Test: Visual Sound V3 Dual Tap Delay, Effektgerät für Gitarre

20. Mai 2014

Goldener Delay Sound?!

Welcome to Spring Hill, Tennessee! Hier gibt es Bodentreter der US-Effektschmiede Visual Sound. Heute im Test stellt Amazona das Visual Sound V3 Dual Tap Delay vor, das 2011 vom Guitar World Magazin unter die Top-Ten-Pedale des Jahres gewählt wurde.

Die Grundidee das Unternehmen zu gründen hatte Bob Veil Ende der achtziger Jahre. Zu dieser Zeit war er auf der Suche nach einem Volume-Pedal. Da es kein Vergleichbares auf dem Markt gab, entwickelte er in der Zeit danach das Visual Volume Pedal, das mit zehn LEDs anzeigt, bei welcher Lautstärke man sich befindet, somit über eine visuelle Anzeige verfügt. Damit war wohl der Grundstein gelegt und weitere Effektgeräte, Übliche und Unübliche und auch Besondere folgten.

Dual-Tap-Delay

— Visual Sound Dual-Tap-Delay —

Konstruktion/Lieferumfang

Gülden und solide im Blechkleid erscheint das Visual Sound V3 Dual Tap Delay nach dem Auspacken. Relativ schwer und groß mit den Maßen 231 x 130 mm findet der in China hergestellte Bodentreter nicht zwingend Platz auf jedem Pedalboard. Dennoch bietet das Delay eine kleine Besonderheit, die nicht von vielen Anderen geboten wird. Wie der Name Dual Tap Delay schon sagt, lassen sich zwei Delays gleichzeitig aktivieren und dabei auch über die Tap-Funktion synchronisieren.

Closeup-Links

— Closeup linke Seite —

Das Ganze sogar hybrid! Sozusagen zwei vermischten Technologien. Die Antwort auf die Frage, welche hier verwendet werden, liegt sehr nahe. Die Delay Sounds werden digital erzeugt, wobei der Signalweg und die Klanggestaltung auf Analogem basieren. Bis zu einer Sekunde ist die Delaytime einzustellen, der Rhythmus ist variabel von Vierteln, Achteln über Achteltriolen zur punktierten Achteln.

Was die Einstellungsmöglichkeiten betrifft, bieten beide Kanäle das Gleiche, außer dem Choruseffekt im Delay, dieser ist nur im Kanal 2 zuzumischen. Die Regler beeinflussen die Time Div. (Subdivision), die Anzahl der Repeats (Wiederholungen), den Effekt Level und die Delay Time (den Puls). Letzteres kann man entweder per Regler oder auch über die Tap Funktion einstellen bzw. eintippen.

Close up-Rechts

— Close up rechts —

Ein Schiebeschalter aktiviert/deaktiviert das Eintippen oder das manuelle Einstellen der Delay-Geschwindigkeit. Daneben sitzt eine Höhenblende, um dem Echo ein paar mehr oder weniger Höhen zu verpassen, eine schöne Option.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Basicnoise  

    Tolles Teil, interessanter Bericht, danke. Aber puristisch find ich es nicht, ist doch alles dran, was man braucht. Hätte gerne auch Soundbeispiele in Stereo gehört. Aber die werden von den Gitarristen ja leider meist vernächlässigt ;)

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Wenn ich den Satz „Das Dual Tap Delay ist ein Mono-Effekt [..]“ richtig interpretiere, wird das etwas schwierig :)

      Aber davon abgesehen: Der Sound ist gut, aber KEIN Netzteil beizulegen ist wirklich schon frech. Das ist doch keine Nehringer Butterbrotdose für 15 EUR.

      • Profilbild
        Basicnoise  

        Oh das ist ja schade, da war ich nicht aufmerksam genug. Die beiden Delays auf jeweils einen der verfügbaren Outputs zu routen war für mich einfach zu logisch. Danke für den Hinweis.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Wobei ich aber auch sagen muss, dass ich bei einem reinen Gitarreneffekt Stereo auch nicht so wichtig finde.
          Jedenfalls nicht bei einem Delay. Bei einem Hall mag es oft noch Sinn ergeben, aber bei den meisten anderen Effekten reicht es in der Regel aus.
          Und für kleine Beimischeffekte ist wahrscheinlich ein Multieffekt die bessere Wahl.
          Aber das ist meine bescheidene Meinung…..

        • Profilbild
          Michael Fendt  RED

          Ja, der zweite Output ist nur für das Direkt-Signal, wie du jetzt sicher gelesen hast. Aber du hast auch recht, ich bin eher ein „Mono-Gitarrist“, wie viele. Für mich ist das Teil schon puristisch, wenn man es mal mit dem Strymon Timeline oder sogar mit dem Boss DD-7 vergleicht. Ich denke Visual Sound nahm sich eher analoge, oldschool Echos als Vorbild die, auch der Zeit entsprechend, reduziert und einfach zu bedienen waren bzw. sind. Aber für mich, zB. ist auch alles da, aber das sieht bestimmt jeder anders.
          Das mit dem Netzteil sehe ich auch so. ;) Danke und einen schönen Tag.

          • Profilbild
            Basicnoise  

            Beim Delay macht Stereo dann für mich wirklich Sinn, wenn man eben für jeden Kanal verschiedene Delayzeiten einstellen kann. Komme aber auch aus der Dub Ecke und mag es psychedelisch :)
            Hier wird in meinen Augen leider viel Potential verschenkt.
            VG, Peter

            • Profilbild
              AMAZONA Archiv

              OK, für solche „Spezialanwendungen“ hast du natürlich recht.
              Aber da gibt es ja massenweise spazialisierte Infinite Echoes, die sowas können :)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.