Test: Mutekki FX Pearls Vol. 1+2

11. Februar 2010

Mutekki FX Pearls

Sampling-CDs von Mutekki Media sind immer etwas anders als andere Libraries. Dass hier selbst die beiden FX-Titel FX Pearls Vol. 1 und Vol. 2 keine Ausnahme sind, überrascht daher nicht.

1_102_0.jpg

Teil 1 erschien bereits 2004 und enthält über 330 Effekte (341 MB) im 16 Bit-WAV Format und als EXS-Instruments für Logic-User. Trotz des Alters sind die Effektsounds immer noch oder wieder aktuell. Eine Kategorisierung nach FX-Themen gibt es nicht: Die Samples befinden sich in 30 Unterordnern und wurden nicht benannt – wer hier nicht den Überblick verlieren möchte, nimmt das gut gemachte Booklet der CD zur Hand. Hier wird pro Sample die gespielte Note, ein mehr oder weniger aussagekräftiger Name und, wenn’s passt, die Geschwindigkeit des Loops, angegeben. Geboten werden Effekte von Hits, Scifi FX, Ambiences, Sweeps, verfremdeten Stimmen, Noises, Delay FX, Scratches, Pitch and Harmonizer FX, bis hin zu Shocks und Drumloops. quo;Natur“-Effekte wie Meeresrauschen, Explosionen und Motorengeräusche sucht man vergebens und das ist auch gut so – die auf FX Pearls gebotenen Sounds klingen elektronisch und sind daher ideal für aktuelle Musik-Genre von Chillout bis Techno oder für Game- und Film-Producer. Kreiert wurden die Effekte lt. Hersteller mit Highend-Equipment der Firmen Eventide, Manley, Urei, Lexicon, Sontec, TC, TLA, ProTools – das hört man zwar nicht raus, unterstreicht aber die hohe Qualität des Soundmaterials.



2_202_0.jpg

Volume 2 der FX Pearls Sampling CD Reihe schließt nahtlos an Teil 1 an und liefert über 700 außergewöhnliche Effekte in 24 Bit-Qualität (690 MB). Olcay Akyay, Tontechniker mit langjähriger Erfahrung im Abmischen von Kino-DVDs, zeigt sich verantwortlich für diesen Titel. Wie Teil 1 richtet sich auch der Nachfolger an Techno-, Trance-, House- oder Mediengestalter. Diesmal sind die Effekte in Kategorien unterteilt – allerdings entfällt dafür eine Beschreibung der Sounds im Booklet. Das ist schade, denn die einzelnen Samples wurden schlichtweg durchnummeriert – Programme für Software-Sampler hat man auch gleich weggelassen! Geboten werden düstere Explosionen mit viel Hall, ultratiefe Bottom End Effekte, Star Wars-taugliche Impacts, über 200 Loop-FX und Scratches. Teilweise sind sich die Effekte trotz unterschiedlicher Kategorie ähnlich, so dass eine exakte Unterscheidung der Kategorien schwerfällt – da helfen nur die Klangbeispiele, die jeweils Sounds aus jeder Kategorie enthalten. Bitte nicht wundern: Die FX-Sounds in den Klangbeispielen sind teilweise zusammengemischt – im Original klingen sie natürlich ordentlich aus.










Fazit

Wer auf der Suche nach außergewöhnlichen Effekten in hoher Qualität ist, kann mit den FX-Perlen von Mutekki Media eigentlich überhaupt nichts falsch machen. Die Sounds erinnern teilweise an Titel wie X-Static Goldmine oder Distorted Reality. Die FX 1 bietet zwar nur rund 330 Samples, ist dafür aber zum Sparpreis erhältlich. Die 24 Bit des zweiten Teils kommen dem Dynamikumfang der Sounds sehr entgegen. Keine Effekthascherei, sondern klare Kaufempfehlung!

Plus

  • außergewöhnliche FX-Sounds
  • Soundqualität
  • günstiger Preis (FX 1)

Minus

  • keine Sampler-Programme (FX 2)
  • Sampler-Programme nur für Logic (FX 1)

Preis

  • FX Pearls Vol. 1 kann man bei Mutekki Media für 19,99 Euro (Download) oder 29,99 Euro (CD) erwerben.
  • FX Pearls Vol. 2 kostet als Download 79,99 Euro oder als Kauf-CD 85 Euro.
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.