ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Numark TT250USB, DJ-Plattenspieler

10. Dezember 2015

Schallplatten-Drehen für unter 300€?

Vinyl lebt – in der Tat steigt die Anzahl der Käufe seit Jahren stetig an und damit ist die Platte das einzige physische Medium, auf das diese Aussage zutrifft. Gleichzeitig wächst auch das Angebot der DJ-Plattenspieler am Markt, nicht zuletzt, seitdem Panasonic den Baustopp der legendären Technics SL1210 MK-Serie bekannt gegeben hat.

Im günstigen Bereich ist dabei der neue Numark TT250USB angesiedelt – ein DJ-Turntable für unter 300,- Euro. Das ist schon fast eine Kampfansage, sofern die Qualität stimmt.

ANZEIGE
Der Numark TT250USB

Der Numark TT250USB

Frisch zum Verkaufsstart haben wir uns einmal ein Exemplar schicken lassen, um zu testen, was das günstige Modell kann.

Dabei bietet das Gerät zunächst alles, was ein DJ-Plattenspieler bieten muss: Der TT250USB ist ein direkt angetriebener und Quartz-gesteuerter Plattenspieler mit rund 2 kg/cm Drehmoment (im Vergleich: Technics 1210 MKII: 1,5 kg/cm).
Ein S-förmiger Tonarm ist ebenso am Start wie ein Pitchfader, Nadelbeleuchtung, eigentlich ist auf den ersten Blick alles dabei.

Erfreulich ist, dass nicht krampfhaft versucht wurde, den Technics zu kopieren, auch wenn die Anordnung der Elemente diesem natürlich gleicht, wie sofort zu erkennen ist.

ANZEIGE

Verpackt kommt der Plattenspieler zunächst in Einzelteilen, das heißt erst einmal zusammenbauen.

Dabei der erste kleine Punkt, der irritiert: Der Plattenspieler ist enorm leicht. Während bei vielen Geräten der Trend zu „leichter“ geht, ist man eigentlich sehr glücklich, wenn der Plattenspieler ein Schwergewicht ist und sich auch so anfühlt. Das trifft auch auf den Aluminium-Plattenteller zu, dem man den günstigen Preis auf der Rückseite in jedem Fall ansieht.

Warum der Plattenteller so leicht ist, zeigt sich an der Unterseite

Warum der Plattenteller so leicht ist, zeigt sich an der Unterseite

Gegengewicht auf den Tonarm und das mitgelieferte Headshell samt Tonabnehmer verschraubt, damit ist der TT250USB schon startklar. Schon einmal ein Pluspunkt. Der Lieferumfang beinhaltet alles, was man braucht – von Platten abgesehen.
Frage nun: Auflagegewicht für das mitgelieferte System? Zum Glück gibt das Handbuch dazu Auskunft.

Der Numark TT250USB wird mit einem Tonabnehmer geliefert

Der Numark TT250USB wird mit einem Tonabnehmer geliefert

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Bolle,

    Sehr guter Artikel aber eine Anmerkung,
    eine „interne Erdung“ ist was anderes wie eine Erdung mit Schutzleitererdung. Vermutlich werden da die Begriffe Klassische Nullung, Potentialausgleich und Erdung wieder in einen Topf geworfen. Ich möchte die Metallteile nicht anfassen, wenn die Interne Erde 220V auf die Metallteile legt ;-) Das verbessert meine DJ Skills sicher nicht.

    • Profilbild
      Johannes Bollmann  RED

      Zugegeben ja, klar. Die Erdung, sei es intern oder per separatem Kabel zur Erdungsschraube am Mixer ist etwas anderes als ein Schutzleiter an einem „normalen“ Kabel, funktionell. Dennoch wäre das ja eine Möglichkeit, einen Plattenspieler über das Netzkabel zu „erden“, in dem man, einfach ausgedrückt, Schuko statt Euro verbaut.
      Eine interene Erdung kann ja nicht stattfinden, sofern es keinen Masseleiter zum Potentialausgleich gibt – das auszudrücken war die Intention.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE