ANZEIGE
ANZEIGE

Test: VOX MV50 Boutique, Gitarrenverstärker

Handling

Auch das Handling des MV50 Boutique lässt wenig Fragen offen. Gitarre einklinken, Box mit Lautsprecherkabel anschließen, Impedanz überprüfen, STANDBY-Schalter auf ON, fertig. Im Betrieb kann man durch ein blaues rautenförmiges Fenster den Keramikbaustein sehen.

Am besten man beginnt mit Gain und Tonregler auf 12.00 Uhr und moderater Lautstärke. Dann kann man den kleinen Schiebeschalter auf der Rückseite bewegen, um festzustellen, welche der beiden Einstellungen das bessere Ergebnis liefert.

ANZEIGE
VOX MV50 Boutique Front

— VOX MV50 Boutique Frontpanel —

Sound des VOX MV50 Boutique

Der VOX MV50 Boutique liefert laut Hersteller den Sound legendärer Boutique-Verstärker, auf den besonders Profigitarristen stehen. Was genau damit gemeint ist, bleibt unklar. Man weiß also nicht, ob man sich auf MESA Boogie, Dumble oder weitere „Boutique“-Kandidaten bezieht. Klanglich soll dieser er alles abdecken, was zwischen „warm und clean“ und „durchsetzungsfähiger Verzerrung“ liegt.

Hören wir zunächst einen Sound mit Gain und Tone auf 12.00 Uhr. Der EQ-Switch auf der Rückseite steht bei allen Klangbeispielen auf FLAT.

 

Jetzt drehen wir den Gain-Regler auf 10.00 Uhr zurück und passen das Volume etwas an. Der Sound ist quasi clean:

 

Hier steht der Gain Regler auf 14.00 Uhr:

ANZEIGE

 

Nun wollen wir wissen, wie viel Verzerrung der VOX MV50 Boutique erzeugen kann und wie das klingt. Der Gain-Regler steht auf Rechtsanschlag:

 

Nun wird klarer, was der Begriff „Boutique“ in diesem Zusammenhang bedeutet. Der Ton entwickelt tatsächlich eine gewisse Ähnlichkeit zu den frühen Dumble Amps. Die Dynamik ist recht beachtlich, erreicht aber aufgrund der Class-D-Endstufe keinesfalls die eines richtigen Vollröhrenverstärkers. Der erreichte Zerrsound kann durchaus als röhrenähnlich eingestuft werden.

Die Klangbeispiele wurden mit folgendem Equipment aufgenommen:

Stratocaster SSH – VOX MV50 Boutique – MESA/Boogie 1 x 12″ Thiele Box mit Creamback Celestion Lautsprecher – Shure SM57 – Apogee Duett – Mac mit Logic (etwas Hall und Delay).

ANZEIGE
Fazit

Der VOX MV50 Boutique besticht durch seine Größe, das geringe Gewicht, die Optik, hat aber auch klanglich einiges zu bieten. Der Gesamtklang, gerade im verzerrten Bereich, ist durchaus als „röhrenähnlich“ zu bezeichnen. Der Boutique-Charakter ist zu hören. Auch die Dynamik ist letztlich besser als zunächst vermutet und der kleine Zwerg kann sogar richtig laut werden.

Das Einsatzgebiet des VOX MV50 Boutique werden die heimlichen Gefilde oder auch kleine Bühnen sein. Ob die erzeugte Endlautstärke ausreicht, um mit einem Drummer zu konkurrieren, hängt auch von der verwendeten Lautsprecherbox ab. Hat diese mehr als 4 Ohm, reduziert sich die Ausgangsleistung und demzufolge natürlich auch die Ausgangslautstärke. Ein Manko ist die Abwesenheit eines Effektweges, dieser wäre jedoch in dem kleinen Zwerg schwierig unterzubringen gewesen.

Plus

  • Sound
  • Gewicht
  • Optik

Minus

  • kein Effektweg
  • kein Hall

Preis

  • Ladenpreis: 189,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE