Test: Snazzy FX Eurorack-Module

25. Juli 2018

Ein Korb voll Chaos

Meistens, wenn man die Werbetexte studiert, findet man Attribute wie „wunderbar!“, „das Beste seit geschnitten Brot“ etc. pp. ad nauseam. Selten aber Texte, die den potentiellen Käufer ausdrücklich darauf hinweisen, dass, wenn er „schön“ und „Hi-End“ will, sich besser woanders umsehen sollte. Genau das steht aber sinngemäß bei fast jedem der hier getesteten Module im Stammbuch und so bekommt die Phrase „hält es, was es verspricht“ für diesen Test doch eine etwas andere Konnotation.

Heftige Zerrungen und Chaos versprechen die Snazzy FX Eurorack-Module also. „Snazzy“ bedeutet soviel wie „jazzy“ und damit übersetzt so was wie todschick oder schnieke. Aus diesem Grund durften sich wohl auch die Panel-Designer mal ein wenig austoben. Es besteht kein einheitlicher Look der Panels und auch die Potis und Buchsen gehorchen keinem übergeordnetem Designschema. An der Hardware an sich gibt es nichts zu meckern, alle Potis und Buchsen sind verschraubt und von guter Qualität. Bei dem Modul kitty eyes jedoch ist die Platine hinter dem Panel größer als das Panel selbst und so kann man es nicht bündig ins Rack einbauen.

Ein Korb voll Chaos - die Snazzy FX Module

Ein Korb voll Chaos – die Snazzy FX Module

Um für den Test den o.g. Claim zu überprüfen, wurden auch nur die Snazzy FX Eurorack-Module herangezogen. Die Module (v.l.n.r.): KICK_ME, the eternal spring filter, TELEPHONE GAME, HI_GAIN und kitty eyes. Zunächst eine kurzer Überblick über die Funktionen.

KICK_ME

Bassdrum-Modul mit zwei Ausgängen, die unterschiedliche Anteile eines Bassdrum-Sounds ausgeben.

the eternal spring filter

Hat nichts mit einem Federhall zu tun, bietet einen Gain-Parameter, der das Modul sehr schnell in die Sättigung fährt und neben dem üblichen CV-Eingang für die Cutoff-Steuerung einen eigenen FM-Eingang.

KICK_ME und the eternal spring filter

KICK_ME und the eternal spring filter

TELEPHONE GAME

Ein Shift-Register, das mit der unüblichen Anzahl von fünf Shift-Stages ausgestattet ist. Eine integrierte Noise-Source sorgt vorverdrahtet für Zufallsspannungen, über einen Slew-Parameter können die Wertesprünge geglättet werden. Ein Looper kann dabei manuell oder per Trigger aktiviert werden und behält dann die letzten fünf Werte in den Shift-Registern.

TELEPHONE GAME - Shift Register

TELEPHONE GAME – Shift Register

HI_GAIN

ist ein 3-facher VCA mit Summenausgang, der beinahe sofort anfängt, das einkommende Signal zu verzerren. Über die Regler CV1 und CV3 lassen sich die entsprechenden Steuersignale am VCA1 und VCA2 beeinflussen.

kitty eyes

Das mysteriöseste Modul in der Palette der Snazzy FX Eurorack-Module bietet einen pseudozufälligen Ausgang in Quadrature-Konfiguration (soll heißen, die beiden Ausgänge sind um 90 Grad in der Phase zueinander verschoben) sowie einen CV-Eingang für die Rate der Schwingungsform und einen Trigger-Eingang für den Neustart. Über zwei Regler können der Einfluss der CV auf die Rate (hier: Speed) und der Threshold bestimmt werden, die das Signal überschreiten muss, um die Schwingungsform neu zu starten. Audiosignale sind hier eindeutig erwünscht.

HI_GAIN und kitty eyes

Die Test-Patches

Für diesen Test habe ich zwei Patches gewählt. Im Ersten werkeln KICK_ME, the eternal spring filter, HI_GAIN und kitty eyes zusammen, um einen Eindruck von den Möglichkeiten zu geben.

Der zweite Patch betrachtet das Modul TELEPHONE GAME, das eine MC-202 ansteuert.

Ich darf gleich sagen: Die Klangbeispiele sind nicht „schön“, die generelle Funktionsweise dieser Module kann man aber dadurch sehr gut erfassen. Vor allem die Beispiele des Shift-Registers TELEPHONE GAME dürften den meisten nur wie Gedudel vorkommen (was es im Prinzip ja auch ist). Echte Modular-Aficionados können das aber sicherlich abstrahieren und auch etwas damit anfangen.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Von den vorgestellten Modulen würde ich noch am ehesten das Filter nehmen; vielleicht noch die Kitty Eyes. Allerdings kann ich mit meinem Studio Electronics STE.16 Dual LFO auch recht komplexe Wellenformen kreiieren Das Telephone Game hört sich auch recht interessant an…

  2. Profilbild
    dr w  

    ich hab gestern mit dan von snazzy fx gesprochen.
    er war recht ungluecklich ueber den kitty eyes test. es scheint sich um einen produktionsfehler oder transportschaden zu handeln.
    und zwar bei dem testmodul. andere kitty eyes module schliessen buendig an das naechste.

    die module selbst hab ich noch nicht getestet – bin aber ein GROSSER fan der wiederaufgelegten pedale. breadnbutter stuff gibtz ja ueberall – schoene kranke kaputtnickmodule bringen freude ins studio.

    werd die dinger alsbald mal hinter drummachines und basslines haengen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.