Test: Quilter Mach 2 Combo 12HD Gitarrenverstärker

17. Januar 2019

Innovativer Transistorcombo

Quilter Mach 2 Combo 12HD

Quilter Mach 2 Combo 12HD

Der in den USA hergestellte Quilter MicroPro Mach 2 HD Combo verspricht aufgrund seiner patentierten Analogtechnologie authentisch klingende Gitarrensounds auch ohne die physische Existenz von Röhren. Pat Quilter, Firmeneigner und Gehirn der gleichnamigen Verstärkerschmiede, hat dafür gesorgt, dass das Konzept und die Ausstattung des leichten Boliden sich durch einige Alleinstellungsmerkmale von der Konkurrenz absetzen. Aus der Mach2-Serie stammt unser heutiges Testobjekt Quilter Mach 2 Combo 12HD, der mit einem 1x 12″ Celestion BN12-300 Lautsprecher (Neodym) bestückt ist. Der Quilter Combo kann aber auch mit einem 8″ bzw. 10″ Speaker erworben werden.

Der sehr sympathische, etwas „freaky“, aber auch außerordentlich kompetent wirkende Pat Quilter hat sich viele Gedanken bezüglich des Designs und Sounds seiner Verstärker gemacht. Wie wir später sehen werden, bietet der Amp einige spezielle Features, die man bei anderen Verstärkern bisher vergeblich sucht. Dazu gehört u. a. die üppige Ausstattung der Boost-Funktion, ein Tremoloeffekt, Hall und ein der sehr effektive VOICE-Regler. Schauen wir uns das schmucke Gerät einmal im Detail an.

Quilter Mach2

Quilter Mach 2 Combo 12HD – Facts & Features

Der zweikanalige Combo aus der Micro Pro Serie sieht auf den ersten Blick bereits recht futuristisch aus. Gibt man dem Boliden Strom, wird die Beschriftung der Bedienungselemente orangefarben beleuchtet. Somit ist das Ablesen und Einstellen der Werte auch bei eventuell schummriger Bühnebeleuchtung entspannt zu verrichten. Auch das Firmenlogo in der Mitte des Panels leuchtet orange, jedoch in einer etwas dunkleren Variante.

Auffällig positiv ist auch das rückenschonende Gewicht von lediglich 9,5 kg, was natürlich der verbauten Class-D Endstufe und dem Neodym-Lautsprecher zu verdanken ist. Der Verstärker besitzt die recht kompakten Maße von 48,3 x 44,5 x 25,4 cm. Die Verarbeitung wirkt sehr solide, schön ist auch der hochwertige Ledergriff, der den Transport fast schon zum Vergnügen macht. Das leicht angeschrägte Design begünstigt die Wahrnehmung des eigenen Spiels auf der Bühne. Die seitlich am Panel angebrachten „Bumper“ aus Kunststoff schützen den Verstärker wirkungsvoll vor Beschädigung. Mitgeliefert werden neben dem Verstärker eine englischsprachige Bedienungsanleitung und eine Schutzhülle.

Quilter Mach 2 Combo 12HD – Bedienelemente

Der Amp besitzt zwei Kanäle, die jeweils über eine separate 100 Watt Endstufe verfügen. Die zahlreichen Potis mit Rasterung fühlen sich gut an und ermöglichen ein exaktes Einstellen der gewünschten Werte.

Quilter Mach2 Combo 12HD Panel

Reichhaltige und gleichfalls sinnvolle Ausstattung

Kanal 1

Links am beleuchteten Frontpanel ist die Eingangsbuchse des ersten Kanals zu finden (Guitar). Der erste Kanal bietet eine dreibandige Klangregelung (Bässe, Mitten, Höhen). Die Präsenzen lassen sich jedoch noch zusätzlich mit dem HI CUT Regler, der ähnlich einem VOX AC 30 funktioniert, beeinflussen. Je weiter man diesen aufdreht, desto mehr beschneidet er die Präsenzen.

Neben der Klangregelung befindet sich das LIM-Poti. Dieses steuert quasi einen Kompressor mit nur einem Regler. Dreht man diesen Regler auf, wird die Verzerrung leicht reduziert und das Signal gleichzeitig etwas komprimiert.

Der GAIN-Regler ermöglicht die Sättigung des klaren Kanals. Selbst in Maximalposition bleibt der Klang noch klar, der Sound wird mit Aufdrehen des Reglers lediglich deutlich kraftvoller. Ist in der Boost-Sektion jedoch einer der beiden Verzerrer CREAM bzw. CRUSH aktiviert, bestimmt der Gain- Regler die Heftigkeit der Verzerrung, so wie dies auch bei einem Overdrive- bzw. Distortion-Pedal erfolgt.

Tremolo

Für den eingebauten (und übrigens sehr angenehm klingenden) Tremoloeffekt stehen die üblichen zwei Regler bereit. TREM bestimmt die Intensität (DEPHT), und der RATE-Regler justiert die Frequenz des LFOs.

Quilter Mach 2 Combo 12HD – Boost

Die Boost-Funktion des Quilter Mach2 ist sicherlich das auffälligste Alleinstellungsmerkmal, denn diese hat es in sich, da man hier unter fünf klanglichen Varianten wählen kann. Die ersten drei bieten unterschiedliche Frequenzeinstellungen, was sich in der Praxis als absolut sinnvoll erweist:

SCOOP beschneidet die Mitten. Diese Einstellung eignet sich sicherlich gut für verzerrte Rocksounds.

BRIGHT hebt lediglich die Höhen an, ist somit ein Treble-Boost.

LOUD boostet die Mitten, was für mehr Durchsetzung sorgen kann.

CREAM und CRUSH verhalten sich, wie ein vor dem Verstärkereingang platziertes Verzerrerpedal, wobei CREAM eine moderate und CRUSH eine heftige (fuzzige) Verzerrung erzeugt. Somit ist hier also auch ein Overdrive- bzw. Fuzz-Pedal integriert.

Quilter Mach2 Combo Boost

Ausgefuchste Boost Funktion

Der Regler BOOST stellt den Lautstärkezuwachs im Vergleich zur ungeboosteten Einstellung ein.

Der MAST1-Regler bestimmt erwartungsgemäß die Lautstärke des ersten Kanals, welche bei Bedarf durchaus beträchtlich sein kann. Die 100 Watt Endstufenleistung ist also für jeden erdenklichen Einsatz voll ausreichend.

Reverb

Der Halleffekt verfügt über gleich drei Parameter. REV bestimmt den Hallanteil des Signals, TONE den Höhenanteil des Effektsignals und DWELL bestimmt die Raumgröße. Somit lässt sich angefangen vom kleinen Raum bis zur Kathedrale jede nur erdenkliche Variante einstellen. Die Qualität des Halleffekts ist ordentlich.

VOICE-Regler

Der VOICE-Regler rechts unten am Bedienpanel gestattet es, den Grundsound des Verstärkers unter sechs Variationen (FULL Q,  SMOOTH, LEAD, SURF, BROWN und TWEED) auszuwählen. Dies erzeugt deutliche unterschiedliche Klangvariationen, die wir später noch hören werden. Die Einstellung FULL Q repräsentiert das Trademark-Voicing des Herstellers. So sollte also ein Verstärker nach Meinung Quilters idealerweise klingen.

Quilter Mach2 Bild 1

Üppig ausgestattet bei geringem Gewicht

Leider muss zur Kontrolle des Verstärkers in einen optional zu erwerbenden Fußschalter investiert werden. Hier gibt es zwei Optionen: Die luxuriöse Variante Quilter UFC201-6, bei dem sämtliche Funktionen ferngesteuert werden können oder die etwas abgespeckte und kostengünstige Variante UFC201-2.

Quilter Mach 2 Combo 12HD – Kanal 2

Der zweite Kanal, der mit einer separaten 100 Watt Endstufe ausgerüstet ist, bietet eine XLR-Eingangskombibuchse für Mic/Line. Hier kann ein Mikrofon oder ein weiteres Instrument angeschlossen bzw. auch ein MP3-Player angeschlossen werden. GAIN2 bestimmt die Lautstärke des zweiten Kanals.

Der EQ 2-Regler wurde mit einer speziellen Wirkungsweise ausgestattet und ist nicht einfach nur ein Höhenregler. Dreht man ihn ganz nach links, werden die Mitten „gescoopt“, in der Mittelstellung auf 12 h bleibt der Sound linear und nach rechts gedreht, werden die Bässe reduziert und gleichzeitig die Mitten und Höhen angehoben.

Quilter Mach 2 Combo 12HD – Backpanel

Die Rückwand ist für Combos dieser Art erstaunlicherweise geschlossen. Wie wir später hören werden, wird der Sound dadurch aber keinesfalls zu basslastig. Ein Effektweg (zwei Klinkenbuchsen) und der XLR-Direkt-Output, der eine Abnahme auch ohne Mikrofon ermöglicht, sind gleichfalls im Angebot. Der optional zu erwebende Fußschalter besitzt einen CAD-5 Anschluss, somit kann leider kein Standard-Fußschalter (mit z. B. Klinkenstecker) zur Kanalumschaltung zur Verwendung kommen, sondern es muss in einen der Original Quilter-Fußschalter (s. o.) investiert werden.

Quilter Mach2 Front

Geschlossene Rückwand, Effektweg und CAD-5 Buchse zum Anschluss eines Fußschalters

Quilter Mach 2 Combo 12HD – Sound

Aus klanglicher Sicht kann man sehr zufrieden sein. Die Rückwand des Verstärkers ist geschlossen, dennoch ist der Klang niemals unangenehm wummernd. Der klare Grundsound hat tatsächlich einen sehr röhrenähnlichen Klang. Das Tremolo klingt sehr schön „vintagemäßig“ und lässt sich mit den Reglern DEPHT und RATE nach Belieben justieren. Der Hallregler erzeugt bereits bei einer Stellung auf 9 h ein schönes Ambiente, dieses kann noch erheblich bis zu einem nahezu „kathedralmäßigem“ Raum gesteigert werden, was allerdings, sofern nötig, nur in Extremsituationen gebraucht würde.

Der Quilter Mach2 Combo 12HD kann mit seiner Leistung von 100-Watt natürlich bei Bedarf auch sehr laut werden und eignet sich somit auch für größere Bühnen.

Hören wir uns nun einmal Kanal 1 an. Sämtliche für die Klangregelung zuständigen Parameter inklusive des HIGH CUT- Potis stehen auf 12 h. Der Boost ist ausgeschaltet. Der Hallregler steht auf 9 h. Der VOICE-Regler befindet sich auf der Stellung FULL BOOST.

Der Grundsound des Verstärkers ist sehr ansprechend und kann mithilfe des VOICE-Reglers noch weiter an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Hören wir nun (mit BOSS RC-3) gelooptes Riff mit den sechs Einstellungen dieses Reglers, um die verschiedenen Klangvariationen bewerten zu können:

Nun aktivieren wir den integrierten Tremoloeffekt:

Nun hören wir die Boost-Funktion, zunächst mit der CREAM-Einstellung. Der resultierende Klang hat durchaus Ähnlichkeit mit einem Ibanez Tubescreamer Pedal:

Hier kommt die CRUSH-Variante zum Einsatz. Dieser ist quasi ein Fuzz-Pedal vor dem Eingang. Fuzzsounds muss man mögen. Ich finde, ein flexibler Distortion hätte dem Quilter Mach2 besser gestanden:

Insgesamt kann man dem Quilter Mach 2 Combo 12HD eine große klangliche Flexibilität attestieren, die im Handumdrehen einzustellen ist. Die Alleinstellungsmerkmale wie der VOICE-Regler und der flexible Boost gestatten eine Vielzahl von interessanten Sounds.

Die Klangbeispiele wurden mit folgendem Equipment aufgenommen:

Stratocaster SSH – Quilter Mach2 Combo 12HD – Shure SM57 – Apogee Duett – Mac mit Logic.

Fazit

Der Hersteller Quilter hat mit seinem Mach2 Combo 12HD ein solides und gleichfalls innovatives Produkt am Start. Klanglich kann der Transistorverstärker voll überzeugen und auch seine durchdachten Features wie der flexibel einzustellende Boost, das schöne Tremolo, Hall und der Effektweg sorgen für einen flexiblen Einsatz. Auch der VOICE-Regler gestattet zusätzlich eine Vielzahl von klanglichen Varianten. Erfreulich sind natürlich auch das geringe Gewicht und die interessante Optik. Der Preis geht aufgrund des Klangs und der durchdachten Ausstattung voll in Ordnung.

Plus

  • lebendiger Klang
  • Gewicht
  • Verarbeitung
  • Design
  • Tremolo
  • Effektweg
  • flexible Boost-Funktion

Minus

  • Fußschalter nicht im Lieferumfang

Preis

  • Ladenpreis: 949,- Euro
Klangbeispiele
Forum
Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.