Tags einer Audio-Datei steht eine Implementierung in den Startlöchern, die es aber nicht mehr in die 2.1 schaffen wird:
    https://github.com/mixxxdj/mixxx/pull/728
    Diese läuft bei mir („eat your own dog food“) im Dauerbetrieb ohne Fehler. Hat übrigens nichts mit ID3v1/v2 sondern mit der Koordination von Schreib- und Lesezugriffen auf Dateien zu tun. Zumindest das Lesen von Tags wird in Mixxx 2.1 deutlich sicherer und sauberer funktionieren.

    Nachdem sich sowohl iTunes als auch Serato mehrfach als Tag-Zerstörer erwiesen haben, hatte ich die Nase voll von Closed-source Applikationen und die Sache irgendwann selbst in die Hand genommen. Bei Mixxx hat man wenigstens die Chance konstruktiv mitzuwirken …auch wenn der Blick in den Code manchmal haarsträubend war ;) Das wird für die kommerziellen Varianten genauso gelten, nur sieht dort niemand hinter die Kulissen.

    Für Windows steht noch kein funktionsfähiger Build-Server zur Verfügung, das verhindert z.Zt. den Start in die Beta-Phase für Mixxx 2.1.

  3. Profilbild
    DJ Ronny

    Danke für den Test. Interessant das eine Freeware ein besseres Master Tempo hat als das hochgelobte Serato.
    Ich kenne es aber nicht persönlich, da ich keinen zertifizierten Kontroler habe.
    Für mich ist das sehr wichtig.
    Deshalb arbeite ich mit VDJ8. Seit dem update auf 8.2 der Hammer. +- 30% ohne Artefakte. Nur so als Tipp gedacht.

    • Profilbild
      Danny Who AHU

      Seratos Engine hat sich zwar verbessert und ist für die meisten Fälle gut (bis zu 5% dicke dann wirds langsam leicht schlechter, bei 20% hört man es deutlich), aber die allersauberste ist sie insgesamt nicht. Sie wollen vermutlich ihr Pitch n Time Plugin nicht kannibalisieren, welches sehr guten Klang auch bei extremen Werten liefert.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X