Test: Yamaha CLP-575, Digitalpiano

Effekte

Das Yamaha CLP-575 verfügt über eine kleine Effektsektion. Sechs Reverb- sowie drei Chorus-Typen stehen zur Auswahl, darüber hinaus ein dritter Effektblock, der neben Tremolo oder AutoPan auch einen Rotary Effekt bietet. Die Qualität der Effekte ist gut, auch hier gibt es nichts zu kritisieren.

Anschlüsse und Lautsprecher

Vorne links befindet sich unterhalb des Spieltisches eine kleine Box, an der man insgesamt zwei Kopfhörer und einen externen Zuspieler (CD-/MP3-Player) anschließen kann. Zusätzlich befinden sich hier auch die Anschlüsse für Computer (USB-to-host) und Speichersticks (USB-to-device). Etwas versteckter untergebracht sind dagegen die restlichen Anschlüsse des CLPs. Dafür muss man nämlich ein Stück unter das Digitalpiano krabbeln. Dort findet man aber letztendlich ein MIDI Trio, den Stereoausgang (2x 6,3 mm Klinke) sowie den Anschluss für das integrierte 3-fach-Pedal. Also alles Sachen, an die man ohnehin nur selten ran muss.

Die Anschlussbox unterhalb des Spieltisches.

Die Anschlussbox unterhalb des Spieltisches

Hinsichtlich des Klangs und dem Lautsprechersystem des CLP-575 muss ich ehrlich sagen, dass ich zunächst etwas enttäuscht war. Kein richtiger Druck, etwas quäkig im Gesamtsound, irgendwie lasch. Doch nach etwas Suchen nach den Einstellungsmöglichkeiten des Digitalpianos konnte ich dem CLP-575 etwas nachhelfen und siehe da, das kann ja auch richtig gut klingen. Sollte man nach dem Kauf also etwas enttäuscht vom Klang des CLP-575 sein, dann ruhig etwas rumprobieren, da steckt schon einiges drin.

Einer der Lautsprecher des CLP-575.

Einer der Lautsprecher des CLP-575

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    mrmusic

    Also ich habe das CLP 545 von Yamaha, welches von der Klangerzeugung und Tastatur dem 575 sehr ähnlich ist. Leider muss ich manchen Kritiken widersprechen:
    Die Tastatur ist sehr hart (trotzdem sehr gut zu spielen), härter als bei einem echten Klavier. Die Streicher klingen im Gegensatz zu älteren (Yamaha)Modellen wesentlich authentischer und sehr schön. Alle Rhythmen bieten nach Wunsch sowohl ein Intro also auch ein Outtro. Der Bösendorfer Flügel klingt eher zurückhaltend und etwas dumpfer (sehr gut für ruhige Passagen). Die Soundbeispiele scheinen nicht die vom CLP 575 zu sein. Die Klaviere klingen etwas anders (auch die Namen sind so nicht aufgeführt) und die Streicher im Soundbeispiel klingen wirklich synthetisch und klingen in den CLP Modellen absolut anders (vllt. falsche Soundfiles im Artikel??)

    • Profilbild
      Felix Thoma  RED

      Hallo mrmusic,
      bei den Klangbeispielen handelt es sich wirklich um die des CLP-575. Klangliche Unterschiede können sich natürlich dadurch ergeben, dass die Audiobeispiele über die Line Ausgänge des Pianos aufgenommen wurden und das Ganze über das interne Lautsprechersystem anders klingt.
      Bzgl. der Intros/Endings: Das ist tatsächlich ein Fehler, das habe ich bereits abgeändert.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.