width=

Test: Terratec PHASE X24 FW

1. September 2005

Terratec PHASE X24 F

Die Nettetaler Firma Terratec Producer liefert seid einigen Tagen das neue Audio Interface PHASE X24 FW aus. Das besondere an diesem Firewire-Interface sind die Mikrofon-Vorstufen, die in Kooperation mit dem bekannten Studioausstatter SPL entwickelt wurden. In unserem Test des kleineren Bruders, der PHASE 24 FW, stellten wir eine für diese Preislage ungewöhnlich gute und professionelle Klangqualität fest. Wir werden sehen, ob die X24 auch in dieser Liga mitspielt ….

1_image001.png


Ausstattung

Die X24 bietet wie die 24, zwei analoge Eingänge, vier analoge Ausgänge und zusätzlich einen optischen S/PDIF I/O sowie ein MIDI I/O. Die beiden analogen Eingänge sind jeweils mit einem von SPL entwickelten Mikrofon-Preamp, getrennt schaltbare 48V Phantomspeisung und Inserts ausgestattet. Zudem gibt es pro Kanal einen Instrumenten-Preamp und natürlich die Line-Eingänge. Zur Aussteuerung sollen zwei LEDs genügen, eine für Signal und eine für Peak.

Mit einem als Encoder (Endlos-Drehregler) ausgestattenen multifunktionalen „Master“-Regler lässt sich der Main-Output und der Monitor-Output zusammen oder getrennt regeln. Durch einfaches Drücken des Reglers stellt man die drei Funktionen um, die durch nebenstehende LEDs angezeigt werden. Durch längeres Drücken lassen sich die Kanäle Stummschalten, worauf die LEDs anfangen zu blinken.

Zusätzlich lässt sich die Lautstärke des Kopfhörer-Ausgangs getrennt mit einem Poti regeln.

Die analogen Audiosignale werden auf der Platine durch hochwertige Relais geschaltet, was idR in einer weitaus höhere Klangqualität resultiert, als das Schalten per CMOS-Schalter, so wie es bei anderen Soundkarten geschieht

2_image003.png

                                          – Terratec Producer PHASE X24 FW –

al Helvetica“>

3_image005.png

                                                      – Die Rückseite der X24 –

Die Stromversorgung erfolgt entweder über den Firewire Port oder per mitgeliefertem 12V Netzeil. Da zwei Firewire Ports zur verfügung stehen können an die X24 weitere Geräte angeschlossen werden. Kaskadierbar ist die X24 aber leider nicht. Als i-Tupfer wird eine praktische Transport-Tasche mitgeliefert.

Installation

Die Installation Verläuft unter Windows XP SP1 oder höher wie bei jedem Firewire Interface einfach und Problemlos: Software und Treiber installieren, dann die X24 einstecken, fertig. Alle nötigen Treiber-Varianten (ASIO, WDM, GSIF ??? ect.) stehen zur Verfügung. Noch einfacher geht es auf einem Mac, dank der CoreAudio Unterstützung sind keinerlei Treiber nötig.

Das mitgelieferte Control-Panel ist für alle Einstellungen da, die an der X24 vorgenommen werden müssen. Hier lassen sich der eingebaute Digitalmischer, ASIO-Latenz und I/O-Routing einstellen.

4_controller1.jpg 5_controller2.jpg

Praxis

Während einer mehrwöchigen Testphase konnte die X24 voll überzeugen. Beachtlich ist die hervorragende Audioqualität, die bei einem Preis von 350 Euro wirklich erstaunlich ist. Wie auch schon bei der Phase 24, kann die X24 hier Ihre Stärken voll ausspielen. Gerade die Mikrofonvorstufen können sich Positiv von der Konkurrenz abheben und sind dabei auf solidem Studioniveau anzusielden.

Auch Klangvergleiche mit den weitaus teureren RME Interfaces muss die X24 nicht scheuen und übertrifft diese erstaunlicherweise sogar! Es zeigt sich also ein weites mal, dass nicht ausschließlich Messwerte für guten Klang ausschlaggebend sind.

6_image011.png

                                          – Messwerte Ausgang auf Eingang –

Die erreichten minimalen praxisgerechten Latenzwerte liegen bei 6 bis 8 ms, bei dieser Einstellung bleibt unsere Rechnerauslastung eines Centrino 1,5 MHz stets unter 3-4% Punkten.

Anders als bei den bekannten M-Audio oder Edirol Interfaces muss man bei der X24 für latenzfreies Monitoring ein bestimmtes Routing im Control Panel einstellen. Da der Kopfhörerausgang stets das Signal der Kanäle 3+4 wiedergibt, muss man also den Ausgängen 1+2 das Playback zuweisen und den Ausgänge 3+4 die Summe des Digitalmischers. Im Digitalmischer kann man sich dann ein latenzfreies Monitoring-Signal zusammenmischen, während man die Ausgänge 1+2 für die Lautsprecher im Studio benutzt. So kann man ein unerwünschtes Feedback durch die Monitorlausprecher unterdrücken. Schade das die nicht anhand eines Beispiels in dem sonst guten Handbuch beschrieben ist.

Besonders praxistauglich ist auch der Master-Regler, mit ihm ist es möglich die Lautstärke zu ändern, ohne mit der Maus erst das richtige Fenster auf dem Bildschirm zu suchen.

Mitbewerber

Die Phase X24 FW füllt eine Lücke im Markt, somit sind die Mitbewerber schwer auszumachen. Während sich M-Audio, ESI und Edirol mit ihren Interfaces vor allem dem Homerecording-Sektor zugewandt haben, kann die X24 mit hochwertiger Technik auf Studio-Niveau punkten und bietet dabei alles, was man in einem kleinen Studio benötigt. Sogar ein Cubase LE wird mitgeliefert. Auch wenn die X24 auf den ersten Blick weniger Features als z.B. die ESI FW610 oder das M-Audio 410 bietet, ist es vor allem der Klang, der ambitionierte Käufer zur Phase X24 greifen lassen wird.

Fazit

Die Terratec Producer Phase X24 FW hinterlässt ein erstaunlich guten Eindruck und kann sich in Punkto Klang weit von der Konkurrenz absetzen. Die sehr guten und studiotauglichen SPL Preamps findet man sonst nur in weitaus teureren Geräten und auch die sonstige Ausstattung lässt keine Wünsche übrig. Der multifunktionale Master-Regler und der interne Digitalmischer sorgen für genügend Flexibilität für sämtliche Anwendungen. Auch der Insert-Weg ist ein wichtiges Feature für noch hochwertigere Aufnahmen, wenn man z.B. externes Equipment einschleifen möchte.

Für kleine Studios oder auch mobile Laptop-Studios ist die X24 unsere erste Wahl !! Wer mehr Mikrofoneingänge benötigt, sollte einen Blick auf unseren Test des Terratec Mic 8 werfen, der ebenfalls über gute SPL Preamps verfügt.

PLUS

+++++ hervorragender Klang

++++ SPL Mikrofon-Vorstufen

++++ Insert-Wege

+++ getrennt regelbare Ausgänge

++ MIDI I/O

++ stabiles Aluminium Gehäuse

++ Steinberg Cubase LE

++ gute Performance

MINUS

— nicht kaskadierbar

Preise

UVP: 359 Euro

Straßenpreis: 349 Euro

Hersteller

Forum
  1. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Beim FF400 Test wurden die Treiber der X24 bemängelt – welcher Art sind diese Mängel denn genau?

  2. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hmm was ich bisher in allen möglichen seiten erfahren habe ist, das die Phase x 24 Für Studios einsetzbar ist!
    Nun ist es aber so , das ich so einen interface für meine Filmproduktion bräuchte um vernünftigen Ton rauszu kriegen!

    Kann man so einen x24 Fw mit nach draußen schleppen für die Szenen im Freien???
    Wäre echt nett wenn ich viele antworten kriege!

  3. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Habe mir aufgrund dieses Tests die Phase24 besorgt – und gegen ein FF400 umgetauscht. Da liegen doch klangliche Welten zwischen…….

    • Profilbild
      mikla

      Ist zwar schon länger her, aber trotzdem wüsste ich gern, ob das FF400 ersetzt wurde oder Welten besser ist als die Phase 24. Kurze Info wäre wirklich nett!

      Gruß, Mikla

  4. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hallo,haben Sie die Phase24 gegen ein FF400 umgetauscht oder umgekehrt?Was ist besser:Phase24,oder FF400?Gruss von Rolf

  5. Profilbild
    Cerze

    Die Phase X24 ist mittlerweile fast 4 Jahre auf dem Markt.

    Inwiefern kann man sie mit der M Audio Profire 610 vergleichen? Rein von den Messwerten her?

  6. Profilbild
    BurtaN

    Ich benutze dieses Audiointerface mit einem Dell Vostro 1700 und einem Desktop PC. Auf beiden läuft es absolut instabil.
    Klanglich und preislich bin ich voll zufrieden, aber das bringt nichts, wenn die Chance dass es beim Start funktioniert bei 30% liegt und man immer Schiss haben muss, dass der Treiber mal wieder abstürzt!

  7. Profilbild
    helodermus

    Fuer Nutzer der Messsoftware ARTA: die Terratec laeuft damit nicht auf einem meiner Rechner mit WIN XP Servicepack3, aber sie laeuft auf einem anderen Rechner mit WIN XP Servicepack2.

  8. Profilbild
    Akira182

    Sehr, sehr gutes Interface, läuft auch unglaublich stabil unter Mac OS X, liegt an dem fantastischen FireWire Support. Mit der Phase X 24 FW macht die Musikproduktion wirklich unheimlich viel Spaß!!! Wirklich!!!

    • Profilbild
      TEENAGE

      Hi,

      ich hab das Phase nun mittlerweile auch ne weile. Damals noch problemlos unter Winxp doch seit meiner Maczeit habe ich Probleme die Routingsoftware zu starten, bekomme jedesmal eine Fehlermeldung. Ansonsten läuft das Teil ganz gut.
      Hast du denn keine Probleme wg. der Software, bzw. welche Treiberversion benutzt du?

  9. Profilbild
    microbug  

    Inzwischen habe ich es mir auch zugelegt, denn bei dem Preis kann man wenig falsch machen. Im direken Vergleich zur hier noch vorhandenen ESI Juli@ PCI-Karte hat die ESI immer noch die Nase vorn, bzw sie „klingt“ einfach besser: mehr Druck, transparenz, Dynamik. Eigentlich wollte ich nach dem Abschaffen des G5 etwas gleichwertiges Externes haben, muß wohl doch mehr ausgeben.

    Ein Warnung an alle, die das Terratec auch als MIDI-Interface einsetzen: Geräte, die im Ruhezustand Daten senden, wie zB der Korg Poly 800 (Mod und BC), immer erst einschalten, wenn Rechner und Interface gestartet sind, sonst kommen kine Daten mehr vom MIDI Eingang rein, offenbar läuft da was über bzw ist ein Firmwarebug. Gilt möglicherweise auch für das Yamaha GO44/46, welches baugleich ist.

  10. Profilbild
    klopfa

    Versuche das Gerät mittlerweile seit 1 Jahr hier zum laufen zu bringen, nach einem Telefonat mit der Terratec Hotline habe Ich es sogar zurück zu Thomann in die Reperatur geschickt, die haben nichts entdecken können. Habe alle Terratec Treiberversionen ausprobiert, alle Treiber meines Laptops geupdatet, Vista sp2 geupdatet, netzwerkkarte deaktiviert und was man sonst noch so an Tips im WWW finden konnte. Es gab immer wieder die selben Probleme: Wird meist nicht erkannt, es kommen Fehlermeldungen beim Controlpanel wie „Der Server ist ausgelastet“, spielt man 5 minuten kein Sound schmiert die Kiste ab, dann wird se erkannt aber es kommt kein Sound durch… Meine letzte Überlegung war nun, mir eine Pcmcia Firewire Karte zuzulegen, welche einen TI Chipsatz hat, da ich gelesen hab das dieser sehr stabil sei, Weiss vielleicht irgendjemand ob da etwas dran ist und dadurch meine Probleme mit dem Interface ein Ende finden? lg

    • Profilbild
      monokit  

      Ich hatte das Vorgänger Modell und an meinem Mac nur Probleme. Seitdem ich das Terratec Phase dann kurz vor dem Anschluß gegen ein M-Audio Firewire Audiophile getauscht habe, hab ich keine Probleme mehr mit dem Interface. Seit der EWS64XL produziert Terratec Softwaremäßig nur noch Schrott. Die Hardware selbst ist gut, was einem nur nichts nützt, wenn´s nur an wenigen Rechnern ohne Probleme auch funktioniert, aufgrund der komischen Treiber. Für mich NIE wieder Terratec.

    • Profilbild
      microbug  

      Es ist immer wieder das gleiche Lied: Sobald da ein TI-Chip (PHY) verbaut ist, gibts Rumgezicke, wenn auf der Gegenseite nicht ebenfalls ein TI-Chip sitzt. Das liegt am Ti-Chip und nicht an den bösen Laptopherstellern, denen das dann in die Schuhe geschoben wird, denn die setzen inzwischen lieber Firewire-Einchiplösungen ein, während die Ti-Geschichte immer aus 2 Chips besteht. Einchip ist halt weniger Aufwand und somit günstiger, in diesem Fall dann auch noch problemloser. Die meisten Probleme des Ti-Chipsatzes entstehen in Zusammenhang mit der Spannungsversorgung über Firewire, von daher einfach das Ding ans Netzteil klemmen und ein Problem weniger haben.

    • Profilbild
      microbug  

      Karte mit Ti-Chipsatz wäre ein Versuch Wert, scheint wohl ein Ti-Chip im Interface zu sein, der nur mit Ti auf der anderen Seite sprechen will, sind die typsichen Symptome, siehe mein Posting vom August hier.

      Verkaufe meins gerade, weil ich mir ein Mehrkanalinterface zugelegt habe.

  11. Profilbild
    Pheon

    Der Thread ist zwar alt, aber vielleicht hilft diese Info jemandem: Ich besitze seit geraumer Zeit dieses Interface und habe seit drei Wochen Windows 8 Pro. Mit ein einem Kniff lässt sich der Treiber auch unter Windows 8 installieren, wer Interesse hat, wie das genau geht, kann es auf meinem Blogpost lesen: http://hol.....ieren.html

    Vielleicht hilft es ja jemandem weiter :)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.