ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Roland TD 15KV, E-Drumset

Das Spielgefühl auf dem Kick Pad KD-9 wird eher durch den Einsatz der Bass Drum Maschine beeinflusst als durch das Kick Pad selbst – sprich; wenn man mit der Maschine nicht klarkommt, dann fühlt es sich auch entsprechend an. Ansonsten ist auch hier eine Dynamik spielbar, die sonst nur auf akustischen Drumsets erreichbar ist. TOP!

Playalongs

Neben allen Highlights, die das Roland TD 15KV ohnehin schon liefert, verfügt es außerdem über eine Auswahl von Songs, zu denen man spielen kann. Auf der beigelegten CD befinden sich außerdem weitere Songs, die man über einen USB-Memory-Stick einspielen kann.

ANZEIGE

Metronom

Die eingebaute Metronom-Funktion erlaubt nicht nur das Spielen zum Klick, sondern es kann wahlweise auch angezeigt werden, wie genau man eigentlich zum Metronom spielt. Dabei kann man zwischen verschiedenen Schwierigkeitsstufen wählen.

V-Drums Friend Jam

Hierüber hatte ich ja etwas weiter oben schon berichtet. Sicherlich benötigt man ein wenig mehr Zeit, um alle Vorzüge dieser kostenlosen Ergänzung auszutesten. Meiner Meinung nach lohnt sich das Ausprobieren, gerade für Einsteiger, mit Sicherheit.

Bildschirmfoto 2014-02-23 um 18.59.09

ANZEIGE

Audiointerface

Die Möglichkeit, dass man das Drum Modul über USB Kabel an einem PC oder Mac anschließen kann, ist ja schon nicht so schlecht. Dass man aber das eigene Spielen in Ableton, Cubase und Co aufnehmen kann, hat mich vollends überzeugt. Kein umständliches Anschließen über die Outputs an ein weiteres Audiointerface ist nötig – TOP!

 

ANZEIGE
Fazit

Das Roland TD 15KV ist ein absolut vollwertiges E-Drum Set und hat mich von Anfang an begeistert.
Der extrem einfache Aufbau gelingt in wenigen Handgriffen und die Verkabelung der einzelnen Pads erklärt sich über eine gut lesbare Etikettierung der Kabelenden wie von allein und ein Vertun ist nahezu ausgeschlossen. Durch die Bündelung der Kabel in einer sogenannten Kabelpeitsche ist auch der Anschluss am TD 15 Drum Modul super einfach.

Soundtechnisch bietet das Schlagzeug nicht nur eine große Palette von voreingestellten Drumsets von Rock, Pop bis hin zu Techno, Disco usw., sondern auch die Einstellmöglichkeiten einzelner Sounds sind enorm und lassen keine Wünsche übrig.

Dass keine Hardware (Hihat- und Bass Drum Maschine) zum Lieferumfang gehört, sehe ich positiv, denn hier sollte jeder selbst nach passenden Herstellern und entsprechenden Produkten suchen, die das eigene Spiel unterstützen. Dem einen liegen Maschinen von Pearl, dem anderen eher von DW usw.

Das Roland TD 15KV richtet sich preislich eher an bereits berufstätige Musiker oder Hobbydrummer, die ein bisschen Geld auf der hohen Kante liegen haben. Technisch leistet es mit Sicherheit sowohl im heimischen Wohnzimmer als auch auf der Bühne und im Probenraum sehr gute Dienste.
Die Einstellmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und es wird dauern, bis man alles ausprobiert hat.

Die Funktionen als Audiointerface und die V-Drums Friend Jam sind eine tolle Ergänzung, die das Konzept der Roland Drums abrunden.

Plus

  • Aufbau
  • Einsatzmöglichkeiten
  • Verarbeitung
  • Spielbarkeit
  • Super Natural Sound

Minus

  • Design Drum Modul

Preis

  • UVP: 2998,- Euro
  • Straßenpreis: 2198,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE