Test: t.bone free solo Twin HTPT 590 MHz, Funksystem

28. Juli 2017

Doppelt hält besser!

the t.bone free solo Twin HTPT 590 MHz

Wer etwas länger mit derselben Band Musik macht, wird die folgende Situation bestimmt kennen. Irgendwann kommt der erste Kollege, zumeist der Frontmann, stolz wie Oskar mit einem Sendemikrofon durch die Proberaumtür und schwärmt von da an seinen Kollegen ob der ungeahnten Entertainermöglichkeiten vor. Kurze Zeit später hat sich ebenfalls ein Gitarrist dazu entschlossen, drahtlos zu arbeiten, gefolgt vom zweiten Gitarristen usw. the t.bone free solo Twin HTPT 590 MHz

Irgendwann befindet sich ein stattliches Sammelsurium an halben Rackeinheiten auf der Bühne, die entweder lose auf irgendwelchen Verstärkern herumrutschen oder einzeln mit entsprechenden Rackflügeln ins Rack geschraubt werden wollen und dort nur die Hälfte des zur Verfügung stehenden Platzes nutzen.

Sich dessen bewusst vereint die Thomann Hausmarke t.bone mit dem the t.bone free solo Twin HTPT 590 MHz einen Handsender zuzüglich eines Bodypack Senders in einer 1 HE Rackeinheit, die entweder zwei Bandkollegen mit drahtloser Signalübertragung erfreut oder aber dem Gitarre-spielenden Frontmann grenzenlose Bewegungsfreiheit ermöglicht. Wer mir jetzt mit Umhängekeyboard kommt, mag Recht haben, möge sich aber aus ästhetischen Gründen umgehend ins letzte hintere Eck des Raumes verkriechen.

 

Wie denn, wo denn, was denn …

Entgegen vieler Vorurteile wendet sich Thomann mit diesem Produkt primär nicht an den ambitionierten Hobbymucker, sondern vielmehr an den semiprofessionellen, respektive professionellen User, was man bereits aus den zur Verfügung stehenden Frequenzen ableiten kann. Im Gegensatz zum europaweit frei verfügbaren, aber mit Milliarden von Handysignalen durchsetztem 2,4 GHz Netz, setzt das the t.bone free solo Twin HTPT 590 MHz auf einen Frequenzbereich von 584 – 608 MHz, der unter anderem auch in Deutschland lizenzpflichtig ist. Gleiches gilt auch für viele andere europäische Länder wie Spanien, Portugal, Polen, Österreich, Italien und einigen anderen.

the t.bone free solo Twin HTPT 590 MHz – Empfänger

 

In den Ländern Irland, Belgien, Estland und Bosnien/Herzegowina ist der Betrieb solcher Anlagen sogar ganz verboten, lediglich Frankreich, Tschechien, Ungarn und Russland erlauben einen lizenzfreien Betrieb. Der Fairness halber muss man jedoch anführen, dass die Lizenzen vergleichsweise preiswert zu erhalten sind. In Deutschland ist beispielsweise eine einmalige Anmeldegebühr von 130 Euro fällig, gefolgt von einer jährlichen Gebühr von 10 Euro. Für einen professionellen Anwender dürfte dies kein echtes Hindernis darstellen, um im Gegenzug eine reibungslos funktionierende Trägerfrequenz zu erhalten.

the t.bone free solo Twin HTPT 590 MHz – Rückseite Empfänger

Forum
  1. Profilbild
    lena

    Würdest du eher zum LD SYSTEM WS1G8 greifen, oder zu diesem hier vorgestellten System?

    • Profilbild
      Axel Ritt RED

      da ich das LD Systems System nicht getestet habe, kann ich dir diese Frage leider nicht beantworten.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.