Test: MOTU 2408 MK3 with 424 PCIX, Audiointerface

Das MOTU 2408 MK3

Das Gehäuse ist aus Metall mit einem Kunststoff und macht einen sehr soliden Eindruck. Das ganze Produkt fühlt sich robust und wertig an. Beschriftete LEDs auf der Vorderseite geben entsprechende Statusmeldungen ab, z.B. welche Kanäle gerade aktiv sind etc. 24 Kanäle können gleichzeitig aufgenommen bzw. wiedergegeben werden. Dazu finden wir eine große Anzahl unterschiedlicher Schnittstellen auf der Rückseite. Bildschirmfoto 2014-06-28 um 12.45.09

Auf der Rückseite finden wir folgende Anschlüsse:

  • 8 symmetrische analoge Ein- und Ausgänge mit 24bit/96kHz DA/AD-Wandlern
  • 2 analoge Main-Out Kanäle, ebenfalls mit 24bit DA-Wandlern
  • 3 x ADAT Ein- und Ausgänge für 24 Ein- und Ausgänge
  • 3 x TDIF Ein- und Ausgänge für 24 Ein- und Ausgänge
  • 2 digitale Stereo-SPDIF I/O
  • Word Clock In/Out
  • sowie die Audio-Wire Schnittstelle zu Verbindung an die PCIX-Karte

Ach, und beinahe hätte ich es vergessen: Das MKIII bietet erstmals auch eine Schnittstelle zur Synchronisation von Videoquellen über SMPTE. Ein weiterer Synchronizer ist in einem Filmton-Studio z.B. nicht mehr notwendig. Die Genauigkeit beträgt dabei unter einem Frame. Und noch einer: Die Audio-Wire Schnittstelle sieht zwar aus wie eine FireWire-Schnittstelle 400, ist aber keine solche. Ältere Audiointerfaces (auch jene von MOTU) mit einer FW400-Schnittstelle lassen sich hier also NICHT anschließen.

Forum
  1. Profilbild
    Danny Who  AHU

    Kleine Korrektur: Falls es sich um die gleiche Machart wie das 828 handeln sollte (und es wirkt sehr so), dann ist das Gehäuse im Kern metallen, aber außen beschichtet (womöglich mit Lexan, wie bei Ranes DJ-Mixern).

    • Profilbild
      Onkel Sigi  RED

      Es ist eine zweischalige Metallkonstruktion, sehr robust. Alle Interfaces von Motu haben die gleiche Machart.

      Grüße von

      „Onkel Sigi“

  2. Profilbild
    Muckeopa  

    „Wer allerdings 24 analoge Inputs benötigt, um z.B. jede Menge Hardware-Synthesizer anzuschließen, für den gäbe es als Erweiterung das MOTU 24 I/O Interface, mit dem sich weitere 24 analoge Eingänge über Audio-Wire direkt mit der PCIX 424 verbinden lassen würden. Allerdings zu einem happigen Preis von ca. 1.300,- Euro.“

    Happig?

    Wenn ich mir so anschaue was andere in dieser Qualität und Ausstattung für Preise haben, finde ich das nahezu preiswert.

  3. Profilbild
    stronoff

    Ich habe zwei 2408 und ein 24 I/O im Einsatz und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Was mich ärgert, ist, dass man diese an den neuen Macs wegen der fehlenden PCIX – Schnittstelle nicht mehr weiterbetreiben kann. Oder nur mit einer sehr teuren Magma Erweiterung. Oder hab ich das falsch verstanden???

  4. Profilbild
    gaffer  AHU

    Die MOTUs mit PCI Karten waren meist eine ungünstige Lösung. Erst machten 324 Karten Probleme, dann waren sie nicht mehr kompatibel, bei 424 lag das Problem ähnlich. Dagegen laufen an Macs nach 2010 noch immer 828s der ersten Generation. Ich denke, dass sogar ein aktueller MacPro noch mit den FW Interfaces läuft, konnte das aber selbst nicht testen. Ganz sicher nicht laufen die PCI Karten gestützten Lösungen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.