width=

Test: Schecter USA Custom PT Gold, E-Gitarre

Unser Testmodell besitzt eine naturbelassene Kopfplatte, an denen sich die sechs Tuner aus eigener Fertigung befinden. Es sind Locking-Mechaniken und abgesehen von deren reibungsloser und präziser Funktion gab es während der gesamten Testdauer keinerlei Probleme mit der Stimmung. Ein String-Tree sorgt zudem für die korrekte Führung der H- und E-Saite.

Headstock

— Rückseite der Kopfplatte mit den Schecter Locking Mechaniken —

Auch die Pickups für die Custom Shop Modelle werden ausnahmslos in Sun Valley angefertigt und stellen Replikas der mit Beginn der 70er Jahre gebauten Modelle von Schecter dar. Man erinnere sich – damals galt Schecter ja als DER Geheimtipp für Replacement-Pickups. Und machte so manchen Stratspieler damit „brummlos“ glücklich.

Für die elektrische Verstärkung sorgen bei unserer Testgitarre zwei Z-Plus Tonabnehmer. Es sind Humbucker, die sich mit einem Dreiwege-Toggle auch im Singlecoil Modus betreiben lassen. Erreicht wird das durch Anheben des Tone-Potis, das obligatorische Volume-Poti soll hier natürlich auch nicht unerwähnt bleiben. Beide Potis laufen gleichmäßig, wenn auch etwas zäh auf ihren Achsen, dafür passen die beiden Metall-Potiknöpfe blendend zu der satt verchromten, klassischen Tele Steg-Tailpiece-Kombination, in der auch der hintere Pickup eingebettet wurde.

Steg PU

— Edel: verchromte Stegplatte mit dem Z-Plus Pickup —

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.