Test: Native Instruments Pro 53, Software Synthesizer

27. Oktober 2004

Software VS Hardware.

Einer der legendärsten Synthesizer ist sicherlich der Prophet-5 der Firma Sequential-Circuits Incorporated (SCI). Schon bei der Markteinführung vor einem Vierteljahrhundert war dieser Synthesizer mit einem Preis von rund DM 13.500,- für die meisten unerschwinglich. Heute ist ein Prophet-5 kaum auf dem Gebrauchtmarkt zu finden und wenn, dann nur zu Höchstpreisen.

1_image003.jpg

So ist die Beliebtheit des Pro-5 und Pro-52 von Native Instruments als native Lösung leicht zu erklären. Der Pro-53 ist das letzte Update dieses PlugIns und erweitert die Möglichkeiten der Soundgestaltung nochmals deutlich.

Geschichtliches zum Prophet-5

Der Prophet-5 wurde vom Gründer der Firma SCI DAVE SMITH und JOHN BOWEN innerhalb eines halben Jahres entwickelt und auf der Winter NAMM Show 1978 vorgestellt.

2_image004.jpg

Die anhaltende Begeisterung für den Prophet-5 resultiert aus seinem innovativen Konzept, das damals seiner Zeit weit voraus war. Als fünf stimmiger Synthesizer mit zwei Oszillatoren für jede Stimmen, Oszillatorsynchronisation, Cross- und Frequenzmodulation sowie 40, später 120 Speicherplätzen und schließlich MIDI macht der Prophet-5 auch heute noch eine tolle Figur. Einen ausführlichen Report zum Original-Prophet 5 findet Ihr HIER.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.