Test: Yamaha HS8, Studiomonitore

30. September 2013

Neuauflage der Yamaha NS10m

Jahrzehntelang waren die NS10m der Firma Yamaha mit der weißen Papiermembran der Quasi-Standard in Studios. Obwohl die Einstellung der Produktion im Jahr 2001 schon eine Weile her ist, finden sie immer noch verbreitet Verwendung.

Bildschirmfoto 2014-02-09 um 10.44.55

Im Jahr 2006 brachte Yamaha dann wieder Lautsprecher mit weißer Membran auf den Markt: die HS50m und HS80m. Der hier getestete Yamaha HS8 ist der Nachfolger der größeren HS80m, gewissermaßen ein Update, und der größte der neuen Serie, die auch noch zwei kleinere Monitore – HS5 und HS7 – sowie den Subwoofer HS8S beinhaltet.

Überblick

Der Yamaha HS8 ist ein aktiver 2-Wege Nahfeld Monitor mit 8″ Tieftöner (75 Watt) + 1″ Hochtöner (45 Watt), insgesamt also 120 Watt pro Box. Wie auch schon beim HS80m kommt ein Bassreflex-System mit rückwärtiger Öffnung zum Einsatz. Laut Yamaha sind sowohl Hoch- als aus auch Tieftöner Neuentwicklungen, die Bassreflexöffnung wurde auf niedrigere Geräuschentwicklung hin optimiert. Im Wesentlichen gleich geblieben sind Schaltung und Bauteilauswahl im Inneren, abgesehen von einem Detail:

Verfügten die HS80m noch über eine separate Mittenregelung, können bei den HS8 nun lediglich noch der Bass um – 2 bzw. – 4 dB und die Höhen um +/- 2 dB verändert werden.

Bildschirmfoto 2014-02-09 um 10.45.32

Äußerlich ist der neue Monitor nahezu identisch mit dem Vorgänger. Nur der Tieftöner kommt ohne die von NS10m und HS80m bekannten charakteristischen sichtbaren Anschlussdrähte der Spule in der Mitte aus und besteht aus Kunststoff. Die Hochton-Seidenkalotte ist durch einen Drahtkorb vor Beschädigung geschützt. Das Gehäuse aus MDF mit Kunststoffüberzug und teils gerundeten Kanten macht einen soliden Eindruck und kommt auf ein Gesamtgewicht von 10,2 kg. Der Frequenzbereich bis -3 dB wird mit 47 Hz bis 24 kHz angegeben, wobei die Übergangsfrequenz vom Tief- auf den Hochtöner laut Hersteller bei 2 kHz liegt. Die Boxen können auch einzeln erworben werden, zwischen linkem und rechten Lautsprecher besteht kein Unterschied.

Mitgeliefert werden eine gedruckte mehrsprachige für die komplette Serie ausgelegte Anleitung sowie ein Kaltgerätekabel.

Forum
  1. Profilbild
    ribi

    mich hätte interessiert, wie sich die hs8 klanglich im vergleich zur hs80m schlägt. ob sich ein umstieg lohnt, oder ob ein gebrauchtes paar hs80m den dienst nicht in ähnlicher qualität verrichtet. warum soll ich 550 euro ausgeben, wenn ich ein paar hs80m für 350 euro bekommen kann? ;-)

  2. Profilbild
    Florian Lamp

    Erstmal sehr guter Bericht! :)

    Ich selbst habe mir überlegt die HS5er zu zulegen… Hab sie dann auch gleich mal getestet und der Sound hat mich echt überzeugt! Die werden dann bald meine alten KRK’s ablösen ;)

  3. Profilbild
    joegedicke  

    Ein guter Abhörmonitor für wenig Geld! Ich habe mir die Monkey Banana Turbo 8 und die Yamaha HS-8 schicken lassen und wollte den besseren Lautsprecher behalten. Im Endeffekt habe ich beide Monitore behalten, da ich die Yamaha als zweite Abhöre ebenfalls gebrauchen kann und der Lautsprecher preisbezogen ausgezeichnet klingt. Hätte ich mich entscheiden müssen, hätte ich die Monkeys behalten, da sie wesentlich erwachsener klingen als die Yamahas. Es ist aber auch ein größerer Preisunterschied zwischen den beiden Modellen vorhanden. In Ihrem Preisbereich sind die Yamahas mit Sicherheit einen Kauf wert.

  4. Profilbild
    PusherX2

    Mich würde mal interessieren , warum die HS8 überhaupt nicht in den Charts auftauchen , stattdessen die HS80.

    Das macht den Eindruck das diese Box keine bedeutung hat , was ich mir nicht vorstellen kann ?

    LG Mike

  5. Profilbild
    Dandy Dust

    Ok, ich habe die HS8 Lautsprecher und bin sehr zufrieden.
    Zunächst hatte ich sie an unsymetrischen Kabeln, wie ihre Vorgänger hier im Studio angeschlossen und es rauschte furchtbar. Ich befürchtete schon das ich einen eigenen Stromkreis oder sowas brauche, aber dann habe ich mir (als ersten Schritt) XLR Kabel zugelegt, um schwache 8Euro und dann: PENG: Schweigen im Walde. In dieser Konfiguration bin ich TOP-GLÜCKLICH mit den Yamaha HS8 Aktiv-Monitoren und erfreue mich an der klaren Steigerung im Vergleich zu den 80er-JAhren PA-Lautsprechern, die ich zuvor verwendet hatte. Eine Erklärung, warum diese Monitore nicht in den Charts gelandet sind hätte ich auch gerne noch gehört. Wobei die Charts mit 10Plätzen tatsächlich etwas winzig sind…

  6. Profilbild
    Wolfgang

    Wir haben die HS8 gestern gegen Genelecs gehört und fanden alle die Yamaha besser. Würde ich sofort kaufen wenn ich denn den Platz dafür hätte.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.