Test: Pioneer XDJ-RR

Kurz noch ein Blick auf das Display. Wie schon erwähnt, ist dieses vollfarbig, aber ohne Touch. Es bietet eine Übersicht über Tracks, Playlisten etc. Im Browse-Mode können so acht Artists, Tracks oder Playlisten auf einen Blick übereinander angezeigt werden, mehr Informationen gibt es bei Anwahl von Info im Browse-Mode oder auch in der klassischen Anzeige.

Pioneer XDJ-RR

7 Zoll, vollfarbig, kein Touch

Diese bietet im normalen Spiel-Modus die Anzeige von zwei mitlaufenden Wellenformen, links Deck 1 und Deck 2 mit der Anzeige, woher der Track stammt (z. B. Rekordbox) oder auch die Tonarm. Rechts im Display gibt es eine Anzeige für die Effekt-Sektion Beat FX.

Der untere Teil des Displays zeigt die kompletten Wellenformen der gewählten Tracks, Zeit, Tempo, Pitch-Range und Pitch-Wert wie auch, ob Auto-Cue und Quantize ein- oder abgeschaltet sind. Auch die Loop-Länge wird hier angezeigt, sofern dieser aktiv ist. In diesem Fall wird die Anzeige rechts unten im Feld orange, das Loop-Symbol leuchtet auf, ebenso blinkend die beiden orangenen Taste im Control Deck.

Neben dem Display befindet sich auf der einen Seite eine kleine Sektion für ein Mikrofon, auf der anderen Seite die zwei USB-Steckplätze.
Für das Mikrofon gibt es einen Level-Regler so wie einen 2-Band-EQ mit Low und High. Neben An und Aus gibt es für das Mikrofon auch die Möglichkeit des Talk-Overs. Die Absenkung des Sounds beträgt dabei 20 dB, sobald ein Mikrofon-Pegel von mindestens -10 dB oder mehr anliegt.

Pioneer XDJ-RR

Mic-In? Machbar!

Die beiden USB-Steckplätze bieten ein wenig mehr als nur die Anschlussmöglichkeit von USB-Speichermedien zum Abspielen von Musik. So kann über den zweiten USB-Port auch auf ein USB-Speichermedium aufgenommen werden. Das ist denkbar einfach, es gibt neben dem Port eine Master Rec Taste, die als Aufnahme Start/Stop-Taste fungiert. Wie vermutet, wird das Master-Signal des XDJ-RR auf Wunsch direkt auf ein USB-Speichermedium aufgenommen. Die Aufnahme findet als WAV-Format statt. Per Track Mark kann die Aufnahme direkt unterteilt werden, zum Beispiel bei Übergabe an einen anderen DJ. So werden direkt zwei Files für beide Sets erstellt.

Pioneer XDJ-RR

Direktes Recoding? Ebenso machbar!

Forum
    • Profilbild
      Bolle  RED

      In der Tat, das ist eine XDJ-RX2 Rückseite, sehr gut aufgepasst. Danke dafür, nun ist das richtige drin ;)

  1. Profilbild
    GioGio  AHU

    Kleiner und leichter bei standalone fähigen Geräten ist gut :) kannte das Teil noch gar nicht. Den Ansatz finde ich gut :)
    Schade, dass kein Touchdisplay an Bord ist. Kleiner und leichter, sollte sich nicht gleich immer auf den Luxus auswirken.
    Was ich mich ewig frage: Warum müssen Jogwheels eigentlich immer so groß sein? Wegen dem Scratchen? Findet ja zumindest im Großteil der elektronischen Musik überhaupt nicht statt.
    Und wieso hat das Teil keine Anschlussmöglichkeit um mit einem Toraiz-SP16 zu kommunizieren? Dachte genau dafür hat man das in dem Toraiz Sampler eingebaut.

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Touch-Display war sicher wieder so eine Kosten- X Preisgestaltungs-Frage. Oder man wollte einfach mal wieder Denon den Vortritt überlassen, weil man von dem sich zwar nicht verkaufenden, aber dennoch technisch an vielen Punkten dem CDJ überlegenen SC5000 Prime immer noch nichts gelernt hat im Hause Pioneer.
      Was dann auch die Antwort auf die Toraiz-Frage wäre….

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.