ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Nova, L10A/L12A, Aktivlautsprecher

(ID: 676)

Sound-Test

Interessant ist der Hörtest der beiden Aktivboxen im side-by-side Vergleich. Mit CD-Player, unterschiedlichen Test-CDs und einem Mischpult ausgestattet rücke ich den beiden Kandidaten auf den Leib. Das Mischpult ist wichtig, so kann über Verstellen des Pan-Potis mal die eine und mal die andere Box solo abgehört werden. Aber auch Mischungen sind möglich. Natürlich ist das Hörmaterial so ausgewählt, dass kein besonderer Stereoeffekt im Zuspielmaterial das Ergebnis zugunsten eines Kandidaten beeinflusst. Die Frequenzweichen trennen einmal bei 1,8 kHz (L12A) und einmal bei 2 kHz.

ANZEIGE
So sieht die Box von der Seite aus

So sieht die Box von der Seite aus

Der Unterschied in der Verstärkerleistung macht 100 Watt aus. Damit kein Lautstärkeunterschied den Hörtest verfälscht, stelle ich beide Kandidaten am eigenen Level-Regler so gut wie möglich gleich laut ein.

ANZEIGE

Insgesamt zeichnen sich beide Boxen durch einen klaren, deutlichen Klang aus, mit einer Tendenz zur warmen Wiedergabe. Die Zeichnung in den Mitten und oberen Mitten ist gut, was der Sprachverständlichkeit und dem Gesang zugute kommt. Dass mit einem 12-Zoll Basslautsprecher mehr Luft bewegt wird und dadurch die Tieftonwiedergabe voller ist als bei einem 10-Zoll Basslautsprecher, dürfte klar sein. Auch der Leistungsunterschied durch die stärkere Endstufe der L12A ist schon beim Einpegeln deutlich geworden.

Dennoch hat auch die L10A neben ihrer kompakteren Größe und dem günstigeren Anschaffungspreis Vorteile in die Waagschale zu werfen. Wobei Vorteile in diesem Fall ein relativer Begriff ist, denn schließlich kommt es auch immer auf den Verwendungszweck an. Die L10A, die kleinere der beiden Boxen, klingt mit ansonsten gleichen Grundeigenschaften eine Spur direkter als die L12A. Das mag an der Mittenwiedergabe und an der Trennung der Weichen liegen. Schließlich muss im größeren Gehäuse der Hochtöner schon ab 1,8 kHz übernehmen, während im kleineren Gehäuse der Tieftöner bis 2 kHz überträgt.

Die Box im Monitorwinkel für den Fernbereich

Die Box im Monitorwinkel für den Fernbereich

ANZEIGE
Fazit

Nova bringt mit der neuen Lion-Serie eine Reihe von 2-Weg Aktivboxen auf den hart umkämpften Markt, die sich, wie am Beispiel der L10A und L12A gezeigt, durch multifunktionalen Einsatz auszeichnen: ob geflogen, als Monitor oder auf dem Hochständer. Hochleistungsverstärker ohne Kühlrippen und ohne Lüfter in Holzgehäusen stellen ordentliche Leistungswerte bereit. Zwei Klangregler ermöglichen Korrekturen im Tief- und Hochtonbereich. Die Boxen sind Arbeitstiere, bei denen auf jeglichen Schnick-Schnack verzichtet wurde. Vielmehr sind es funktionale Lösungen, die durch andere Vorteile von sich reden machen. Hier vor allem zu erwähnen die drei Tragegriffe und der automatische Energiesparmodus. Bis auf die etwas klein geratenen Drehregler gibt es nichts auszusetzen. Der Klang ist prima, ebenso die Verarbeitung. Wer Lautsprecherboxen mit Holzgehäusen bevorzugt, sollte sich bei den Nova-Löwen mal umschauen.

Plus

  • Multifunktionsgehäuse
  • Leistung
  • Klang
  • Energiesparmodus
  • drei Tragegriffe
  • besonderer Schutzlack

Minus

  • kleine Drehregler

Preis

  • Nova L10A: 479,- Euro UVP; 439,- Euro Straßenpreis
  • Nova L12A: 529,- Euro UVP; 479,- Euro Straßenpreis
ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X