Test: Novation Launchkey Mini, USB/MIDI-Controllerkeyboard

8. Februar 2014

Der kleine Alleskönner

Nachdem der Hersteller Novation seine Produktpalette an Controllerkeyboards kürzlich erweiterte, kommt jetzt in Form des Novation Launchkey Mini noch mal ein kleiner Nachschlag. Wir hatten den Mini-Controller zum Test im Studio.

Der Novation Launchkey Mini

Der Novation Launchkey Mini

Ausstattung

Obwohl der Launchkey Mini mit seinen Maßen von 32,5 x 17,5 x 4,3 cm extrem kompakt ausfällt, steht er seinen größeren Brüdern oder anderen Controllerkeyboards in Sachen Bedienelementen in nichts nach. 25 Tasten, acht Drehregler und satte 16 anschlagsdynamische Pads stehen auf der Feature-Liste des neuen Novation Sprösslings. Komplettiert wird das Ganze mit Up/Down-Tasten, Oktavierungstasten, zwei Tracktasten und zwei weiteren Buttons, die mit weitergehenden Funktionen belegt werden können.

Der gesamte Controller steckt in einem Plastikgehäuse, was einen soliden Eindruck macht und das Gewicht auf gerade einmal 675 Gramm anschwellen lässt. Da zwingt sich der Controller natürlich für den mobilen Einsatz auf. Farblich ist das Gehäuse klassisch in einem matten Anthrazit gehalten, während ein Großteil der Bedienelemente zumindest im aktiven Betrieb bunt aufleuchtet.

Maximale Anzahl von Bedienelementen auf dieser Größe.

Maximale Anzahl von Bedienelementen auf dieser Größe

Die 25 Tasten der Klaviatur sind aufgrund der Gesamtgröße des Controllers extrem klein geraten und demnach nichts für Grobmotoriker. Bei einem Keyboard dieser Größe war das aber auch nicht anders zu erwarten. Die Tastatur fühlt sich zwar recht schwammig an, lässt sich aber dennoch recht gut spielen. Leichte Klappergeräusche gehören zwar auch beim Launchkey Mini zum täglichen Brot, aber  da ist der Controller nun mal keine Ausnahme.

Im Gegensatz zu seinen größeren Brüdern fallen auch die anderen Bedienelemente recht klein aus. Vor allem die acht Drehregler ragen nur 8 mm aus dem Gehäuse raus und sind mit einem Durchmesser von knapp 1 cm schwierig zu bedienen. Alle weisen zwar einen angenehmen Drehwiderstand auf und sind dank des weißen Kennstrichs auch gut abzulesen, aber dennoch wären sie mir persönlich vor allem im Live-Betrieb zu klein.

Forum
  1. Profilbild
    Tinotik  

    Hallo ,habe vor den LKminiMK1 als zusätzlichen controller für NI maschine 2.3.xx (standalone) zu nutzen ,“Dann lassen sich alle Bedienelemente frei mit MIDI-CCs belegen. Dies muss jedoch zwingend per MIDI Learn in der Host Software vollzogen werden“.wird leider nicht automatisch erkannt ?! wo/welche Host Software muß ich da nutzen/installieren ?auf der HP von novation gibt es ja nur die plugins ?! danke vorab mfg Tino

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.