ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Sabian AAX Serie

Das 22″ Metal Ride hat es mir angetan. Zum Jazz Gig würde ich zwar eher das Memphis Ride mitnehmen, aber das schwere Metal Ride hat so einen präzisen „Ping“, dass man sich nur schwer wieder von ihm lösen kann. Absolut klare Stock Artikulation – besser kann man die Arbeit der (bei mir) rechten Hand nicht verdeutlichen. Dieses Becken kann durchaus in vielen Musikstilen Spaß bringen.

Als „Special“ habe ich auf das obligatorische China Modell verzichtet, interessanter finde ich den Trend, gebohrte, geschlitzte und gelöcherte Becken auszuprobieren. So liegt diesem Satz ein Aero-Crash in 20″ bei.

ANZEIGE
---20" Aero Crash---

— 20″ Aero Crash —

Der optischen Wirkung des Aeros kann man sich schon mal nur schwer entziehen. 17 Reihen, von der Mitte nach außen laufend mit jeweils 5 Bohrungen, so ziehen sich die Lochreihen nach außen. Ziemlich viel Material wurde hier entfernt, das hat Wirkung. Durchdringend, hell und sehr laut erklingt das gelöcherte Instrument. Ohne Gehörschutz ist das nicht zu empfehlen, durch die Bohrungen erhält das Becken eine die Luft durchschneidende Grundfrequenz, die mit Sicherheit noch bei der lautesten Band gut zu hören ist. Bei China Becken (Holy China) hat Sabian dieses Konzept schon vorher umgesetzt und damit die Lautstärke gegenüber herkömmlichen Chinas erheblich gesteigert. Ich tue mich etwas schwer mir vorzustellen, wo das geeignete Einsatzgebiet für dieses Becken liegt. Wahrscheinlich im lauten Rock. Allerdings hat es schon einen ganz besonderen Grundsound. Ich rate: Am besten selber mal antesten.

Der zweite Satz besteht aus V-Hats 14″, X-Plosion Crash 18″, X-Plosion Fast Crash 16″, Memphis Ride 21″, O-Zone Crash 18″ und Sick Hats 18″.

ANZEIGE

Die V-Hats wirken schwer und etwas träger als die X-Plosion Hats. Sie klingen sehr trocken und kurz. Sie passen toll zu den X-Plosion Crashs. Jede Spielnuance wird detailliert wiedergegeben. Auch die V-Hats sind dem Rock, Pop, also generell lauteren Musikarten zugedacht.

---die V-Hats bringen perfekte Artikulation---

— Die V-Hats bringen perfekte Artikulation —

Auch die beiden Crash Becken in diesem Satz harmonieren sehr gut. Das kleinere 16″ Fast Crash (extra thin=fast) reagiert schnell und klingt angenehm, fast schon warm. Das 18″ ist durch die Stärke des Materials etwas träge und braucht ordentlich Impuls, um zu crashen. Durch den schönen Kuppensound könnte man es durchaus als kleines Ride benutzen oder einen One-Cymbal Gig damit spielen. Die Verarbeitung ist bei allen Becken tadellos, alle Kanten sind sauber und glatt. Die Oberfläche ist absolut gleichmäßig.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    changeling  AHU

    Und das interessanteste Becken (Memphis Ride) ist am schwierigsten zu bekommen. Der Preis liegt bei um die 309 €. Jedenfalls außerhalb von Thomann, wo man es nur auf Anfrage bekommt, was aber normalerweise ziemlich gut klappt, nur dann halt etwas dauern kann, weil es ja erstmal bestellt werden muss.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE