Test: Tama Metalworks Snare Drums MT1055M, MT1255M, MT1440DBN, MT1455DBN, MT1465DBN

MT1455DBN

Im direkten Vergleich mit den Modellen MT1440DBN und MT1465DBN, das gleich folgen wird, ist die Variante mit einer Korpustiefe von 5,5″ halt irgendwie so ein Mittelding. Optisch und materialseitig unterscheidet sie sich nicht von den anderen beiden 14″ Modellen und sieht ebenfalls großartig aus. Klanglich fühlte ich mich nicht so sehr zu ihr hingezogen, was natürlich sehr subjektiv ist. Wahrscheinlich lag es daran, dass ich einen direkten Vergleich mit den anderen Snares hatte, die für mich einen deutlicheren Klangbereich abbilden. Dennoch bietet auch diese Variante viel fürs Geld!
Wie schon angedeutet, verfügt sie über die gleiche Ausstattung wie die anderen beiden Modelle. Sie lässt sich exakt und schnell stimmen und auch hier sollten die musikalischen Einsatzgebiete von Rock-Pop  bis hin zu Funk und Metal reichen.

Tama MT1455DBN

Tama MT1455DBN

Sound

Bei diesem Modell hatte ich mit deutlich mehr Obertönen zu tun als bei dem 14×4″ Modell. Es kann an der Grundstimmung gelegen haben oder aber es ist eine Charaktereigenschaft dieses Modells. Auch hier habe ich zwei Hörbeispiele in mittlerer und hoher Stimmung aufgezeichnet.
Sidestick und Rimshots klingen wirklich auch hier toll und nicht zu kühl, obwohl es ein Stahlkessel ist.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.