ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Peavey Escort 6000, mobiles PA-System

Klang und Leistung

Die Leistung der Endstufe ist gut. Mit der Peavey Escort 6000 kann also schon ordentlich gerockt werden. Die Lautsprecherboxen aus leichtgewichtigem Kunststoffmaterial hören sich nicht schlecht an, allerdings darf man hier jetzt keine super konturierten Tiefbässe erwarten. Dafür ist ja schließlich auch ein separater Ausgang für den Subwoofer vorgesehen. Hier sollte dann aber ein abgewinkelter Klinkenstecker Verwendung finden. Bedingt durch die Bauweise ist es an der entsprechenden Ausgangsbuchse durch das Gewebeband zum Festzurren der Ständer und Stative etwas eng geworden.

ANZEIGE
Beim Sub-out ist der Verschluss im Weg

Beim Sub-out ist der Verschluss im Weg

 

Die Hochtonwiedergabe der Anlage ist so, wie man sie von einem Piezohorn erwarten würde und kann bei hoher Lautstärke durchaus etwas schrill werden. In gemäßigten bis mittleren Lautstärkebereichen ist der Gesamtklang vollkommen in Ordnung und kann mit der effektiven Klangregelung oder mit dem grafischen Equalizer in verschiedene Richtungen geformt werden. Bei leisen Musikpassagen stört mich ein wenig das unüberhörbare Lüfter Geräusch des Powermixers.

Wer für seine Performance einen Monitor benötigt, wird hier auch bedient. Peavey hat den Monitorausgang nicht vergessen. Und welche Signale auf den Monitor gelegt werden, wird per Tastendruck in jedem Kanalzug entschieden. Es gilt hier aber nur entweder an oder aus, eine gezielte Monitormischung ist nicht möglich. Dafür lässt sich aber die Gesamtlautstärke des Monitorweges mit dem Regler Monitor Level anpassen.

Im Leerlauf, also wenn keine Signale anliegen, sind bei weit aufgedrehten Lautstärkereglern leise pulsierende Geräusche zu hören.

Bei Verwendung des Mikrofons drehe ich die Effektstärke im Kanalzug meist auf etwa 80 Prozent bis hin zu Maximum. Ansonsten kommt an Effekten nicht viel an. Der Mid-Morph Regler erweist sich als tolle Sache. Besonders das Ausfiltern der „Mulm-Frequenz“ von 250 Hz bei Linksdrehung des Reglers peppt das Mikrofonsignal ordentlich auf ohne Feedback-Probleme zu verursachen.

Ein Ablagefach eignet sich gut für Mikrofone

Ein Ablagefach eignet sich gut für Mikrofone

 

ANZEIGE

Als nützlich erweisen sich die beiden geräumigen Zubehörfächer. Sie sind mit Schaumstoffeinsätzen ausstaffiert. Das linke Fach verfügt über einen Einsatz für Mikrofone, im rechten Fach lässt sich der Kunststoff durch herausnehmbare Segmente auch für den Transport von Kleinteilen anpassen.

Die Pille für unterwegs

Die Pille für unterwegs

 

Für die „Abreise“ zusammengepackt hat das gesamte Ensemble Abmessungen von 36,8 x 93,3 x 39,4 cm (H x B x T). Das Gewicht beträgt (komplett, inklusive Ständer) 22,67 kg.

Etwas puzzeln muss ich beim ersten Zusammenpacken mit den vielen Stangen schon, damit die Lautsprecherboxen, sozusagen als schützender Deckel, befestigt werden können. Sie werden wie bei einem Hartschalenkoffer mit einer Art von „Schnappklemmen“ befestigt. Das geht sehr schnell und hält bombenfest.

Wie ein Hartschalenkoffer: Tragegriff und Verschluss

Wie ein Hartschalenkoffer: Tragegriff und Verschluss

 

Stabile Griffe lassen die längliche Escort 6000 gut tragen. Das ist natürlich alleine möglich, geht zu zweit aber dann doch leichter. Zum noch bequemeren Transport, vor allem, wenn man nun doch einmal allein unterwegs ist, gibt es zwei Rollen, die auf glatten Untergründen das Transportieren zu einem Kinderspiel machen.

Rollen: gut für glatte Untergründe

Rollen: gut für glatte Untergründe

ANZEIGE
Fazit

Das mobile PA-System Peavey Escort 6000 ist als all-in-one-package ein prima Begleiter für alle, denen es auf Mobilität ankommt und die nicht viele Einzelteile transportieren wollen. Es ist einfach alles dabei: Powermixer mit 9-Kanal-Mischpult und Effektsektion, Lautsprecherboxen, Lautsprecherstative und sogar ein Ständer, der das Mischpult in einer angenehmen Höhe platziert. Zum Aufbau ist nicht einmal ein Tisch erforderlich. Zeitgemäße Bluetooth-Funktionalität und ein USB-Anschluss erweitern den Einsatzbereich. In zwei Staufächern lässt sich sämtliches Zubehör und noch mehr unterbringen und ein gutes Mikrofon hat Peavey auch direkt beigelegt; was nicht selbstverständlich ist. Zusammengepackt lässt sich die Einheit auf Rollen transportieren. Das widerstandsfähige Kunststoffmaterial macht einen soliden Eindruck und schützt die Komponenten. Peavey Escort 6000 könnte also ein treuer Begleiter für allerlei Einsätze und vor allem für die Reise werden. Antesten und sich davon selbst überzeugen, lohnt auf jeden Fall.

Plus

  • Gesamtkonzept
  • Lautsprecherstative inklusive
  • Ständer für Mischpult mitgeliefert
  • Mikrofon samt Kabel liegt bei
  • Verstärkerleistung
  • Bluetooth-Funktionalität
  • USB-Eingang
  • Mini-Klinkeneingang
  • Mid-Morph-Regler

Minus

  • Piezo-Hochtöner
  • geräuschvoller Lüfter
  • leichte Störgeräusche im Leerlauf
  • Boxenstative klemmen
  • Platzierung Subwoofer-Buchse

Preis

  • Preis lt. Peavey, Stand Dezember 2013: 1169 Euro
ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE