width=

Test: Mooer Noise Killer, Effektpedal

Bedienung

Mit dem kleineren der beiden Metallschalter lässt sich bezüglich des „Zupackens“ des Gates eine Vorauswahl treffen. Der Modus „Soft“ bietet sich dabei für alle die an, die eine möglichst neutrale Ausklingphase des Gitarrensignals beibehalten wollen. Der Modus „Hard“ hingegen dürfte ideal für die High-Gain und Metal Fraktion sein, denn hier soll das Signal erbarmungslos zwischen jeder einzeln gepickten Note eines Riffs zuverlässig „zumachen“.

Die Feinjustierung wird dann mit dem Threshold-Poti vorgenommen, das in das eingehende Signal von -70 dB bis hinauf zu +10 dB eingreifen und dementsprechend abriegeln bzw. freigeben kann. Eine rote LED signalisiert den Betriebszustand des Mooer Noise Killer und nicht etwa das Öffnen und Schließen des Gates, wie es bei einigen Mitbewerbern der Fall ist und man zunächst vermuten könnte.

 

Left

— Ausgang – hier geht’s auf jeden Fall rauschfrei raus —

 

Beide Schalter hinterlassen einen sehr guten Eindruck. Sie sind, ebenso wie die Klinkenbuchsen, fest mit Sechskantmuttern mit dem Gehäuse verschraubt. Der große der beiden Schalter ist zudem so geschickt angebracht, dass man sich schon besonders dumm anstellen muss, um beim An- bzw. Ausschalten des Noise Killers das einzige Poti mit dem Stiefel zu treffen. Obwohl der Regler das bestimmt auch eine Weile verkraften könnte, denn auch er fühlt sich durchaus wertig an. Und mit ihm lässt sich zudem sehr gut und präzise arbeiten, wie man in der Praxis feststellen kann.

 

Forum
  1. Profilbild
    essepi

    Bei den Testberichten von Mini Effekt-Pedalen ohne Batteriefach (wobei ich niemanden kenne der seine Pedale mit Batterie betreibt) wird immer moniert, dass kein Netzteil dabei ist. Diese Bemerkung macht m.E. überhaupt keinen Sinn und zwar aus folgenden Gründen: Bei einem Preis von EUR 78 möchten sie noch kostenlos ein Netzteil dazu geliefert bekommen ? Ist m.E. Geiz ist Geil Mentalität. Der wichtigere Punk ist jedoch, dass man ja wahrscheinlich mehrere Pedale auf eine Pedalboard hat und dann 5-8 Netzteile …… Superidee! Es gibt mittlerweile sehr gute und preiswerte Netzteile an welche man 6-8 Pedale anschliessen kann, damit hat man dann ein aufgeräumtes Pedalboard.

    • Profilbild
      changeling  AHU

      Sehe ich auch so, mitgelieferte Netzteile brauche ich nur bei Spezialspannungen oder hohem Stromverbrauch (Eventide z.B.).

  2. Profilbild
    rio  

    Das Teil ist für meine Zwecke super (aber in meinem Fall nicht als Fusspedal für Gitarren eingesetzt). Meine Gerät hat aber eine rote LED, keine Orange. Der Einschaltstatus bleibt nach erneuter Stromzufuhr erhalten (++). Von der Größe, Funktion, Bedienung – klare Empfehlung.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.