width=

Test: Takamine LTD 2005, Westerngitarre

27. April 2005

Takamine LTD 2005

-- Klangvoll und edel - die Takamine Limited 2005 --

— Klangvoll und edel – die Takamine Limited 2005 —

Pünktlich zur alljährlichen NAMM-Show in Anaheim/CA präsentiert der japanische Traditionshersteller Takamine sein Limited Modell 2005: Eine Westerngitarre mit „Collectors“-Status und das nicht nur wegen einer für den deutschen Markt begrenzten Stückzahl von lediglich 36 Instrumenten.

Takamine ist sicher eine der innovativsten Companys, wenn es um die Entwicklung von akustischen Gitarren geht. Doch nicht nur der Umgang mit Holz scheint den Instrumentenbauern im Land der aufgehenden Sonne sehr vertraut zu sein: Takamine gilt auch als führend, wenn es um die Entwicklung von (piezokeramischen) Tonabnehmersystemen geht. Umso schöner ist es, dass in dieser Hinsicht bei der LTD 2005 das Beste verbaut wurde, was Takamine z.Zt. zu bieten hat: Ein Palathetic Steg-Pickup, der CoolTube PreAmp CTP-1 mit integrierter Röhre vom Typ 12AU7, als auch der hier als Option beigefügte brandneue Tri-Ax- Schallloch-Pickup.
Beste Voraussetzungen also dafür, dass das Instrument nicht in irgendeiner Collectors-Vitrine verstaubt, sondern – nicht nur für einen genauesten AMAZONA-Test – gespielt wird.

-- der stufenlos zumischbare TriAx-Pickup --

— der stufenlos zumischbare TriAx-Pickup —

Aufbau/Verarbeitung

Im Lieferumfang der Takamine befindet sich selbstverständlich ein hochwertiges Hardcase, in dem das Instrument seinen festen Platz findet. Beim genaueren Betrachten der LTD 2005 fällt einem dann als erstes das sehr schöne Inlay der Decke auf – eine aus den Hölzern Ovangkol, Wenge, Palisander und Silverheart gefertigte Schilfrohrpflanze, die sich geschmeidig vom Steg Richtung Schallloch rankt. Die Decke selbst besteht aus massiver Sitka-Fichte und ist von vorzüglicher Qualität, so wie auch die aus Wenge gefertigte Rosette, die das Schallloch ziert. Abgerundet wird das wirklich schöne optische Erscheinungsbild der Decke durch den aus Ebenholz bestehenden Steg.

Auch an Boden und Zargen finden nur die besten Zutaten Verwendung. Diese Parts bestehen aus massivem Sapeli-Mahagony und sind durch ein sauberes binding mit der Decke zusammengefügt. Im oberen Teil der Zarge ist zudem der CTP-1 CoolTube Preamp eingelassen, in dem tatsächlich eine echte Röhre für den Grundsound des PreAmps beteiligt ist. Also nichts mit virtueller Simulation irgendwelcher Schaltkreise, sondern pure Analogtechnik! Um die Wärmeentwicklung in Grenzen zu halten, wird die Röhre mit einer 6 Volt Spannung betrieben. Experimentierfreudige Gitarristen können mit unterschiedlichen Bestückungen des PreAmps (alternativ können nämlich Röhren des Typs 12AT7 und 12AX7 ebenso genutzt werden) dem elektrisch verstärkten Grundsound der LTD eine andere Färbung verpassen.
Das Bedienfeld des PreAmps verfügt über einen sehr kraftvoll zupackenden 3-Band-Eq mit parametrischer Mittenregelung sowie ein chromatisches Stimmgerät, das auch bei rein akustischem Betrieb zuverlässig funktioniert. Zugang zu den Batterien des PreAmps findet man hinter dem Display des Tuners.
Weiterhin befinden sich noch ein Poti zur (stufenlosen) Zumischung des Röhrensignals, sowie ein Regler zum Zumischen externer Pickups. In dem mir zur Verfügung stehenden Testmodell ist nämlich der optional erhältliche Tri-Ax-Pickup im Schallloch integriert. Dieser lässt sich mit Hilfe dieses Potis dem elektrisch verstärktem Sound der Takamine (ebenfalls stufenlos) hinzufügen.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.