AMAZONA.de

Test: TC Electronic Flashback 2 Delay, Effektpedal


Update des Bestsellers


Gäbe es eine ISO-Norm für Echopedale auf unseren Pedalboards – das TC Flashback wäre sicherlich ganz vorne auf der Liste zu finden. Schon lange punktet die Flashback-Baureihe mit ihrer guten Qualität in Sachen Sound und Hardware, darüber hinaus bieten diverse Varianten dieses überaus beliebten Delaypedals vom günstigen Einsteigermodell bis zur Luxusvariante eine für jede Käuferschicht passende Auswahl. Doch Gutes kann man ja immer noch verbessern, oder? Genau, und deshalb legen die Dänen nun nach und präsentieren mit dem TC Electronic Flashback 2 Delay einen Nachfolger, der nicht nur neue bzw. verbesserte Sounds besitzen soll, sondern auch über die neue, TC-eigene „MASH-Technologie“ verfügt.

Facts & Features

Auf den ersten Blick wirkt das Äußere des TC Electronic Flashback 2 Delay nahezu identisch zum Vorgänger. Erst bei genauerem Betrachten fallen einige Änderungen auf, allem voran der nun größere Metallschalter, der nicht nur zur Aktivierung des Pedals dient, sondern auch Modulationen in jedem einzelnen Preset bewirken kann. Im Schalter wurde ein druckempfindlicher Sensor eingebaut und je nachdem, wie stark man nun mit dem Fuß drauf tritt, werden diese zusätzlichen Sounds ausgelöst. Was der Schalter in welchem der Onboard-Presets auslöst, lässt sich an der folgenden Grafik ablesen.

Die Intensität des MASH-Effekts wird optisch durch eine orangefarbene LED dargestellt, die sich direkt neben dem Tap-Divide Minischalter befindet. Die rhythmischen Unterteilungen der Echos sind übrigens gleich geblieben, nach wie vor wählt der Schalter aus Vierteln, punktierten Achteln und dem Mix aus beiden. Über den TonePrint Editor sind natürlich weitere Optionen möglich, der USB-Anschluss sitzt immer noch an seiner Stelle an der Stirnseite und wartet auf das Anschließen an einen Computer.

1 2 3 4 >

Klangbeispiele

  1. Profilbild
  2. Profilbild
  3. Profilbild
    network-909

    Super Test, nur die Anspielungen auf Behringer sind etwas unfair. Audi und Porsche sind dann also im Grunde auch nur VWs? Behringer als Synonym für schlechte Qualität zu verwenden ist darüber hinaus auch nicht mehr ganz zeitgemäß. An Produkten wie X32 oder Deepmind ist nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil. Wer glaubt, Behringer würde jetzt die DSP-Algorithmen bei TC austauchen, ist dezent auf dem Holzweg… Dann sollte man mal den Direktvergleich machen, HOF1 vs HOF2 und Flashback1 vs. Flashback2…

    • Profilbild
      Mick ••••

      Nun ja, das neue HOF kommt auch nicht besser weg, und das ist/war ja nun mal das Highlight der TC Stompboxen. Aber viel schlimmer sind die Erstlinge von dieser „Ehe“ zwischen TC und Behringer:
      Diese 50,-€ Rauschgeneratoren ala Skysurfer und the Prophet, etc.! (wurden auch hier getestet). Leider war das Credo bei Amazon: „rauschen zwar, aber dafür billig!“…das mag ich gar nicht!

      • Profilbild
        network-909

        Na genau das meine ich ja. Vielleicht macht mal irgendeiner einen A/B-Vergleich zwischen HOF1 und HOF2.
        HOF1 ist seit Jahren ein Dauerbrenner mit gutem Sound, da waren sich die meisten einig. HOF2 soll schlecht klingen, also Annahme: Behringer hat die Innereien verschlechtert (schwächerer DSP, schlechtere AD- und DA-Wandler etc.) Kann natürlich sein, kann ich aber nicht so recht glauben, wobei Behringer dann auch keine Firma ist, die das ganze noch zu dem gleichen Preis verkauft.
        Die 50€-Kisten sind natürlich ganz klar Low-End.. Da kann man nicht viel erwarten.

        • Profilbild
          Mick ••••

          „Die 50€-Kisten sind natürlich ganz klar Low-End.. Da kann man nicht viel erwarten.“

          Richtig!…die können aber einen Ruf versauen;-)

        • Profilbild
          dr noetigenfallz

          Also im Fazit steht „gut klingend“. Wer hat denn gesagt, dass es schlecht klingt? Es klingt nur nicht so gut, wie einige Andere, die z.T. sehr viel teurer sind.

          • Profilbild
            fkdiy •••

            Schlecht klingend bezog sich auf das Hall of Fame 2, was Amazona vor kurzem getestet hat.

            Und dort würde mich ein A/B Vergleich ebenfalls brennend interessieren. Ich habe nämlich selbst ein HoF1 und bin seit Jahren ziemlich begeistert.

            Würde mich interessieren, ob es nicht den Geschmack des Reviewers trifft (der das HoF1 nicht kennt), oder wirklich schlechter ist als vorher.

      • Profilbild
    • Profilbild
      Klaus Joter

      Entschuldige bitte, wenn eine Firma für Billigprodukte – und nebenbei gesagt für Ideenklau – bekannt ist, dann Behringer. Ich habe bei anderen Musikern schon einige Behringer-Produkte in der Praxis begutachten können und 90% davon war Signal-verfälschender und rauschender Müll. Dass sie mittlerweile auch versuchen, etwas ernsthaftere Produkte zu bauen, mag ja sein. Aber eben nicht nur, denn damit kommen sie ja nicht auf ihre riesigen Stückzahlen. Und da gerade viele Amateure möglichst wenig Geld ausgeben wollen, bleiben sie bei Behringer, Fame oder T-Bone hängen und was besitzen nach einem Kauf? Müll!
      Es ist daher gut, wenn man das auch wie hier durch Synonymisierung klar zum Ausdruck bringt.

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

TC Electronic Flashback 2 Delay

Bewertung: 4 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion