ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Olympus LS-100, Mobiler Recorder

Praxis

Über die beiden Potenziometer an der rechten Gehäuseseite kann man den richtigen Aufnahmepegel einstellen. Auch wenn man werksseitig zwischen zwei Kompressor- und Limiter-Algorithmen wählen kann, so empfiehlt es sich dennoch einen optimierten Pegel mittels der Drehregler einzustellen. Wer sich nun auf den Bereich Multitracking gefreut hat, muss seine Erwartungen leider etwas zurückfahren. Echte Mehrspuraufnahmen sind leider nicht möglich, lediglich im Overdub-Verfahren lassen sich zusätzliche Spuren generieren, was zu maximal 8 Stereospuren führt, die man dann Lautstärken- und Panorama-optimiert zusammen mischen kann.

ANZEIGE

Alternativ kann man auch noch den Sync-Modus verwenden, bei dem der Rekorder den Overdub unmittelbar mit einer bereits vorhandenen Datei zusammen legt. Ein Voice-Sync Modus legt bei Bedarf einen Schwellenwert für den Start der Aufnahme fest und eine Pre-Recording-Function nimmt die letzten 2 Sekunden vor Start der eigentlichen Aufnahme mit auf.

ANZEIGE

Klanglich weiß der Olympus LS-100 wahrlich zu überzeugen. Die intern verbauten Mikrofone bieten einen durchsichtigen, neutralen Klang ohne unangenehme Resonanzen oder anderweitige Klangfärbungen. Bedingt durch die 45 Grad Anordnung der Mikrofonkapseln bietet der Rekorder ein sehr breites Aufnahmefeld, was auch den Außenbereich über 180 Grad sehr schön erfasst. Eine Proberaumaufnahme dürfte bei entsprechender Platzierung des Rekorders keinerlei Probleme darstellen.

Erwartungsgemäß lassen sich im Umkehrschluss punktgenaue Einzelaufnahme etwas weniger genau erfassen, hier wäre unter Umständen eine XY-Anordnung etwas besser geeignet.

Olympus LS-100 - Charging

Olympus LS-100 – Charging

ANZEIGE
Fazit

Mit dem Olympus LS-100 setzt Japans Vorzeigehersteller eine kräftige Duftmarke im Handheld-Recorder Bereich. Ein sehr guter Klang, eine aufwändige Anschlussperipherie und ein optisch attraktives Konzept lassen das Produkt nahtlos einen Platz in der Oberliga ergattern. Wäre jetzt die Kombination mehrere Eingänge in Form einer echten Mehrspuraufnahme möglich, wäre der Gesamteindruck perfekt.

Plus

  • Klang
  • Optik
  • Ausstattung
  • Verarbeitung

Minus

  • -

Preis

  • Ladenpreis: 339,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    gutzufuss  

    Ich würde mir eine etwas ausführlichere Beschreibung des Klangeindruckes wünschen. Besonders im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Als begeisteter Besitzer eines (recht günstigen) Olympus LS12 frage ich mich, ob der spürbar teurere LS100 Recorder bei Bandmitschnitten im Probenraum oder auf der Bühne klanglich deutlich vorne liegt. Oder machen eher die zusätzlichen Features wie Overdubmöglichkeit und Mikroanschlüsse den Mehrwert aus?

  2. Profilbild
    Franz Walsch  AHU

    Der Recorder ist seit 2012 erhältlich und es gibt mittlerweile genug Soundbeispiele und Testberichte zu diesem Gerät zu finden. Ich habe mich aufgrund eigener Tests dann doch für den geringfügig teureren und preisrelavierend besser ausgestatteten ZOOM H6 entschieden und es bis heute nicht bereut. Die Bedienung, Ausstattung, Wechselkapseln und vor allem der Klang hat bei mir den Ausschlag gegeben.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politischen Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE