Test: Tech 21 Fly Rig RK 5, Gitarren Preamp

Sound & Praxis

Die Firma Tech 21 und ihr Produkt SansAmp galten und gelten auch heute noch immer als eines der Referenz-Produkte in Sachen „transistorisierte Gitarrensounds“. Und diese jahrzehntelange Erfahrung auf dem Gebiet der Halbleitertechnik merkt man auch beim Benutzen des Tech 21 Fly Rig RK 5. Das SansAmp-Modul bietet dabei eine ideale Grundausstattung an Clean-, Crunch- oder Overdrive-Sounds, mit einer effektiven Klangregelung versehen und somit sehr flexibel einzusetzen.

Dort wo der SansAmp aufhört, beginnt die Arbeit des OMG-Moduls. Abgesehen von den unfassbaren Gain-Reserven alleine schon ohne Aktivierung des Boosters, hebt sich die von Richie Kotzen designte Verzerreinheit schon deutlich vom Plexi-Modul des Original Fly Rig ab. Der gesamte Mitten- und Bassbereich wirkt wesentlich straffer und aufgeräumter, was so zum Abfeuern von stakkatolastigen Riffs nur so einlädt. Der Tone-Regler sorgt hier für weitere Manipulationsmöglichkeiten, obwohl das Gitarrensignal weiterhin durch den SansAmp geschleift wird und somit dessen Klangregelung auch genutzt werden kann.

Parallel dazu im Signalweg verläuft das Delay-Modul, dessen Verzögerungszeit sich bequem per Fuß einstellen lässt. Leider wird die Delayzeit nicht optisch durch ein Blinken dargestellt, dafür bieten aber alle drei Module dank ihrer beleuchteten Potis jederzeit einen sicheren, intuitiven Griff in die richtige Richtung.

On Stage

— Das Fly Rig RK 5 on Stage —

Die Farbe ist neu, das Innenleben zum Teil auch. Allerdings nicht, wenn es um das Thema Rauschen geht. Denn hier muss man dem Tech 21 Fly Rig RK 5 die gleichen Schwächen wie dem Original anlasten – es rauscht einfach zu sehr. Zumindest dann, wenn man die Gainstufen des SansAmp und dem OMG-Modul etwas mehr als die Hälfte hochregelt – einzeln wohlgemerkt, denn gleichzeitig aufgedreht sind die dabei entstehenden Nebengeräusche so hoch, dass der Sound quasi unspielbar wird. Für den Betrieb vor einem Gitarrenamp ist dieses Rauschverhalten bei angepasster Dosierung eher unproblematisch, im Studio könnte das allerdings zu einem Problem werden.

Fazit

Mit dem Fly Rig RK 5 bietet der amerikanische Hersteller Tech 21 nun auch eine „spezialisiertere Version“ ihres Mini-Floorboards an. Mit Erfolg, wie ich finde. Denn das Pedal bietet nur wenig Raum für Kritik, sieht man einmal vom Rauschverhalten ab, dass zumindest in Recording-Umgebungen zu einem echten Problem werden könnte. Davon abgesehen dürfte das Tech 21 Fly Rig RK 5 nun auch in den Fokus von Freunden härterer Gitarrensounds gelangen, die mit dem OMG-Modul an Bord den Kampf um den „Weltrekord in Sachen High-Gain-Sounds“ beruhigt antreten können. Antesten!

Plus

  • Sound Sans Amp
  • Sound OMG Overdrive
  • Bedienung
  • Flexibilität

Minus

  • Rauschverhalten kritisch

Preis

  • Ladenpreis: 329,- Euro
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.