ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: RME Madiface USB, MADI Interface

Praxis

Ich habe das Madiface USB an einem Macbook dem Härtetest einer 10-stündigen Nonestop 32-Kanal Liveaufzeichnung über ein langes optisches Kabel unterzogen, den es ohne jegliche Aussetzer oder sonstige Probleme bestanden hat. Auch unter Windows lief alles stets stabil und wie von RME gewohnt.

ANZEIGE
ANZEIGE

Leider nicht möglich ist es, das Madiface USB gleichzeitig zusammen mit HDSP RME-Karten als ein ASIO-Gerät in der DAW zu verwenden. Wer also neben einem MADI-Wandler z.B. noch Wandler mit AES/EBU oder ADAT-Anschlüssen verwenden möchte, kann dies nicht gleichzeitig unter dem Dach einer Software mittels des Madiface USB realisieren.

ANZEIGE
Fazit

Das Madiface USB ist vergleichsweise günstig, mobil und bietet ausgezeichnete Leistung, Flexibilität und diverse clevere Extras in einem denkbar kleinen Gerät.

Plus

  • stabilste Treiber auf Windows und OSX Plattformen
  • Plug and Play
  • sehr gute Verarbeitung
  • gut durchdachte Zusatzfunktionen
  • kompakt, mobil einsetzbar

Minus

  • -

Preis

  • Ladenpreis: 849,- Euro
ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE