ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: ORTEGA R121-1/2-WR

Die bei Boden und Zarge deutlicher durchschimmernde Maserung lässt auf Mahagoni schließen, was auch den Herstellerangaben entspricht. Die Korpusränder sind mit Ahorn-Bindings eingefasst. Den Deckenrand verschönert zusätzlich ein feiner umlaufender schwarz-weiß-schwarzer Einlegestreifen aus Kunststoff. Das Schallloch besitzt den Durchmesser einer großen Konzertgitarre und wirkt optisch durch die Verzierungsrosette auf der kleinen Gitarrendecke fast schon überdimensioniert.

Schallloch wie bei einer Großen

Schallloch wie bei einer Großen

Der Hals, ebenfalls aus Mahagoni gefertigt, trägt ein Griffbrett aus so genanntem Sonokelin; hierbei handelt es sich um eine Palisanderart aus Indonesien. In das Griffbrett wurden 18 Bundstäbchen eingelassen. Fährt man mit einem Finger über die Ränder des Griffbrettes, machen sich dort keinerlei scharfe Kanten bemerkbar. Diesem Punkt sollte man beim Kauf besondere Aufmerksamkeit widmen, da nicht sauber entgratete Bundstäbe doch eine nicht zu verachtende Verletzungsgefahr für zarte Kinderhände darstellen können. Zur Positionskennzeichnung sind in die Griffbrettkante am dritten, fünften und siebten Bund kleine weiße Markierungspunkte eingelassen. Die Halsrückseite ist ebenso wie der Korpus zusätzlich rot gebeizt und hochglänzend lackiert worden. An der Ausführung der gesamten Gitarrenlackierung gibt es nichts auszusetzen, ebenso wenig wie an der Holzverarbeitung.

ANZEIGE
Mahagoni für Boden, Zarge und Hals

Mahagoni für Boden, Zarge und Hals

Erfreulicherweise wird immer häufiger auch bei sehr günstigen in China gefertigten Einsteigergitarren (dort stammt auch das Testinstrument her) darauf geachtet, dass auch im Korpusinneren sauber gearbeitet wird. Auch wenn eventuell vorhandene Leimreste oder ungenügend geschliffene Decken- und Bodenbalken keinen bzw. einen vernachlässigbaren Einfluss auf das Klangverhalten einer Konzertgitarre haben, so verrät einem die Ausführung der Verarbeitungsdetails an dieser Stelle dennoch eine Menge über die Qualitätskontrolle bzw. das -bewusstsein des Herstellers. Bei Ortega jedenfalls verfolgt man offensichtlich sehr hohe Qualitätsansprüche.

ANZEIGE
Sonokelin, eine indonesische Palisanderart, für das Griffbrett

Sonokelin, eine indonesische Palisanderart, für das Griffbrett

Interessant ist die Tatsache, dass sich der Hersteller dafür entschieden hat, dem Hals der 121-1/2WR einen Einstellstab (Truss Rod) zu spendieren, wie man ihn üblicherweise nur von Western- bzw. E-Gitarren kennt. Der Autor ist der Auffassung, dass bei Konzertgitarren ein Einstellstab eigentlich nicht erforderlich ist. Der Mahagoni-Hals in Verbindung mit dem aufgeleimten Palisandergriffbrett sollte auch so genug Stabilität geben, um den eh nicht so großen Zugkräften von Nylonsaiten (im Gegensatz zu Stahlsaiten) zu trotzen. Außerdem sind die auftretenden Kräfte bei einer Mensur (Abstand zwischen Sattel und Steg) von gerade einmal 56 cm im Vergleich zu normal großen Konzertgitarren (65 cm Mensur) nochmals geringer. Schaden kann der vorhandene Einstellstab natürlich nicht und bietet für den unwahrscheinlichen Fall, dass sich die Halskrümmung doch einmal ändert, die einfachste Möglichkeit der Korrektur.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Persönlich konnten mich die Konzertgitarren von Ortega leider nicht überzeugen. Die Decke ist sehr dick verarbeitet und die Gitarre hat einen Stahlstab, was eindeutig auf asiatische Produktion (und nicht die Beste) hindeutet. Dadurch wird das Instrument sehr schwer und kopflastig. Die Annehmlichkeit beim Spiel leidet sehr darunter.Da die Gitarre farbig ist, fällt sie Kindern natürlich schneller ins Auge. Von Vorteil ist sicher auch die große Auswahl an Linkshänder-Modellen. Aber alles in allem… leider kein Instrument, das ich meinem Kind kaufen würde.

    • Profilbild
      pilaris

      Mein Sohn spielt genau diese Gitarre seit ca. einem 3/4 Jahr. Die Gitarre hat einen guten Klang. Mein Sohn hat zu keiner Zeit Probleme in der Handhabung mit dieser Gitarre gehabt. Eine Schwere des Instrumentes kann ich nicht bestätigen. Fazit: Wir sind begeistert!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE