Test: REVV G3 Distortion, Verzerrerpedal

7. Oktober 2018

Purple Wonder

Der kanadische Hersteller REVV ist vorwiegend bekannt durch die ausgezeichnete klangliche Qualität seiner Röhrenverstärker. Hier wären der Generator 120 MK II der Dynamis 7 und der REVV Generator 100p zu nennen. Da die Preise dieser edlen Verstärker doch recht hoch sind, hat man sich bei REVV-Amps entschlossen, den Sound des Lead-Kanals (Purple Channel) des Generator 120 MK II in ein Pedal zu packen. Das REVV G3 enthält zwar keine Röhre, soll aber dem Sound des Vorbilds dennoch erstaunlich nahekommen. Viele Aussagen bezüglich dieses Pedals im Netz sind außerordentlich überschwänglich und attestieren diesem High-Gain-Verzerrerpedal eine wahrhaft magische Klangqualität. Einige bekannte Gitarristen behaupten sogar, der REVV G3 Distortion sei das beste Distortionpedal „ever“. Mit solchen Aussagen sollte man sehr sparsam umgehen, denn das haben wir in der Vergangenheit bereits (zu) häufig gehört.

Wir werden nun prüfen, ob diese Bewertung übertrieben oder gerechtfertigt ist. Natürlich sind nicht nur das Verzerrerpedal, sondern alle beteiligten Komponenten der Signalkette (Verstärker, Box, Kabel etc.) für das klangliche Gesamtergebnis verantwortlich. Das Pedal wird vorwiegend für den harten Rocker ein Objekt der Begierde sein, da es (bei Bedarf) ausgesprochen viel Verzerrung bereitstellt.

— Der REVV G3 Distortion —

Die Einsatzmöglichkeiten sind wie immer vielfältig. Das Pedal kann als Distortion vor einem klaren Verstärker oder als Erweiterung für einen zweikanaligen Verstärker eingesetzt werden, um die erwünschte Portion mehr Verzerrung zu erhalten.

Facts & Features des REVV G3 Distortion

Bereits beim Auspacken des in Kanada gefertigten Pedals erhält man einen Eindruck von seiner hervorragenden Verarbeitung. Das verwendete Stahlblech ist 2,5 mm stark und damit ausgesprochen robust. Auch das Design ist gut gelungen. Die dunkle lilafarbene Metallic-Lackierung harmoniert wunderbar mit den silbernen Schriftzügen für das Firmenlogo und die Beschriftung der Bedienelemente. Diese reflektieren das Licht sehr angenehm. Die fünf Potis wurden mit wertigen schwarzen Aluknöpfen bestückt, die sich gleichermaßen gut in das Design einfügen. Die Abmessungen des Pedals betragen 70 x 121 x 32 mm, somit ist es etwas größer als ein gewöhnliches MXR- oder BOSS-Pedal. Der G3 Distortion bringt das Gewicht von 363 g auf die Küchenwaage. Gummifüße besitzt das Pedal nicht, vermutlich wird es mit Velcro Band versehen und auf das Pedalboard gesetzt.

Anschlussseitig gibt es nicht viel zu erzählen. Wir haben für den Ein- bzw. Ausgang jeweils eine 6,3-mm-Klinkenbuchse an Bord. Die Buchsen sind stirnseitig angebracht, so lässt sich auf dem Board evtl. noch etwas Platz schinden. Die Stromversorgung erfolgt erwartungsgemäß über eine Hohlsteckerbuchse (5,5 x 2,1 mm – Minuspol innen) und ein passendes 9-Volt-Netzteil, das nicht im Lieferumfang enthalten ist. Ein Batteriebetrieb ist nicht möglich. Der Stromverbrauch wird vom Hersteller mit lediglich 17 mA angegeben, was aufgrund des analogen Aufbaus des Pedals nicht verwundert.

— REVV G3 Distortion, High Gain at it’s best —

Bedienelemente des REVV G3 Distortion

Die Regler entsprechen dem eines Gitarrenverstärkers: Gain, Volume und eine 3-Band-Klangregelung (Bass, Middle, Treble). Der kleine Kippschalter im Zentrum des Pedals (Aggression) hat drei Stellungen. Hier kann zwischen Off, Red und Blue gewählt werden. Die drei Stellungen erzeugen unterschiedliche Verzerrungsstufen und eine leicht unterschiedliche Klangcharakteristik. Der Fußschalter schaltet zwischen dem aktivierten Effekt und True-Bypass um. Eine kleine blaue Leuchtdiode informiert über den momentanen Zustand.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.