Test: Takamine GD11MNS, Akustik-Gitarre

Sound & Praxis mit der Takamine GD11MNS

Sperrholz-Konstruktion hin oder her, was wirklich zählt, ist am Ende der Klang. Und der überrascht schon beim ersten Anschlagen von ein paar wenigen Akkorden äußerst positiv! Die Konstruktion zeigt sich insgesamt sehr resonant und obertonfreudig, zudem erstaunt das kräftige Höhenbild und vor allem die enorme Lautstärke, mit der das Instrument zu Werke geht. Aber auch im Bassbereich gibt es kaum Grund zur Klage, hier knurrt die Gitarre ganz ordentlich, wenn auch das Sustain nicht besonders lang anhält.

Nach dem Einstellen der Saitenlage lässt sich der Hals unserer Testgitarre dank seines angenehm flachen Profils und der seidenmatten, griffigen Rückseite sehr gut bespielen. Auf dem gesamten Griffbrett sind keinerlei Deadspots oder Schnarrer wahrzunehmen und auch den Intonations-Test besteht die Takamine GD11MNS mit Bestnoten: In allen Lagen klingen Akkorde und Voicings stets klar und rein.

Body

— Kaum zu glauben, hier sehen wir Sperrholz —

Mit dieser eingestellten Saitenlage und diesem Halsprofil kann man es einem Einsteiger kaum leichter machen. Und wenn der dreiteilige Halsfuß eingangs schon seine Schelte abbekommen hat, so verdient er nun zum Schluss doch noch ein dickes Lob! Denn er gibt sich sehr bescheiden in seiner Breite und erlaubt somit der linken Hand einen weiten Aktionsradius bis hinauf zum vierzehnten Bund, ohne vorher mühevoll „übergreifen“ zu müssen. Am Ende dann doch versöhnend!

Fazit

Ich muss zugeben, dass mir nach dem ersten Betrachten der Takamine GD11MNS schon Zweifel kamen, ob denn solch eine aus vielen Teilen zusammengesetzte Sperrholz-Konstruktion überhaupt irgendeinen vernünftigen Sound fabrizieren kann. Sicherlich besitzt diese günstige Dreadnought bei weitem nicht den Charme und den Charakter im Sound, den die Oberklasse-Modelle des japanischen Traditionsherstellers bieten können. Allerdings kann sich der Klang für ein Instrument dieser Preisklasse wirklich hören lassen und nach der Korrektur der Werkseinstellung erlaubt auch die Takamine GD11MNS eine sehr gute Bespielbarkeit, wie sie auch bei ihren hochpreisigen Verwandten kaum besser sein könnte.

Somit bleibt abschließend nur noch zu empfehlen, sich die Takamine GD11MNS bei der Auswahl einer neuen, günstigen Akustik-Gitarre ganz unvoreingenommen vorzunehmen. Jede Wette, dass sie dabei in den engeren Kreis der möglichen Kandidaten fällt!

Die Klangbeispiele wurden mit einem AKG C3000 Mikro und einem dbx-Channelstrip in Logic Audio aufgenommen und nicht weiter bearbeitet.

Plus

  • Verarbeitung
  • guter Klang
  • gute Bespielbarkeit
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Minus

  • Werkseinstellung

Preis

  • Ladenpreis: 199,- Euro
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.