Test: PRS P22 Stoptail 10Top OI, E-Gitarre

20. Mai 2014

Piezo PRS

Irgendwie ist es bei einer Gitarre von Paul Reed Smith ja mittlerweile so wie bei anderen Klassikern auch – auf Basis eines bewährten und unverkennbaren Bodydesigns entstehen in Stevensville/Maryland durch die Verwendung unterschiedlicher Hölzer und Hardware immer wieder kleine Meisterwerke. So auch bei unserem heutigen Testkandidaten, der PRS P22 Stoptail 10Top OI. Die Besonderheit bei diesem Instrument versteckt sich schon im Namen, denn unser Testinstrument verfügt neben einer vorzüglichen Tonabnehmerbestückung zusätzlich über einen Piezo-Pickup von LR Baggs im Steg, welcher sich auch in Kombination mit den herkömmlichen Pickups schalten lässt. Abgesehen davon ist die PRS P22 Stoptail 10Top OI aber auch sonst mit besten Zutaten ausgestattet, tauchen wir also ein in die Details!

Front

— Die PRS P22 Stoptail 10Top OI —

Facts & Features

Selbstredend, dass die PRS P22 Stoptail 10Top OI in einem hochwertigen Koffer geliefert wird. Das Instrument besitzt einen Body aus einteiligem Mahagoni mit einer sehr schönen Zeichnung, darauf aufgeleimt wurde eine Decke mit der Bezeichnung „10 Top“ – was so ziemlich die höchste Qualitätsstufe an Deckenmaterial aus dem Hause PRS darstellt. Und das kann man sehen, denn die Decke ist wirklich atemberaubend schön gelungen, wenngleich sie auch nicht ganz exakt „bookmatched“ wurde.

Die Form des Korpus birgt an sich keine weiteren Überraschungen oder gar Neuigkeiten. Wieso auch, dieses Design hat sich seit nun fast dreißig Jahren bewährt und die Shapings auf Vorder- und Rückseite und rund um die Cutaways sind auch heute noch als mehr als komfortabel zu bezeichnen und versprechen daher eine gute Performance mit dem Instrument. Erhältlich ist die P22 in verschiedenen Lackierungen, unser Testmodell besitzt ein kräftiges, goldbraunes Finish mit der Bezeichnung „Orange Tiger“ und wirkt zusammen mit der intensiven Maserung der Ahorndecke so, als würde man einem guten Brandy beim Glimmen im Glas beobachten.

Body_Nah

— Keine Fragen bei der Qualität der 10Top Decke —

Ebenfalls aus einem Stück Mahagoni besteht der eingeleimte Hals mit seinen 22 spielbaren Bünden. Auch hier ist die Qualität des verwendeten Holzes über jeden Zweifel erhaben, auch wenn man die Maserung des verwendeten Mahagonistücks – durch die relativ dunkle Beizung der Halsrückseite – nur wenig erkennen kann. Unser Testmodell ist mit dem kräftigeren Halsprofil („Pattern Regular“) ausgestattet, erhältlich ist die Gitarre aber natürlich auch mit dem schmaleren Profil („Pattern Thin“). Von überzeugender Qualität zeigt sich auch das Rosewood Griffbrett, samt der perfekt eingesetzten und abgerichteten Bundstäbchen im Jumbo Format. Und natürlich darf das Markenzeichen einer echten PRS nicht fehlen: die Bird Inlays. Auch hier bei der PRS P22 Stoptail 10Top OI wurden sie in Form von Mother of Pearl Perlmutt in Perfektion ausgeführt und eingesetzt.

Für den interessierten Käufer (mit dem entsprechend gut gefüllter Brieftasche) einer PRS Gitarre bieten sich ja viele weitere Optionen an, seien es nun spezielle Wünsche bezüglich der Pickups, der Hölzer oder der Hardware. Fast alles ist möglich. Und das bei recht humanen Lieferzeiten trotz der Fertigung in den Staaten und den damit verbundenen Lieferzeiten. Nicht umsonst bezeichnet Paul Reed Smith ja sein Unternehmen gerne als den größten Gitarren Custom Shop der Welt – und Custom heißt ja bekanntlich immer noch König!

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.