Test: Takamine Limited 2006, Westerngitarre

25. Juli 2006

Limitierte Japanerin

Auch im Jahr 2006 setzt der japanische Hersteller Takamine wieder auf die Tradition eines in der Auflage limitierten Sondermodells und bringt mit der Ltd. 2006 ein Instrument auf den Markt, welches durch ein geschmackvolles, dezentes Design aus Perlmut und Edelholz eine Hommage an die vier Elemente des Lebens: Feuer, Wasser, Erde und Luft, darstellt. Und für Fans und Sammler dieser edlen Gitarrenserie aus dem Hause Takamine heißt es auch jetzt wieder sich zu beeilen, denn lediglich vierzig Instrumente sind für den deutschen Markt vorgesehen. Und für unsere Leser, Musiker und Sammler aus Österreich und den Benelux-Ländern stehen jeweils gar nur fünf Instrumente zur Verfügung!

1_0.jpeg

— Takamine Limited 2006 —

In unserem AMAZONA.de-Testobjekt, der Takamine Limited 2006, werkelt , genau wie bereits im Ltd. 2005-Modell des letzten Jahres, der bewährte CTP 1 – PreAmp, der mit einer echten Röhre bestückt ist. Somit läßt sich bereits vorab erahnen, wie das Instrument an einem Verstärkersystem angeschlossen klingen wird: das Takamine in der vordersten Reihe mitspielt, wenn es um die elektrische Verstärkung von akustischen Instrumenten geht, bewies der CTP-1 mit seinen vielseitigen Möglichkeiten im Ltd. 2005-Test (siehe Archiv) eindrucksvoll.

Nicht nur die rauscharme Arbeitsweise des PreAmps, sondern auch die Möglichkeit mit Hilfe eines AUX-Signalweges einen weiteren Pickup (oder Mikrofon) zu betreiben und diesen dem Gesamtsound stufenlos beizumischen, gefiel uns sehr gut.

Lieferumfang/Verarbeitung

Wie es sich für eine limitierte Schönheit gehört, erscheint die Takamine Limited 2006 in einem stabilen Kunststoffcase mit dem dazugehörigen Stauraum im Innern. Nach Öffnen des Deckels fällt der Blick als Erstes auf die schön gebeizte Sitka – Fichtendecke, die von einem sauber gesetzten „Binding“ umrandet wird. Weiterhin bietet der aufgeleimte zweiteilige Steg eine angenehme Auflagefläche für die rechte Hand und sorgt zudem durch seine präzise Anbringung für eine saubere Intonation in allen spielbaren Lagen.

Die aufwendig gestalteten Verzierungen des Schalllochs aus exotischen Hölzern und gefärbtem Perlmutt bezeichnet Takamine als „Mandala der vier Grundelemente des Lebens“. Neben dem esoterischen Flair, der bei dieser Wortwahl zweifellos aufkommen mag, sei trotzdem zu erwähnen, dass diese Einlegearbeiten sehr sorgfältig ausgeführt sind und der Gitarre, wie so oft bei der Ltd.-Serie von Takamine, ein schlichtes, edles Äußeres verleihen.

Ein Blick durch das Schallloch hindurch in das Innere des Instrumentes zeigt auch hier sorgfältigste Verarbeitung. Sämtliche Verstrebungen sind sauber ausgeführt und der auf dem Boden angebrachte Sticker gibt Auskunft über die rare Identität der Takamine. Einziger auffälliger Punkt ist der scheinbar nicht genau in der oberen Zarge eingesetzte PreAmp CTP-1: Er sitzt nicht fest in seiner Fassung und wackelt leicht beim Hantieren mit der Gitarre. Das fällt zwar beim Spielen weder dem Musiker noch dem Zuhörer auf, aber dennoch sollte man von einem Instrument in dieser Preisklasse eine solide Verarbeitung bis ins Detail erwarten können. Und da die Instrumente in Handarbeit gefertigt werden …es könnte ja auch an einem Montag passiert sein!

Die Zargen und der Boden des Instrumentes sind aus sehr hochwertigem indischen Palisander gefertigt. Umschlossen wird der Korpus von einem Natural Gloss-Finish, der den verwendeten Hölzern zusätzlich optische Tiefe und Transparenz verleiht.

2_2.jpeg

Der mitlackierte Hals besteht aus einteiligem Mahagoni und ist mit seinen 45mm Breite am Steg nicht zu schmal ausgefallen, sondern bietet ein eher rustikales Spielgefühl – das Wort „wuchtig“ möchte ich in diesem Zusammenhang nicht benutzen. Verwöhnte E-Gitarristen dürften sich also etwas wundern, wenn sie die Ltd. 2006 zum ersten Mal anspielen. Zusammen mit dem großzügig gefrästen Cutaway bietet die Takamine Limited 2006 dennoch ein gutes Spielgefühl über den gesamten Hals. Übrigens: Das Shaping des Halses ist identisch mit dem der Takamine Ltd. 2005.

Ebenso wie Decke und Boden ist auch das Griffbrett aus indischem Palisander gefertigt. Als Positionspunkte dienen hochwertige Perlmuteinlagen und zudem ist in Höhe des zwölften Bundes eine Griffbretteinlage eingesetzt, die im tibetischen Tantric-Design den „Knoten des Lebens“ darstellt. Also auch hier wieder ein Hauch von Esoterik! Ganz und gar unesoterisch dagegen begegnet uns die Kopfplatte mit ihrem schlichten, goldenen Takamine-Schriftzug. Die von Gotoh angefertigten, vollgekapselten Mechaniken lassen sich butterweich justieren und hielten während der gesamten Testphase ihre Stimmung bestens. Zudem ergänzen sie die Optik des Instrumentes zu diesem bekannten, schlichten und dennoch edlen Design der Takamine Limited-Serie.

Der PreAmp CTP1

Der im oberen Zargen der Takamine Limited 2006 eingelassene PreAmp CTP1 stellt neben dem Modell “DSP“ zurzeit das Beste an Verstärkung dar, was Takamine für die elektrische Abnahme ihrer Instrumente zu bieten hat. Neben seinem wie bereits eingangs erwähnt niedrigem Rauschverhalten, der effektiven Klangregelung mit dem durchstimmbaren Mittenfilter und der Möglichkeit, einen weiteren Pickup, bzw. ein Mikrofon anzuschließen (und dessen Klang dem Gesamtsound stufenlos bei zu mischen), zeigt dieser PreAmp, dass er nicht umsonst zu den besten seiner Art zählt.

Der Clou aber ist die integrierte Röhre, die mit einer Spannung von lediglich 3 Volt betrieben wird, um so Hitzeproblemen vorzubeugen. Das hindert sie aber keinesfalls daran ihren Job verdammt gut zu machen, denn mithilfe des „CoolTube“-Reglers an der Bedieneinheit des PreAmps lässt sich ihre Kompression stufenlos dem Gitarrensound zumischen und sorgt somit für einen herrlich dicken, vollen und dynamischen Ton. Platz bietet das Bedienfeld des CTP1 noch für ein chromatisches Stimmgerät, was immer sehr praktisch ist.

Sound/Bespielbarkeit

Wenn man sich durch eine kurze Eingewöhnungsphase mit dem Hals der Takamine Limited 2006 angefreundet hat, kann der Spaß beginnen! Trotz seiner recht breiten Maße mit einer Sattelbreite von 45mm bietet er ein erstaunlich gutes Spielgefühl, was nicht zuletzt auch in der sehr sauberen Verarbeitung der Bundstäbchen ihren Ursprung findet: Hier steht nichts über oder ist scharfkantig. Sehr angenehm gestalten sich auch die Ausflüge in die oberen Regionen des Halses. Positiv fällt hier der Hals-Korpusübergang auf, der sehr dezent gehalten ist und somit der Hand keinen unnötigen Widerstand entgegensetzt

Das Instrument besitzt einen sehr ausgewogenen Klangcharakter. Bässe, Mitten und Höhen teilen sich friedlich miteinander das Feld. Was positiv auffällt, ist die direkte Tonansprache, die es auch bei der Ltd. 2005 schon zu bewundern gab. Und auch diese Gitarre ist in ihrem Grundsound schon sehr laut und druckvoll, sodass es für den CTP1-PreAmp ein Leichtes sein sollte diesen wunderbaren Grundsound der Takamine auch elektrisch verstärkt weiterzugeben. Schließlich hat er das in den bisher von AMAZONA getesteten Takamine-Instrumenten bewiesen.

Und genau dies bestätigt sich auch beim Anschließen der Takamine Limited 2006 an einen Verstärker: jede noch so kleine Nuance vermag der CTP1-PreAmp aufzugreifen und an die elektrische Welt abzugeben.

Fazit

Mit der Takamine Limited 2006 setzt der japanische Hersteller Takamine seine Tradition der streng limitierten Sondermodelle fort – und das mit Bravour. Die Ltd. 2006 bietet, wie ihre Vorgängermodelle in der mittlerweile über zehnjährigen Geschichte dieser Baureihe, feinste Materialien bei bestmöglicher handwerklicher Verarbeitung, und durch den Einsatz des PreAmps CTP1 aus eigenem Hause ist die Takamine Limited 2006 ebenso bestens für die elektrische Abnahme vorbereitet. Das recht breite Halsprofil dürfte dem einen oder anderen verwöhnten Gitarristen wohl nicht zusagen aber dennoch läßt er sich (nicht zu Letzt auch Dank des guten Werkssettings) tadellos bespielen.

Alles in allem ein weiteres tolles Instrument aus der Limited Edition-Serie von Takamine, das, auch auf Grund der sehr limitierten Auflage von lediglich fünfzig Instrumenten, schnell vergriffen sein wird. Also Fans: Zuschlagen!

Plus

  • Grundsound
  • CoolTube PreAmp CTP1
  • Verarbeitung

Minus

  • wackelige Befestigung des PreAmps

Preis

  • UVP: 2190,- Euro
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Florian Fischer

    Hab das Teil auf der Messe angespielt und ist einfach der Hammer. Seit dem heißt es sparen, sparen, sparen. Ich hoffe die Dinger sind bis dahin nicht vergriffen…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.