Test: Pearl Microphones Priority, Großmembran Kondensator Mikrofon

26. Mai 2014

Versteckte Kamera?

Mein Interesse an eher unbekannten und ungewöhnlichen Mikrofonen dürfte ja inzwischen bekannt sein. Heute kann ich mit dem Pearl Microphones Priority ein Exemplar vorstellen, das beide Punkte erfüllt.

Das Pearl Priority

Das Pearl Priority

 

Einordnung

Etwas verwirrt hat mich zuerst der Markenname Pearl, assoziiere ich diesen doch zuerst mit einem Elektronikversand, der ein buntes Sortiment an preisgünstigen Elektroartikeln anbietet. Da würde ich ein Mikrofon, das zu einem Straßenpreis von ca. 700,- Euro verkauft wird, eher nicht zuordnen.

Also wird zuerst wieder die Recherche-Maschine angeworfen. Hierbei stoße ich auf die schwedische Firma Pearl Microphones, die bereits seit ca. 70 Jahren existiert und hochwertige Mikrofone in Handarbeit fertigt. Das passt schon eher, also auf zu Test.

Facts

Das Pearl Microphones Priority ist ein Großmembranmikrofon, das mit einer Nierencharakteristik arbeitet. Der Frequenzgang ist mit den üblichen 20 Hz – 20 kHz angegeben, der Rauschpegel stellt mit 14 dB(A) einen guten Wert dar. Die max. SPL beträgt 126 dB, das ist nicht allzu viel, allerdings wird das Mikro für Gesang und akustische Instrumente beworben, da reicht das aus. Etwaige Einstellungsmöglichkeiten suche ich vergeblich.

Das Gehäuse besteht aus einem polierten Edelstahlzylinder, der wirklich edel und massiv daher kommt.  Die Kapsel wird durch ein stabiles Drahtgeflecht geschützt, das den Blick auf die Membran erlaubt. Mit 135 x 42 mm und einem Gewicht von 250 Gramm ist das Priority recht zierlich.

Ungewöhnlich wird es bei der verbauten Membran, das Priority arbeitet mit einer Kapsel, die rechteckig gefertigt ist. Ganz neu ist diese Bauform nicht, sie wird aber recht selten verwirklicht. Pearl arbeitet traditionell mit Rechteck-Kapseln, die im Priority verbaute 2900-Membran wurde extra für dieses Mikro entwickelt.

Nicht ganz zum edlen Erscheinungsbild passen will die Firmen- und Modellbezeichnung, die aus einem einfachen Aufkleber besteht. Eine schicke Lasergravur hätte den Exklusivcharakter hier deutlich besser unterstrichen.

Forum
  1. Profilbild
    dr noetigenfallz  

    Klingt vielleicht blöd, aber: Ich finds gut, wenn ein Tester mal ein Produkt richtig schlecht findet – einfach deswegen, weil ich ihn dann insgesamt glaubhafter finde. In diesem Sinne: danke schön :-)

    • Profilbild
      Filterpad  AHU

      Du bringst es auf den Punkt. Das ist mit Abstand einer der – positiv gemeint – schlechtesten (abgeschnittenen) Tests, die ich hier als User gelesen habe was aber nichts an der Tatsache ändert, dass der Artikel dennoch interessant zu lesen ist. Natürlich ist die Meinung was den Soundcharakter anbelangt immer etwas subjektiv. Ich finde z.B. den Korg ms20 Mini analog-Synthesizer klanglich echt schlecht (habe ich persönlich ausprobiert) und außerdem kann man fehlende Höhen mit dem EQ evtl. ausgleichen. Aber an solchen Tests sieht man mal deutlich, dass man auch 700€ unter Umständen falsch anlegen kann! Das wiederum zeichnet Amazona aus!

  2. Profilbild
    Armin Bauer  RED

    Danke euch Beiden.

    Ich habe den Test, ehrlich gesagt, mit etwas Bauchgrimmen geschrieben, da ich auf ungewöhnliche Mikros stehe und dem Leser natürlich lieber einen neuen Geheimtipp präsentieren würde, als ein Produkt nieder zu machen.
    Tut mir auch leid für den Hersteller, aber das war nix…

  3. Profilbild
    AQ  AHU

    Gelegentlich tut man jemandem (oder in diesem Fall einem Produkt) unrecht, wenn man dessen Qualität aufgrund des Aussehens bewertet. Aber, meistens stimmt es dann eben doch.
    Ich würde mich nicht getrauen jemandem ein Mikro mit derart fürchterlicher Optik vor die Nase zu stellen. Ausser vielleicht, es hätte den absolut, ultimativ besten Klang. Aber eben…

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Also ich finde die Optik erst einmal schon interessant bis knorke.
      Mit den Einschränkungen, dass der Aufkleber in der Tat etwas piefig aussieht, und die nicht passende 08/15-Klemme eine echte Zumutung ist. Aber das Mik an sich hat doch eine nette Form.
      Kennst du denn den Hersteller, bzw. hast du Erfahrungen mit seinen Produkten?

  4. Profilbild
    AQ  AHU

    Ich hatte vor 25 Jahren mal ein paar Pearl Mikrofone. Das waren übrigens meine ersten Grossmembran Kondensator (Elektret) Mikros. Wenn ich mich richtig erinnere waren das aber Japan-Produkte welche damals von Musik Meyer vertrieben wurden?? Ob das was mit der Firma Pearl aus Schweden zu tun hatte weiss ich nicht. Vielleicht gibt es ja jemanden der uns hier weiter helfen kann?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.