ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: sE electronics X1 X1D sE5 Mikrofone

Die Mikrofone im Einzelnen

-- Das sE5-Paar in der Transportbehausung -

– Das sE5-Paar in der Transportbehausung –

Das Stereo-Paar sE5 folgt den von mir sehr geschätzten sE4 nach. Es hat nun keine austauschbare Kapsel mehr, wodurch man die Charakteristik verändern konnte. Das stört  mich überhaupt nicht, da ich Kondensator-Overheads mit normaler Niere mag und in den meisten Situationen sinnvoll finde.
Das sE5 kommt nun in Schwarz daher und sieht damit etwas gewöhnlicher aus als der direkte Vorgänger. Aber das Zubehör besteht nach wie vor aus Koffer, zwei Spinnen und einer Stereoschiene – sehr schön.

ANZEIGE

Das sE X1 gibt es schon länger und wurde auch schon HIER von Armin bestens besprochen. Es ist im Gegensatz zum sE5 ein Großmembran-Kondensatormikrofon mit einer goldbeschichteten 1” großen Membran. Dadurch hat es äußerlich eine andere Bauform, nimmt aber ebenso “nierenförmig” auf wie alle drei vorliegenden Mikrofone.

Das sE X1D ist relativ jung im Stapel und soll laut Aufdruck für Kickdrum und Percussion geeignet sein. Die Membrane ist wie im X1 1” groß, beschichtet wurde sie aber nicht mit Gold, sondern mit dem deutlich härteren Titan. Das hatte mir schon beim “T2” von sE eingeleuchtet und gerade auf der Snaredrum gut gefallen. Um den direkten Vergleich zu hören, hat auch sE electronics einige Beispiele auf  Webseite bereitgestellt, die ich HIER ergänzend verlinke.

ANZEIGE

Alle drei Mikrofontypen arbeiten nach dem Kondensatorprinzip und benötigen daher Phantompower. Sie haben alle einen -10dB Schalter und einen schaltbaren Low-Cut, der laut Hersteller ab 100 Hz eingreift und nehmen Schall in Nierencharakteristik auf, sind also leicht “gerichtet”.

Beim Auspacken und Anfassen fällt die angenehm solide Schwere aller Teile auf.
Das X1 D gefiel mir hier am besten – satt laufende Schalter und fest angebrachter Stativanschluss aus zähem und vertrauenerweckendem Kunststoff.

-- Schweres Gerät für Kick und Percussion X1 D -

– Schweres Gerät für Kick und Percussion: X1 D –

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Armin Bauer  RED

    Hi Benno,

    da hast du ja einen schönen Test geschrieben. Viel Praxis, Vergleichsmikros, wenig Datenblattblabla. Genau so, wie ich es gern habe und auch selbst gern mache.

    Das X1D für 79,- Euro? Ich hatte das ja auch im Test der kompletten X1-Familie, da hat es 229,- gekostet, was ich ok fand. Aber für das Geld? Eben direkt ein Paar bestellt…

    Grüße
    Armin

    • Profilbild
      Benno Sattler  AHU

      Hallo Armin,
      danke für die Blumen – Freut mich, wenn der Aufwand Gehör und Zuspruch findet!

      Tja, und beim X1D bin ich tatsächlich auch noch am Überlegen, obwohl ich eigentlich keine Mikros mehr brauche ;)
      Beste Grüsse,
      Benno

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE