width=

Test: Stairville AF-180 LED Nebelmaschine

bunte LEDs

Eine mögliche Farbvariante

Volle Kontrolle der Nebelmaschine über 7 DMX Kanäle

Mit einem entsprechenden DMX-Controller ausgestattet (zum Beispiel dieses Modell, hier bereits getestet) lassen sich alle Möglichkeiten des Stairville AF-180 LED Foggers perfekt in Szene setzen. Kanal 1 ist für die Nebelmenge zuständig, die sich von 0 Prozent bis 100 Prozent stufenlos einstellen lässt. Die Helligkeit sämtlicher LEDs regelt Kanal 2. Farbeffekte oder automatische Farbwechsel sind mit dem Kanal 3 möglich. Sollen Stroboskop-Effekte eingesetzt werden, ist Kanal 4 die passende Adresse. Und die Kanäle 5, 6 und 7 regeln schließlich die Intensität der einzelnen Farben Rot, Grün und Blau.

Nebelmaschine per Hand auslösen

Hat man keinen DMX-Controller zur Hand, lassen sich über die manuelle Steuerung direkt am Gerät alle Funktionen ebenfalls abrufen. Wird die rote Taste Manual Switch am Gehäuse betätigt oder der Knopf der Fernbedienung gedrückt (Kabel oder Infrarot), donnert direkt der Nebelausstoß los.

An der Kabelfernbedienung informieren zwei LEDs über die Bereitschaft, also dass das Gerät die zur Nebelerzeugung nötige Betriebstemperatur erreicht hat. Der Nebel schießt dann so lange in die Luft, wie die Taste gehalten wird, etwa 6 Sekunden lang. Dann braucht es eine erneute Aufheizphase von ebenfalls rund 6 Sekunden bis die nächste Nebelsäule in den Raum schießen kann.

Das Bedienelement der Kabelfernbedienung verfügt an der Unterseite über einen Magneten. Damit lässt sich das Teil beim Transport zum Beispiel auch am Gehäuse befestigen. Die Infrarotfernbedienung bietet zwei Schaltmöglichkeiten: On und Off, also Nebel an und Nebel aus. Natürlich mit den gleichen zeitlichen Voraussetzungen, sprich mit etwa 6 Sekunden Power und 6 Sekunden Aufwärmzeit.

Bedienelemente

Bedienelemente an der Seite

Farbsteuerung direkt am Stairville AF-180 LED Fogger

Die Art der Menüsteuerung direkt am Gerät kennt man ja schon von vielen Lampen, Moving Heads und sonstigen Effekten. Es gibt hier ein Display und vier kleine Tasten. Dass die Bedienung hiermit nicht so komfortabel wie per DMX sein kann, dürfte jedem einleuchten. Dennoch, sie funktioniert ebenfalls und man kann auf jeden Fall den gewünschten Farbeffekt einstellen, beziehungsweise vorwählen. Von unterschiedlichen Dauerlicht-Farbtönen bis zum automatischen Farbwechsel aller neun LEDs.

Spektakuläre Co2 Effekte möglich

Mit einem geeigneten Nebelfluid kann der Stairville AF-180 LED Fogger sogar tolle Co2-Effekte bieten. Das ist ein großer Unterschied zu einer normalen Nebelmaschine oder einem Hazer, die ja den Raum zur Sichtbarmachung von Lichtstrahlen mit Dunst fluten sollen. Co2 Jets schießen große Nebelsäulen in die Luft (auch farbige), die sich direkt wieder auflösen und als reine Effekte eingesetzt werden. Mit sich schnell auflösendem Nebelfluid (hier ein Link) kann dieser Effekt mit dem Stairville Fogger zumindest ganz gut nachgeahmt werden. Wenngleich natürlich nicht die riesige Höhe eines echten Co2-Ausstoßes erreicht werden kann.

Stairville AF-180 LED Fogger/Nebelmaschine im Einsatz

Im Praxistest habe ich zwei unterschiedliche Nebelfluids eingesetzt. Stairville Fast Fog F-F für Co2-Effekte mit schnell verfliegendem Nebel (Link zum Produkt im Thomann Shop) und das Stairville Smokefluid E-C für lang anhaltenden Nebel (Link zum Produkt im Thomann Shop).

Was das Thema Steuerung betrifft, kann ich mit meinen beiden DMX-Controllern schnelle Ergebnisse erzielen. Zum Einsatz kommen ein komplexes Gerät, ähnlich diesem hier (Link zum DMX Controller im Thomann Shop) und eine einfache Ausführung mit Schiebereglern (Link zum Cameo DMX Controller im Thomann Shop).

Bei meinem kleinen Cameo Controller mit seinen 6 Kanälen reichen die Kanäle zwar nicht zur vollen Steuerung aus, dennoch sind damit schon einige Einstellungen machbar. Viel besser sieht es mit meinem größeren Controller aus, der schließlich 192 DMX Kanäle verwalten kann. Hier passt alles hervorragend.

Die Einstellungen über das Display direkt am Gerät funktionieren natürlich auch. Wenngleich es hier etwas unbequem ist, wenn der Fogger seiner Bestimmung entsprechend flach auf dem Boden liegt. Da hilft eventuell nur hochheben, einstellen und wieder absetzen. Mit den Programmen von Colour 1 bis Colour 7 sind folgende Einstellungen in dieser Reihenfolge möglich: Rot, Grün, Blau, Rot/Grün, Rot/Blau, Blau/Grün, alle an. In der Stellung Auto wechseln die Farben.

Nach kurzer Wartezeit leuchten beide rote LEDs an der Fernbedienung, der Fogger ist bereit für den ersten Einsatz. Die LED-Beleuchtung steht auf wechselnd. Ein kurzer Druck und schon schießt die Nebelsäule bis an die Decke des Raumes. Die Optik ist echt cool, erinnert mich irgendwie an einen Vulkanausbruch. Im Verbindung mit der roten Beleuchtung sogar noch stärker. Durch die wechselnden Farben ist die Erscheinung immer wieder anders, mir gefällt das gut. Die Lichtstärke ist natürlich davon abhängig, ob drei, sechs oder alle neun LEDs gleichzeitig an sind.

mit Infrarot

Infrarotfernbedienung

Erfreulich ist besonders die gute Qualität der eingesetzten Nebelfluids. Sie liefern ihren Spezifikationen entsprechend ganz unterschiedliche Arten von Nebel – also mit relativ kurzer Standzeit oder eben viel länger. Die Aufwärmzeit der Nebelmaschine zwischen den Ausstößen ist auch nicht zu lang.

Diese Senkrecht-Nebelmaschine Stairville AF-180 LED Fogger ist im Ergebnis auf jeden Fall ein Hingucker. Es lohnt sich unbedingt, mit unterschiedlichen Fluids zu experimentieren, denn dadurch lässt sich der Fogger in unterschiedliche Richtungen anpassen. Von einer reinen Nebelmaschine mit farbig beleuchtetem Nebelausstoß bis hin zu tollen Co2-Effekten.

Der Lüfter ist zwar nicht lautlos, aber dennoch erfreulicherweise recht leise.

Fazit

Der Stairville AF-180 LED Fogger bietet sozusagen zwei Geräte in einem. Im konventionellen Betrieb als reine Nebelmaschine eingesetzt, bietet das Gerät farbig beleuchteten Nebelausstoß, was schon klasse aussieht. Noch spektakulärer werden die Bühnenshows durch die Co2-Effekte, die hier möglich sind und farbige Nebelsäulen in die Höhe schießen. Der Unterschied liegt ganz allein an der Auswahl des passenden Nebelfluids. Für diese gute Kombilösung in Verbindung mit dem günstigen Anschaffungspreis gibt es von mir auf jeden Fall ein „Daumen hoch“.

Plus

  • Kombinationslösung
  • farbiger Nebel
  • Co2-Effekte möglich
  • senkrechter und waagerechter Ausstoß
  • Kabelfernbedienung 4,5 Meter Länge
  • Infrarotfernbedienung
  • geringes Gewicht
  • günstiger Preis

Minus

  • seitliches Bedienfeld

Preis

  • 189,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    TobyB  RED

    Ich glaub für den nächsten Auftritt hätte ich gerne so ein Ding auf der Bühne, das sieht eindrucksvoll aus. Daumenhoch.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.