Test: Physis Piano K4 Ex, K5, Masterkeyboard

3. Dezember 2014

Wer oder was ist Physis?

Die Welt der 88-Tasten-Masterkeyboards ist recht überschaubar. Die Hersteller sind bekannt, die Modelle in der Regel nicht sonderlich vielfältig. Da kann es nur guttun, wenn ein neuer Hersteller etwas Wind hinein bringt. Mit dem Physis Piano K4 EX haben wir heute ein preislich in der Oberklasse angesiedeltes Masterkeyboard zum Test. Ob sich die Investition von rund 2.500,- Euro wohl lohnt?

Physis Piano K4 Ex

Physis Piano K4 Ex

Info

Der Hersteller Physis ist in der Branche kein richtiger Nobody mehr, denn seit knapp zwei Jahren ist das erste Produkt der Italiener, das Physis Piano H1, auf dem Markt. Die komplett auf Physical Modeling basierende Klangerzeugung des H1 hat bei Markteinführung des Pianos für viel Interesse gesorgt und somit sind wir natürlich gespannt, was sich innerhalb der letzten zwei Jahre getan hat. Hinter der Marke Physis steht übrigens der Hersteller Viscount, der bisher vorwiegend im Orgel-Markt tätig war und seinen Produktkatalog mit den Physis-Pianos ausbaut.

Das K4 Masterkeyboard ist sowohl mit als auch ohne interne Klangerzeugung erhältlich. Unterscheiden kann man die beiden Modelle anhand des Kürzels Ex. Neben der hier getesteten 88-Tasten-Version gibt es das Piano auch mit 76 Tasten. Dann nennt sich das ganze Physis K5. Ebenso mit wie auch ohne interne Sounds erhältlich. Wieso man für die kleinere Variante die größere Zahl K5 nimmt, geht zwar entgegen der Produktbezeichnungen anderer Hersteller, aber gut, Hauptsache es klingt und spielt sich gut.

Forum
  1. Profilbild
    wizardofkeys

    Hier sollten einige Daten angesprochen werden:
    Es sind nicht nur 2 USB-to-Host, sondern 4 (!) USB-to-Host Anschlüsse ;)

    Beim Gewicht wäre zu erwähnen, dass es tatsächlich nur 18kg, satt 20kg sind .

    Zum Editieren der Sound ist man nicht gezwungen, die (aufwändigen) Virtual Instruments zu bemühen.
    Im Normalfall nutzt man den ZONE-Edit Mode – was sehr wenig Zeit kostet.

    Physical Modelling
    Die Sounds können sehr wohl ‚tiefergreifend‘ editiert werden (Hammer, Saitenresonanz u.a.).
    Hierfür braucht man die Bank 4, die derzeit bei Pianos ab Sounds 46 (?) zu finden ist.

    Welche Firmware lag dem Tester vor ?

  2. Profilbild
    herw  

    Bei dem Preis möchte ich mal nachfragen:

    channel aftertouch oder polyphone aftertouch?

    ciao herw

    • Profilbild
      wizardofkeys

      Channel Aftertouch.
      Aftertouch ist sogar skalierbar und kann völlig auf eigene Bedürfnisse und Geschmack angepasst werden.

      „Bei dem Preis“ (1690,- für das Masterkeyboard) eine faire Sache.

  3. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Zur Bemerkung auf Seite 1 unten: Yamaha’s kleiner Bruder des DX7 war der DX9; vom Übersynth DX1 bis zum DX100 als kleinstem Modell mit Minitastatur zum Umhängen wurde diese Logik beibehalten.

  4. Profilbild
    fitzgeraldo  

    Nachdem das Teil in den Amazona-Charts ganz vorne gelistet wird: kann das 88er Arturia-Teil mit? Oder das von NI? Kennt die alle wer?

  5. Profilbild
    ukm  

    Das K5 wäre evtl. als Masterkeyboard interessant.
    Wo kann man das denn kaufen?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.