Test: TC Electronic Skysurfer, Afterglow, The Prophet

22. November 2016

Brot und Butter für einen Apfel und ein Ei

Nachdem die Music Group, ein Weltkonzern unter der Führung von keinem Geringeren als Uli Behringer, im letzten Jahr die Übernahme der dänischen Firma TC Electronic und deren Sparten bekannt gab, landen nun die ersten Ergebnisse dieser neuen Zusammenarbeit in unseren Läden. Gleich dreizehn (!) neue Effektpedale überschwemmen die Regale und darunter befindet sich alles, was sich das Gitarristenherz nur wünschen kann. Drei davon aus der sogenannten „Brot-und-Butter“ Kategorie haben wir heute vor uns liegen – ein Hallpedal, einen Chorus und ein Echopedal. Genauer gesagt das Skysurfer Reverb, den Afterglow Chorus und das Echopedal The Prophet Delay.

Das Trio besitzt nicht nur ein bis auf die Lackierung identisches Layout, auch der Preis ist bei allen drei Pedalen gleich. Schlappe 49,- Euro muss man dem freundlichen Händler überweisen, hier wird der Einfluss der neuen Herren im Hause gleich deutlich!

bb

— TC Electronic Skysurfer Reverb, Afterglow Chorus und The Prophet Delay —

Facts & Features

Drei Sounds, ein Gehäuse. Und das ist äußerst robust ausgefallen, das abgekantete Stahlblech dürfte dem empfindlichen Innenleben vermutlich ewigen Schutz bieten. Auch die übrigen Komponenten, die Potis und der Metallschalter, zeigen sich von guter Qualität. Der Schalter ist ein Softklicktyp und befindet sich in ausreichendem Abstand zu den drei Potis mit ihren dicken, schwarzen Kunststoffknöpfen. Die Regler selbst laufen frei von Spiel auf ihren Achsen und bieten einen angenehmen, nicht zu weichen Widerstand beim Drehen. Sehr praktisch sind die Anschlüsse an der Stirnseite, das erlaubt einen platzsparenden Einsatz auf dem Pedalboard. Und eine True-Bypass-Funktion gehört auch im Low-Cost-Segment mittlerweile zum guten Standard.

Auch der Anschluss für das Netzteil befindet sich an der Stirnseite. Zum Betrieb der Pedale ist ein Adapter zwingend erforderlich, denn ein Einsatz mit einer Batterie ist nicht vorgesehen. Deshalb gibt es auf der Unterseite außer einem Aufkleber mit den Hinweisen „Designed and Engineered in Denmark – Made in China“ und vier dicken Gummifüßen nichts Interessantes zu entdecken. Auch in diesem Fall sorgt ein 9-Volt-Netzteil der Ibanez/BOSS Kategorie für die notwendige Energieversorgung. Betrachten wir nun die Pedale und deren Möglichkeiten im Einzelnen.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Bis gerade eben war ich ein beinharter Fan von tc.electronic. Jetzt muss ich erst mal meine Herztropfen suchen.
    .
    Hätte nicht gedacht, dass mich der überraschende Verlust eines so treuen Musik-Freundes so dermaßen aus der Bahn wirft.
    .
    Aber spätestens seit dem Buch „Schwarmdumm“ von Gunter Dueck hätte es mir klar sein müssen …

  2. Profilbild
    Mick  AHU

    Also ehrlich,…Ihr schmeißt mit euren Sternchen rum!
    Grundrauschen ist ein ko.-Kriterium, egal zu welchem Preis!
    Nach Deinem Bericht gibt es nur eine Kritik, und für alle einen Stern: „Das sind Spielereien, und maximal für 12 Jährige in der Schülerband geeignet, die keine Kohle auf der Tasche haben! Punkt!“ Zudem ein Produkt, was nicht unbedingt dem Namen von TC oder Behringer gut tut!

  3. Profilbild
    gutzufuss  

    Eine Qualitätsmarke so runterfahren – Wahnsinn!
    Warum übernimmt man nicht einfach ein wenig knoffhoff von tc und bringt unter der Marke Behringer low budget-Teile raus?

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Um ehrlich zu sein … das mit der „Qualitätsmarke“ stimmt im G&B Bereich schon lange nicht mehr. Ich hatte schon einiges von TC hier … das Trinity Reverb, das Alter Ego Delay, zuletzt den Mimiq Doubler … seit ein paar Jahren wird die Qualität doch merklich schlechter, so leid, wie es mir selbst tut. Ich erinnere mich noch gut an das NOVA, den alten SCF Chorus/Flanger oder die PowerCore Karte für meinen Mac G3, alles klasse Teile. Aber das ist lange her.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Da stimme ich zu. Habe den Hype um einige der TC-Gitarren-Effekte schon vor dem Behringer Kauf nicht verstanden. TC Helicon ist aber was anderes. Der VL3X ist ein Mega-geiles Gerät. Viele Grüße, Andreas

  4. Profilbild
    Mick  AHU

    Ups, heißt das, ich kann mein Interesse am HoF und Feedback, beiseit legen? Naja, ich finde Digitech eh besser!

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Kommt auf zwei Sachen an ..

      1: Was will ich damit machen?
      2: Budget

      Wenn Du wirklich ein „Reverb Junkie“ bist, dann geht´s eigentlich nur Richtung Eventide oder Empress Effects .. aber für die Kohle kriegste fast die ganze neue TC Kollektion :)

      In nem Einschleifweg von nem Billig Amp und bei schmalem Budget sind die neuen Kisten von TC voll OK. Ich hab hier noch nen Satz rumliegen, mal schauen, ob ich darüber noch einen Artikel schreibe … Was meint ihr? Ein Analog Delay, einen Analog Phaser und nen Metal Distortion, auch analog. Gruß in die Runde,

      Stephan

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.